Sport WEC – BMW M8 GTE Platz 5 beim WEC Debüt in Spa...

WEC – BMW M8 GTE Platz 5 beim WEC Debüt in Spa Francorchamps

25
FIA WEC 6 Hours of Spa- Francorchamps, Martin Tomczyk (GER) and Nick Catsburg (NED), BMW M8 GTE No. 81. © BMW Motorsport
FIA WEC 6 Hours of Spa- Francorchamps, Martin Tomczyk (GER) and Nick Catsburg (NED), BMW M8 GTE No. 81. © BMW Motorsport
Werbung

WEC – BMW M8 GTE Platz 5 beim WEC Debüt in Spa Francorchamps

Für das BMW Team MTEK und den neuen BMW M8 GTE hat die Saison 2018/19 der FIA World Endurance Championship (WEC) offiziell begonnen. Beim Auftakt in Spa-Francorchamps (BEL) belegte das Fahrzeug mit der Nummer 82, gefahren von António Félix da Costa (POR) und Tom Blomqvist (GBR), Platz fünf in der GTE Pro Klasse. Ihre Teamkollegen Martin Tomczyk (GER) und Nick Catsburg (NED) verloren bei einem Boxenstopp in der Anfangsphase des Sechs-Stunden-Rennens unverschuldet viel Zeit und mussten sich mit Rang acht zufrieden geben.

Stimmen nach dem Sechs-Stunden-Rennen in Spa-Francorchamps:

Jens Marquardt (BMW Motorsport Direktor):
„Der neue BMW M8 GTE hat beim ersten Renneinsatz in der FIA World Endurance Championship seine Feuertaufe bestanden. Das Interesse an unserer WEC-Premiere in Spa-Francorchamps und an unserem neuen Auto war sehr groß. Es war großartig zu sehen, wie die Fans und die Serie uns willkommen geheißen haben. Platz fünf für die Startnummer 82 ist ein solider Start. Das zweite Auto verlor unverschuldet bei einem frühen Boxenstopp Zeit, als zeitgleich das Safety Car auf die Strecke ging. Mit der Erfahrung aus diesem Rennen im Rücken richten wir unsere volle Konzentration nun auf die 24 Stunden von Le Mans. Dort erwartet uns ein ganz besonderes Spektakel, dem wir schon jetzt entgegenfiebern.“

Ernest Knoors (Teamchef BMW Team MTEK):
„Das war ein Wochenende mit positiven und negativen Aspekten, aber das war bei unserem Meisterschaftsdebüt zu erwarten. Positiv ist, dass wir beide Autos mit zählbaren Resultaten ins Ziel gebracht haben und keine Probleme hatten. Die Mannschaft in München hat in der Vorbereitung der Fahrzeuge einen guten Job gemacht, dasselbe gilt für die Crew hier vor Ort in Spa. Wir haben noch eine Menge zu lernen, aber der Start war schon einmal gut.“

António Félix da Costa (#82 BMW M8 GTE, Platz fünf):
„Ich bin mit dem Ergebnis bei unserem ersten Renneinsatz zufrieden. Wir haben viel gelernt und die Erkenntnisse in ein gutes Ergebnis verwandelt. Für Tom und mich war es das erste WEC-Rennen – und wir waren im Feld der vielen erfahrenen Fahrer in dieser Meisterschaft konkurrenzfähig.“

Antonio Felix da Costa (PRT) and Tom Blomqvist (GBR), BMW M8 GTE No. 82 © BMW Motorsport
Antonio Felix da Costa (PRT) and Tom Blomqvist (GBR), BMW M8 GTE No. 82 © BMW Motorsport

Tom Blomqvist (#82 BMW M8 GTE, Platz fünf):
„Wir müssen mit diesem Ergebnis bei unserem WEC-Debüt zufrieden sein. So schnell wie Ford und Porsche – und auch wie Ferrari – waren wir nicht. Deshalb war Platz fünf das Maximum, das wir erreichen konnten. Ich bin über meine persönliche Leistung glücklich. Meine Pace im Qualifying und im Rennen war gut. Ich denke, sowohl António als auch ich haben hier das Bestmögliche herausgeholt.“

Nick Catsburg (#81 BMW M8 GTE, Platz acht):
„Heute haben wir Fahrer und das Team viel gelernt. Es ist schön, dass wir unser WEC-Debüt nun absolviert haben. Wir konnten uns unter Rennbedingungen weiter vorbereiten. Im Hinblick auf die 24 Stunden von Le Mans – die uns in weniger als einem Monat erwarten – haben wir sicher einige Bereiche im Blick, in denen wir arbeiten müssen.“

Martin Tomczyk (#81 BMW M8 GTE, Platz acht):
„Das erste Rennen ist vorüber – und wir können einige Dinge mitnehmen, aus denen wir die richtigen Lehren ziehen werden. Ich bin zuversichtlich, dass das BMW Team MTEK dafür sorgen wird, dass wir bis Le Mans noch einige Schritte nach vorn machen werden. Der BMW M8 GTE lief ohne Probleme, das ist die Hauptsache.“