TV und Shows „Wetten, dass…?“- Thomas Gottschalk will Samuel zur Seite stehen

„Wetten, dass…?“- Thomas Gottschalk will Samuel zur Seite stehen

233
Teilen

„Wetten, dass…?“- Thomas Gottschalk will Samuel zur Seite stehen:Nach dem schweren Unfall des Kandidaten Samuel K. bei ‚Wetten, dass…?‘ am Samstag, 4. Dezember, will Thomas Gottschalk alles tun, um dem Verletzten zur Seite zu stehen.
Thomas Gottschalk will alles für den verletzten Samuel K. tun, um ihm zur Seite zu stehen.
Der Wett-Kandidat, der sich am Samstag, 4. Dezember, in ‚Wetten, dass…?‘ schwer verletzt hatte, liegt noch immer im künstlichen Koma und soll nach Angaben der Ärzte Lähmungserscheinungen zeigen. Samuel K. hatte gewettet, dass er mit sogenannten Powerisern, an den Beinen geschnallten Sprungfedern, über fünf fahrende Autos springen könne. Bei seinem dritten Sprung stürzte er kopfüber auf den Boden und blieb zunächst regungslos liegen.
Nun äußerst sich Moderator Thomas Gottschalk, der die Sendung nach dem Unfall abgebrochen hatte, in ‚Bild‘ zu dem Vorfall und erklärt, wie er sich gefühlt habe: „Erst hat noch kurz der Showmaster in mir gezuckt, der nicht wahrhaben wollte, dass aus Spaß plötzlich Ernst geworden war. Aber dann kam sofort die Erkenntnis, dass jetzt kein Moderator mehr gefragt war, sondern ich als Mensch mit dieser Situation umgehen musste, das habe ich versucht.“
Der 60-Jährige will jetzt alles tun, um dem 23-Jährigen zu helfen. „Samuel gehört jetzt in die Hand der Ärzte und braucht Ruhe. Ich und das ZDF tun alles, um Samuel und seiner Familie zur Seite zu stehen. Showlaufen gehört sicher nicht dazu.“
Dass die Wette zu riskant gewesen sei, glaubt Gottschalk aber nicht und ist sich sicher, dass es in der Sendung schon riskantere Wetten gegeben habe. Auch der Quotendruck habe nichts damit zu tun. „Das kann ich ausschließen“, meint er. „Die Wetten waren nicht riskanter als in vielen Sendungen davor, allerdings hatte ich ein besonders attraktives Programm mit hochkarätigen Gästen. Damit wollte ich die Konkurrenz schlagen.“
Unterdessen stellte ZDF-Programmdirektor Thomas Bellut im Rundfunksender NDR 1 Niedersachsen klar, dass es mit ‚Wetten, dass…?‘ weitergehen wird, auch wenn der Sicherheitsstandard erhöht werden müsste. Am Sonntag, 5. Dezember, sagte er laut ‚Bild.de‘: „Klar ist natürlich, dass wir bei ‚Wetten, dass…?‘ nicht einfach zur Tagesordnung übergehen. Wir müssen und wir werden bei der Auswahl der Wetten die Lehren aus dem Unfall ziehen.“ (Bang Showbiz)