Sport Formel 1 – Stimmen nach dem Qualifying zum GP von Italien 2018

Formel 1 – Stimmen nach dem Qualifying zum GP von Italien 2018

81
PK nach dem Qualifying zum GP von Italien Sebastian Vettel Kimi Raikkönen Lewis Hamilton (v.l.n.r.) &ciopy; Scuderia Ferrari
PK nach dem Qualifying zum GP von Italien Sebastian Vettel Kimi Raikkönen Lewis Hamilton (v.l.n.r.) &ciopy; Scuderia Ferrari

Formel 1 2018 GP Italien – Stimmen nach dem Qualifying zum GP von Italien 2018

Eine jubelnde Menge begrüßte das Qualifying von Scuderia Ferrari aus der ersten Startreihe für den morgigen Großen Preis von Italien – unser Heimrennen. Kimi Räikkönen sicherte sich mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 263,587 km / h seine 18. Pole-Position, was einen neuen Allzeitrekord für Formel-1-Autos bedeutet.

Er verbesserte die vorige Rekordzeit von Juan-Pablo Montoya aus dem Jahr 2004.

Kimi Raikkönen
„Das Auto war das ganze Wochenende über gut“, sagte Kimi, „und wir wussten, dass es ein enger Kampf gewesen wäre. Alle drei Sektoren waren offensichtlich von entscheidender Bedeutung; Bis jetzt war der Unterschied zwischen den Top Drei sehr klein, also war es eine Frage, wer es richtig machen würde und heute war ich es! Es ist großartig, bei unserem Heim Grand Prix vor unseren Tifosi auf der Pole Position zu stehen. Wenn wir fahren, können wir sie nicht hören, aber wir konnten sie jubeln sehen und sie haben uns sehr unterstützt. Als Team haben wir einen sehr guten Job gemacht, heute hätten wir es nicht besser machen können. Ich freue mich sehr für dieses Ergebnis, aber das garantiert leider nichts für morgen. Die Hälfte der Arbeit ist erledigt, aber morgen ist der wichtigste Tag. Sicher haben wir ein gutes Auto und den bestmöglichen Startplatz. Das Rennen ist lang und viele Dinge können passieren; wir müssen einen perfekten Job machen und hoffentlich wird morgen ein weiterer guter Tag sein „.

Formel 1 Monza 2018 Sebastian Vettel. &coppy; Scuderia Ferrari
Formel 1 Monza 2018 Sebastian Vettel. &coppy; Scuderia Ferrari

Sebastian Vettel
„Ich bin ein bisschen enttäuscht, weil ich heute keine Pole Position erreichen konnte und einige Fehler gemacht habe, so dass meine Runde nicht so ordentlich war, aber die erste Reihe mit beiden Autos zu sperren, ist ein großartiges Ergebnis für das gesamte Team. Für morgen denke ich, dass wir die richtige Geschwindigkeit haben werden und hoffentlich können wir einen guten Start haben, was immer wichtig ist, besonders hier. Das Rennen ist lang, so dass alles passieren kann, aber wir werden hart arbeiten und unser Bestes geben. Das Auto ist stark, also sollten wir gut sein. Ich freue mich für das Ergebnis, genauso wie für unsere Tifosi und hoffe, morgen das gleiche Ergebnis zu erzielen. “

Lewis Hamilton
Das war ein spannendes Qualifying! Wir haben das Auto über Nacht verbessert und ich bin richtig happy damit, wo wir heute waren. Ich bin sehr stolz auf meine Jungs, die sehr hart gearbeitet haben. Wir haben heute absolut alles aus dem Auto herausgeholt. Vor dem zweiten Versuch im Q3 war mir fast klar, dass Ferrari wahrscheinlich noch etwas Zeit herausholen könnte, aber ich denke, dass Platz zwei heute drin gewesen wäre. Ich habe in der letzten Kurve vielleicht eine halbe Zehntelsekunde verloren und das ist der Unterschied zwischen Platz zwei und drei. Morgen müssen wir hart kämpfen. Die Long-Run-Pace von Ferrari sah schneller aus als unsere. Es wird also ganz sicher nicht einfach. Hoffentlich bietet uns der Start morgen eine Gelegenheit. Ich werde mich heute Abend sehr gut vorbereiten, um einen Weg zu finden, damit ich morgen nach der ersten Runde vor mindestens einem der beiden Ferrari liege. Es ist großartig, dass Valtteri direkt hinter mir startet. So können wir die roten Autos richtig unter Druck setzen.

Valtteri Bottas
Der gesamte Tag war recht schwierig für mich. Wir nahmen für das dritte Training einige Änderungen am Setup vor. Danach war das Auto besser in den Kurven, aber wir haben Performance beim Anbremsen verloren und es war sehr einfach, die Räder zu blockieren. Auf dieser Hochgeschwindigkeitsstrecke ist es natürlich sehr wichtig, dass man volles Vertrauen in die Bremsen hat. Leider war das bei mir nie so richtig der Fall. Im Vergleich zum dritten Training fühlte sich das Auto im Qualifying etwas besser an, aber es war immer noch nicht optimal. Auf meiner ersten Runde im Q3 machte ich in der ersten Kurve einen Fehler und danach war es schwierig, die Kurve im zweiten Versuch richtig hinzubekommen. Aber das war erst das Qualifying. Das Wochenende ist noch nicht vorbei, denn das Rennen ist erst morgen und wir werden alles geben, um Ferrari unter Druck zu setzen und sie anzugreifen. Warten wir ab, was bei der Strategie möglich ist. Ich bin mir sicher, dass die erste Runde sehr interessant wird, da wir vor der ersten Kurve vielleicht einen leichten Windschatten haben könnten.

Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Italien 2018. Valtteri Bottas ©  Mercedes-AMG Petronas Motorsport
Formel 1 – Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Italien 2018. Valtteri Bottas © Mercedes-AMG Petronas Motorsport

Toto Wolff
Das war ein richtig enges Qualifying. Nachdem wir uns im Q3 zunächst die provisorische Pole Position gesichert hatten, hat es für uns im letzten Versuch leider nicht ganz gereicht. Gratulation an Ferrari: Sie haben sehr gute Arbeit geleistet und ihr Paket verbessert. Als wir heute am Ende von Q3 die Karten auf den Tisch gelegt haben, hatten sie uns etwas voraus. Es war ein spannendes Qualifying, in dem es darum ging, sich den richtigen Windschatten auf den Geraden zu sichern, um dadurch einen Vorteil zu haben. Dabei halfen auch ein paar Spielchen, was in einem so eng umkämpften Qualifying normal ist, wenn der Windschatten einen Vorteil bringt. Lewis zeigte im Q3 zwei starke Runden, genau am Limit und verbesserte sich auf seinem letzten Run. Leider verpasste er die erste Reihe ganz knapp um ein paar Hundertstel. Valtteri erlebte bislang ein kniffliges Wochenende. Er fühlte sich nicht ganz wohl im Auto, was sich heute in seiner Position niedergeschlagen hat. Für morgen sind die Startplätze drei und vier aber vielleicht nicht die schlechtesten. Schließlich gibt es auf dieser Strecke einen starken Windschatten. Eins steht aber schon jetzt fest: Wir müssen voll attackieren – und genau das haben wir uns auch vorgenommen.

Andrew Shovlin
Wir hatten vor dem Qualifying das Gefühl, dass Ferrari einen leichten Vorteil hatte, aber wir waren fest entschlossen, es ihnen alles andere als einfach zu machen. Lewis hat einige richtig starke Runden gezeigt und war sehr nah dran, Vettels Zeit zu schlagen. Es ist enttäuschend, dass wir kein Auto in der ersten Reihe haben, aber wir haben hier auf einer Runde nicht ganz die Pace und müssen akzeptieren, dass wir einfach nicht schnell genug waren. Valtteri fühlte sich beim Anbremsen im Auto nicht ganz so wohl wie Lewis und auf dieser Strecke benötigt man bei den starken Bremsmanövern volles Vertrauen ins Auto. Er hat jedoch heute im Verlauf der Sessions gute Fortschritte erzielt und startet aus einer Position, aus der wir Ferrari vor uns angreifen und unter Druck setzen können. Die Rennen hier sind normalerweise spannend und wenn wir von hinten nicht unter Druck geraten, gibt es einige interessante Strategieoptionen. Entsprechend werden wir heute Abend die verschiedenen Varianten durchspielen, um herauszufinden, womit wir morgen die beste Siegchance haben werden.