Auto und Mobiles Abarth 595 – Die neuen Abarth 595 Modelle feiern auf der Targa...

Abarth 595 – Die neuen Abarth 595 Modelle feiern auf der Targa Florio ihre Premiere

54
Abarth neue Baureihe 595 © Abarth
Abarth neue Baureihe 595 © Abarth

Abarth 595 – Die neuen Abarth 595 Modelle feiern auf der Targa Florio ihre Premiere

Die diesjährige Auflage der legendären Targa Florio wurde von Abarth gesponsert. Schließlich ist das vielleicht älteste Autorennen der Welt, das gerade zum 102. Mal stattfand, auch fest in der Historie der Marke mit dem Skorpion im Logo verankert. Um diese besondere, jahrzehntealte Verbindung von Abarth und „der Targa“ zu dokumentieren, stellte Abarth auf Sizilien auch die neuen Modelle der Baureihe 595 vor.

Die Fans bekamen die Chance, in die nahe Zukunft der sportlichen Marke zu blicken – und nutzten diese auch zahlreich. Denn zusätzlich zur Teilnahme an der prestigeträchtigen Targa Florio Classica mit drei Vintage-Modellen aus der FCA-Heritage-Kollektion organisierte Abarth ein Probefahrt-Erlebnis der besonderen Art: Im Herzen Palermos wurde die neue Baureihe nicht nur der Öffentlichkeit vorgestellt, man konnte sie auf den Straßen des traditionsreichen Rennens „erfahren“. Vergangenheit und Zukunft, Motorsport und sportliche Straßenfahrzeuge trafen in stilvoller Umgebung aufeinander. Es war zu spüren, was die Marke mit dem Skorpion im Loge ausmacht: extravaganter Stil und sportive Leistung.

„Karl Abarth war bereits unmittelbar nach dem Krieg eng mit der Targa Florio verbunden“, erklärt Luca Napolitano, Markenchef Fiat und Abarth für Europa. „Die kurvigen Straßen Siziliens scheinen einfach für seine Rennwagen maßgeschneidert zu sein. So haben die Marke mit Skorpion und die Targa Florio jede Menge gemeinsame Geschichte und denkwürdigen Anekdoten zu bieten. Schließlich hat jedes Auto, das hier gewonnen hat, auch dafür gesorgt, dass man Abarth als Rennlegende immer noch verehrt. Die Marke hat im Laufe der Jahre den Rennsport mit unverwechselbarem Stil und Performance entscheidend geprägt. Dieses unschätzbare Erbe spiegelt sich auch in den aktuellen Fahrzeugen wieder. Deshalb ist unsere Teilnahme an der diesjährigen Targa Florio sowohl eine einmalige Möglichkeit, die neuen 595 Modelle vorzustellen als auch eine Hommage an Karl Abarth, der in Kürze seinen 110. Geburtstag feiern würde“, so Luca Napolitano.

Die neue Abarth 595 Kollektion – Leistung und Stil
„Die Entwicklung des Abarth 595, des neuen Meilensteins der Marke, hat nach seinem Start vor ein paar Wochen viel Aufsehen erregt“, fuhr Luca Napolitano fort. Der Manager ergänzte: „Durch sorgfältig kalkulierte technische Änderungen, durch höchste Detailgenauigkeit und durch die Auswahl edler Materialien, drückt der neue 595 die beiden Seiten der Persönlichkeit von Abarth perfekt aus – Leistung und Stil. Hier werden sie perfekt präsentiert durch die Varianten 595 Competizione und 595 Turismo.“

Im Zentrum der neuen Modellreihe 595 stehen die Versionen Competizione und Turismo: Der 595 Competizione ist für diejenigen gedacht, die sich für Leistung und kompromisslose Sportlichkeit begeistern. Ein typischer italienischer GT ist dagegen der 595 Turismo, der einen optimalen Kompromiss aus Stil, Komfort und Performance darstellt. Perfekt designte und hochwertige Details wie die Lederausstattung und das Ausstattungspaket Urban sind Zeichen dieses besonderen Fahrzeugs. Der neue 595 Competizione hat die neuste Version der Dual-Mode-Abgasanlage Record Monza. Auf Knopfdruck kann der Sport-Modus aktiviert werden. Dann spricht der Motor spontaner auf Befehle des Gaspedals an, während gleichzeitig die Dual-Mode-Abgasanlage in Sportsound-Stellung geht. Außerdem reagiert die elektrische Servolenkung deutlich direkter auf Bewegungen des Lenkrads und die Darstellung der TFT-Instrumente wechselt in Racing-Konfiguration. Ab sofort ist die neue Lackierung Adrenalina Green im Programm – sie kann mit einem schwarzen Dach kombiniert werden und unterstreicht die Verbindung zwischen Straßenauto und Motorsport zusätzlich.

Der neue Abarth 595 Turismo ist hingegen für diejenigen gedacht, denen Komfort auch in einem Hochleistungsauto wichtig ist. In seinem Inneren passt die sorgfältig gefertigte Abarth-Lederpolsterung[1] perfekt zum eleganten Stil eines echten Gran Turismo. Das Fahrzeug ist um das Paket Urban erweiterbar, das unter anderem auch Parksensoren, Regensensor und Lichtsensor umfasst. Diese Sensoren erleichtern den Alltag und sorgen für Stressreduzierung. Der 595 Turismo ist unter anderem in einer neuen Farbe erhältlich: Das matte Asfalto Grey zeigt auf elegante Weise den GT-Charakter des neue Abarth 595 Turismo.

Einstiegsmodell ist der schicke Abarth 595. Mit einer Leistung von dynamischen 107 kW (145 PS) und einer umfassenden Serienausstattung – inklusive abgeflachtem Lenkrad und dem „Sport“-Knopf zur maximalen Drehmomentabgabe, aber auch zur dynamischeren Einstellungen von Servolenkung und Gaspedal – garantiert er Fahrspaß pur. Er ist einfach ein typischer Abarth.

Abgerundet wird das Line-Up durch die beiden Varianten 595 Pista und 695 Rivale. Erstere ist ganz auf Konnektivität ausgerichtet: Im Abarth 595 Pista wurde das Angebot von UconnectTM um die Abarth 7″-Telemetrie erweitert. Diese Funktion ist für schnelle Runden auf Rennstrecken konzipiert und ermöglicht eine kontinuierliche Überwachung der Leistung. Die neue Abgasanlage Record Monza sorgt für sportlicheren Klang und die Koni-Stoßdämpfer mit FSD-Technologie für eine noch bessere Straßenlage. Der Abarth 695 Rivale basiert auf Abarths Partnerschaft mit dem weltberühmten italienischen Yachtbauer Riva. Mit seiner besonderen Kombination aus Premiummaterialien und der Leistungsfähigkeit eines Supercars stellt der 695 Rivale die perfekte Mischung aus Eleganz und Performance dar. Egal, ob als Limousine oder Cabrio – alle fünf Versionen des neuen 595 sind Euro 6d-TEMP-konform.

Abarth Baureihe 595 © Abarth
Abarth Baureihe 595 © Abarth

Abarth auf allen Wegen – von Rallyekurs und Rundstrecke bis zum Alltag auf öffentlichen Straßen
„Der sportliche Wettbewerb ist im Hause Abarth ein grundlegender Bestandteil sowohl der Geschichte als auch der Gegenwart. Die Marke blickt auf eine lange, ruhmreiche und stolze Tradition in Rennsport und Rallyesport zurück“, erklärt Luca Napolitano. In der Welt des Rennsports hat die Marke ihre technologischen Innovationen getestet und so perfektioniert, dass sie sich auf die Bedingungen von Straßenfahrzeugen übertragen ließen. Das Ergebnis war und ist stets optimale Leistung in Verbindung mit Sicherheit und alltagstauglicher Zuverlässigkeit – eine Kombination, die nur wenige Autohersteller bieten können. Die Renntradition und ihre Erfolge sind in der Geschichte verwurzelt, was sich in den vielen Klassensiegen bei der Targa Florio widerspiegelt. Insbesondere die wendigen Abarth 1000 SP Sportwagen waren bestens für die Madonìe-Straßen geeignet und ermöglichten auch vielen Privatfahrern beeindruckende Platzierungen. Die Triumphe der Abarth 124 Rally Modelle in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts sind ebenfalls unvergesslich. Seit die Targa Florio 1978 von einem Speed-Rennen zu einer harten Rallye wurde, hat Abarth mehrere Gesamtsiege verbucht – zwei mit dem Abarth 131 Rally, 1979 mit Adartico Vudafieri und 1980 mit Mario Pasetti, sowie zwei in den Jahren 2003 und 2004 mit der Fiat Punto Super 1600 und dem Fahrer Paolo Andreucci. Anderucci gewann auch 2006 im Abarth Grande Punto S2000. Das gleiche Modell fuhr 2009 mit Luca Rossetti am Steuer als Erster über die Ziellinie. Zu guter Letzt wurde in den jüngsten beiden Ausgaben der Targa Florio Rallye die Erinnerung an die glorreiche Vergangenheit der Marke wieder wachgerufen – durch das spektakuläre Motorsport-Comeback des neuen Abarth 124 rally.

„Der neue Abarth 124 rally ist heutzutage der Renner in der Kategorie R-GT und hat bereits in der R-GT-Klasse gewonnen. An der Spitze dieser Kategorie hat Abarth eine Monopolstellung erreicht, denn auf den ersten fünf Plätzen steht ein 124 rally“, erklärte Luca Napolitano. „In dieser Saison hat das Auto in den 12 nationalen und internationalen Meisterschaften, in denen es antrat, rund 40 Kategoriensiege eingefahren. Und das gleiche Siegermodell wird der Öffentlichkeit in der On-Road-Version angeboten: Denn der Abarth 124 GT ist eine adrenalingeladene Sonderserie auf Basis des Abarth 124. Er vereint Style und Dynamik eines Coupé mit Fahrfreude eines echten Roadsters. Wir haben daher beschlossen, den Fans, die bei der Targa Florio dabei waren, einen Traum zu erfüllen und sie das Auto testen zu lassen. Sie genossen die enorme Power und das perfekte Handling besonders in den kurvenreichen Straßen der Madonìe.“

Schließlich gilt es noch zu vermelden, dass Abarth mit den Abarth 695 Assetto Corse Evoluzione und Abarth 500 Assetto Corse Autos auch mit der zehnten Ausgabe der Abarth Selenia Trophy erfolgreich an den Start ging. Außerdem stattete man sowohl die deutsche als auch die italienische Formel-4-Meisterschaft mit Motoren aus. Zum Einsatz kam in beiden Serien das rennsportoptimierte 1,4-Liter-Triebwerk mit 132 kW (180 PS).

Drei besondere, historische Abarth aus der FCA Heritage Kollektion
FCA Heritage, die Konzernabteilung, die das historische Vermächtnis der italienischen Marken der FCA bewahrt und fördert, wählte drei besonders schöne Abarth-Wagen aus ihrer Sammlung aus, um an der Targa Florio Classica teilzunehmen. Bei der Rallye für historische Fahrzeuge waren ein exklusives Abarth 2400 Coupé von 1964, ein Autobianchi A112 Abarth 58 HP von 1974 und ein Fiat 500 aus demselben Jahr dabei. Der Fiat 500 wurde mit dem neuen Abarth Classiche 595 Conversion Kit veredelt. Für alle drei Autos gilt: Jedes ist ein Meilenstein in der Historie von Abarth. Die einzigartigen Straßenfahrzeuge zeigen Abarth als unabhängigen Hersteller von extrem hochwertigen GT-Automobilen, als Entwickler von passgenauen Upgrade-Umrüstpaketen für Kleinwagen von Fiat und als Schöpfer besonders sportlicher Varianten beliebter Serienfahrzeuge. Das vom gebürtigen Wiener Karl „Carlo“ Abarth vor beinahe 70 Jahren gegründete Unternehmen nahm sich schon ab 1957 mit Erfolg der Modelle aus Turin an – etwa dem 500, dem 850 oder sogar dem Ur-Van Multiplan. Dieses Engagement wurde nach der Übernahme durch Fiat im Jahr 1971 noch einmal intensiviert. Anlässlich des Geburtstages von Carlo Abarth, der sich am 15. November zum 110. Mal jährt, saß nun Karl Abarths Witwe Anneliese im 2400 Coupé. Das edle, von Giovanni Michelotti entworfene und von der renommierten Carrozzeria Allemano „eingekleidete“ Automobil gehörte einst ihrem Gatten. Außerdem nahm der erfahrene Renn- und Testfahrer Eris Tondelli aktiv an der Targa Florio Classica teil. Tondelli entwickelte den klassischen Abarth 595 mit – und war zentraler Teil der Entwicklung der Marke mit dem Skorpion.