Auto und Mobiles VW Beetle ist zurück-Die Preise des neuen VW Beetle

VW Beetle ist zurück-Die Preise des neuen VW Beetle

427
TEILEN

Die Preise des neuen VW Beetle stehen fest-Ausstattung-Preise-Motoren des Neuen VW Beetle: Der Nachfolger des legendären VW Käfers ist der VW Beatle. Beide Fahrzeuge wurden 22,5 Millionen mal verkauft und so gehöhren die beiden Volkswagen Käfer und Beetle zu den erfolgreichsten Autos aller Zeiten.
Jetzt ist aber der VW Beetle wieder zurück. Der neuen VW Beetle wird die dritte Generation des Beetles von Volkswagen sein.
Der neue VW Beetle ist frecher, sportlicher und maskuliner als je zuvor. Fest steht: Wer ein Auto fahren will, das Emotionen zeigt, das Dynamik bietet, das – im Gegensatz zu den meisten anderen Lifestyle-Kompakten – viel Platz hat und die große Reise meistert, der wird künftig an einen Beatle denken. Einstiegspreis: 16.950 Euro! Das sind 1.750 Euro weniger als für den vergleichbar motorisierten Vorgänger.
Dabei kann der neue Beetle, den es alternativ zur Grundversion auch in den Ausstattungslinien „Design“ und „Sport“ gibt, alles besser: Er bietet mehr Raum, ein Plus an Komfort, eine perfekte Ergonomie und ein Interieur, das die üblichen Klassengrenzen mit seiner hochwertigen Anmutung weit hinter sich lässt. Einzigartig ist zudem das Design des Beetle. Denn die Optik ist einerseits eine Hommage an den Ur-Käfer, andererseits aber ein Statement der Gegenwart. Retro? War gestern! Der Beetle transferiert das visuelle Käfer-Konzept in die Neuzeit.
Motoren und Preise sowie technische Daten des Neuen VW Beetle
Der Hightech-Benziner des Beatle 1.2 TSI – die Einstiegsversion mit agilen 77 kW / 105 PS – ermöglicht 180 km/h, verbraucht aber nur 5,9 l/100 km. Ebenfalls sofort bestellbar ist die Topversion: der Beetle Sport 2.0 TSI mit 147 kW / 200 PS. Preis des exklusivsten Beetle: 27.250 Euro inklusive 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG). Hier stehen 223 km/h und 7,5 Sekunden für den Sprint auf 100 km/h einem in dieser Leistungsklasse extrem niedrigen Verbrauch von 7,7 l/100 km gegenüber. Zug um Zug werden ein weiterer Benziner (TSI mit 118 kW / 160 PS), zwei Turbodiesel (TDI mit 77 kW / 105 PS und 103 kW / 140 PS) sowie verschiedene BlueMotion Technology- und DSG-Versionen folgen.

Ausstattung des neuen VW Beetle
„Beetle“, „Design“ und „Sport“. Den neuen Volkswagen wird es weltweit in den drei Ausstattungslinien „Beetle“, „Design“ und „Sport“ geben. Jede dieser Versionen hat einen ganz eigenen Charakter. Zudem sind es die Märkte selbst, die eigene Schwerpunkte setzen. Die einzelnen Parameter dieser Individualisierungsstufen wird Volkswagen im Rahmen der internationalen Fahrvorstellung bekanntgeben. In Ergänzung zu den drei Ausstattungslinien kann der Beetle über das Programm der Sonderausstattungen individualisiert werden. Die wichtigsten Features im Überblick:
Bi-Xenonscheinwerfer und LED-Tagfahrlicht. Erstmals bietet Volkswagen den Beetle mit Bi-Xenonscheinwerfern an. Das Xenon-Modul wird dabei an den Außenseiten der Scheinwerfer von 15 LEDs eingerahmt, die das Tagfahr- und Standlicht bilden.

Fotos: © Volkswagen
Panoramadach. Es ist transparent, lässt sich aufstellen oder öffnen. Die exakte Bezeichnung ist deshalb Panorama-Ausstell-/Schiebe-Glasdach. Viel wichtiger: Es ist 80 Prozent größer (Glasfläche) als im Vorgänger. Das wärmedämmende Glas sperrt übrigens 99 Prozent der UV-Strahlung und 92 Prozent der Wärme aus.
Radio-CD- und Radio-Navigationssysteme. Der New Beetle war ausschließlich mit speziell für dieses Modell designten Radio-CD-Geräten lieferbar. Ein Navigationssystem gehörte nicht dazu. Hier geht Volkswagen jetzt einen völlig anderen Weg und bietet für den neuen Beetle alle Systeme an, die auch für andere Modelle wie den Golf, Jetta oder Passat zur Verfügung stehen. Serienmäßig ist im Beetle bereits das sehr gute Audiosystem RCD 310 mit 8 Lautsprechern an Bord (inklusive Doppeltuner). Das Topsystem unter den Audioanlagen ist das RCD 510 mit integriertem CD-Wechsler, Schnittstelle für SD-Karten und Touchscreen. Einen preislich attraktiven Einstieg in den Bereich der Radio-Navigationssysteme bietet das RNS 315 mit 5-Zoll-Touchscreen (400 x 240 Pixel), CD-Player, SD-Karten-Slot und Doppeltuner. Das Spitzenmodell unter den Radio-Navigationssystemen ist das RNS 510. Es wartet mit Feinheiten wie einem 6,5-Zoll-Touchscreen, DVD-Player, Sprachbedienung, ebenfalls einem SD-Karten-Slot und einer 30-Gigabyte-Festplatte auf.
Premium Audio Soundsystem von Fender. Jeder, der sich in der Welt der Rockmusik zurechtfindet, kennt Größen wie etwa Jimi Hendrix oder Eric Clapton. Der eine spielte, der andere spielt noch immer auf Fender-Gitarren. Der legendäre US-Musikinstrumente- und Verstärker-Hersteller stellt sein Know-how in Kooperation mit Panasonic nun auch exklusiv der Marke Volkswagen zur Verfügung. Deshalb gibt es für den Beetle optional ein Fender-Soundsystem mit zusätzlicher Bassbox und 400 Watt Ausgangsleistung. Wer sich für das Soundsystem entscheidet, erhält parallel eine einstellbare Ambientebeleuchtung für den Innenraum. Neben einer indirekten Beleuchtung beinhaltet sie zwei Lichtringe um die Lautsprecherboxen in den Türen. In Europa ist der Beetle das erste Auto mit einem Fender-Soundsystem.
Keyless Access. Erstmals im Beetle gibt es das Schließ- und Startsystem Keyless Access, das ohne Tür- und Zündschloss auskommt. Mit dem Berühren eines der vorderen Türgriffe erkennt das System die Zugangsberechtigung anhand des Senders in der Jacken-, Hosen- oder Handtasche, entriegelt den Beetle und ermöglicht es jetzt, den Wagen via Start-Stopp-Taste zu starten. Verriegelt wird der Volkswagen von außen wieder über das Berühren einer der zwei Türgriffe; hier allerdings an einer dafür speziell markierten Fläche.
Rundum sicher. Machen wir es kurz. Volkswagen baut auch mit dem Beetle eines der aktiv wie passiv sichersten Automobile. Natürlich ist serienmäßig das elektronische Stabilisierungsprogramm ESP an Bord, natürlich schützt im Innenraum ein wirkungsvoller Verbund aus sechs Airbags, natürlich gehört die in weiten Teilen lasergeschweißte und verzinkte Karosserie mit 26.000 Nm/º zu den stabilsten im Segment. Natürlich deshalb, weil Sicherheit selbstverständlich sein muss.