Sport WRC Rallye Deutschland – Craig Breen auf Rang sieben

WRC Rallye Deutschland – Craig Breen auf Rang sieben

8
Citroen bei der Rallye Deutschland 2018 © Citroen
Citroen bei der Rallye Deutschland 2018 © Citroen

WRC Rallye Deutschland – Craig Breen auf Rang sieben

Craig Breen und sein Beifahrer Scott Martin beendeten die Rallye Deutschland auf dem siebten Rang für das Citroen Abu Dhabi World Rally Team und präsentierten sich im Citroen C3 WRC am zweiten und dritten Tag der Veranstaltung in guter Form. Ihre Teamkollegen Mads Østberg und Torstein Eriksen schieden auf der ersten Wertungsprüfung des Abschlusstages aus.

Die drei Etappen der Rallye Deutschland hielten für die Fahrer viele Herausforderungen und Unwägbarkeiten bereit. Craig Breen und Beifahrer Scott Martin gerieten durch ihre frühe Startposition auf der dritten Wertungsprüfung der ersten Etappe in einen Regenschauer und verloren 22 Sekunden auf ihre schnellsten Konkurrenten. Vom neunten Gesamtrang starteten sie mit ihrem Citroen C3 WRC eine Aufholjagd, fuhren starke Zeiten inklusive einer Bestzeit und rückten kurz vor Ende des zweiten Tages wieder auf den sechsten Rang vor. Ein Ausritt in ein Feld warf das Duo dann auf Platz zehn zurück.
Doch Breen fand sein Selbstbewusstsein schnell zurück und attackierte am Abschlusstag. Auf den zwei Durchgängen der Wertungsprüfung „Grafschaft“ erzielte er eine drittschnellste Zeit und war auf der abschließenden Powerstage „Bosenberg“ Viertschnellster, nur 4,2 Sekunden trennten ihn von der Bestzeit. Der Ire beendete die Rallye auf dem siebten Gesamtrang.

Craig Breen-Scott Martin, Citroën C3 WRC Citroen bei der Rallye Deutschland 2018 © Citroen
Craig Breen-Scott Martin, Citroën C3 WRC Citroen bei der Rallye Deutschland 2018 © Citroen

Sein Teamkollege Mads Østberg und Beifahrer Torstein Eriksen sammelten Erfahrungen bei ihrem ersten Einsatz im Citroen C3 WRC auf Asphalt und lagen nach dem zweiten Tag auf dem neunten Gesamtrang vor Chris Breen. Doch wie einige weitere Konkurrenten schieden sie beim ersten Durchgang auf der anspruchsvollen Wertungsprüfung „Grafschaft“ mit ihrem Mix aus flüssigen Landstraßen und engen Weinbergswegen nach einem Ausritt aus.
STIMMEN NACH DER RALLYE
Craig Breen
„Es ist natürlich schade, dass es am Freitag geregnet hat und ich am Samstag einen Fehler gemacht habe, denn ich wollte bei dieser Rallye wirklich mit den besten Fahrern kämpfen. Aber wir haben den Samstag überstanden, und ich hatte auch am Sonntag wieder ein gutes Gefühl mit meinem C3 WRC. Ich werde mein Bestes geben, um beim nächsten Einsatz in der Türkei ein gutes Resultat zu erringen. Die Rallye ist für alle Fahrer neu, deshalb sollten wir eine echte Chance haben.“
Mads Østberg
„Ich habe in einer schnellen Linkskurve übersteuert, kam von der Linie ab und bin in die Büsche geraten. Durch den Aufprall wurde das Kühlsystem meines Autos beschädigt, und wir konnten die Rallye nicht fortsetzen. Das ist sehr schade, aber es gab auch einiges Positives an diesem Wochenende: Wir haben schrittweise unser Tempo gesteigert und konnten trotz meiner mangelnden Erfahrung mit dem Auto auf festem Untergrund einige gute Zeiten fahren.“

Ergebnis Rallye Deutschland
1. O. Tänak/M. Järveoja, Toyota Yaris WRC, 3:03.36,9 Std.
2. T. Neuville/N. Gilsoul, Hyundai i20 Coupe WRC, +39,2 Sek.
3. E. Lappi/J. Ferm, Toyota Yaris WRC, +1.00,9 Min.
4. S. Ogier/J. Ingrassia, Ford Fiesta WRC, +1.34,5 Min.
5. T. Suninen/M. Markkula, Ford Fiesta WRC, +2.02,9 Min.
6. A. Mikkelsen/A. Jæger, Hyundai i20 Coupe WRC, +2.13,8 Min.
7. C. Breen/S. Martin, Citroen C3 WRC, +2.39,1 Min.
8. M. Griebel/A. Rath, Citroen DS3 WRC, +10.41,2 Min.
9. J. Kopecky/P. Dresler, Škoda Fabia R5, +13.12,8 Min.
10. K. Rovanperä/J. Halttunen, Škoda Fabia R5, +13.16,6 Min.

WM-Stand Fahrerwertung
1. T. Neuville, 172 Punkte
2. S. Ogier, 149
3. O. Tänak, 136
4. E. Lappi, 88
5. A. Mikkelsen, 65
6. D. Sordo, 60
7. J.-M. Latvala, 55
8. E. Evans, 52
9. M. Østberg, 48
10. C. Breen, 47

WM-Stand Herstellerwertung
1. Hyundai Shell Mobis World Rally Team, 254 Punkte
2. Toyota Gazoo Racing World Rally Team, 241
3. M-Sport Ford World Rally Team, 224
4. Citroen Total Abu Dhabi World Rally Team, 159