Sport Vertragsverhandlungen zwischen DFB und Bundestrainer Löw vorerst vertagt

Vertragsverhandlungen zwischen DFB und Bundestrainer Löw vorerst vertagt

266
Teilen

Die Entscheidung über die vorzeitige Verlängerung der im Sommer 2010 auslaufenden Verträge mit Fußball-Bundestrainer Joachim Löw ist vom DFB auf die Zeit nach der WM in Südafrika vertagt worden. Auch wie es mit Assistenztrainer Hansi Flick, Torwart-Trainer Andreas Köpke und Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff weitergehe werde erst nach der WM entschieden, teilte der DFB mit. „Grundsätzlich sind weiterhin beide Seiten an einer Fortsetzung der guten Zusammenarbeit interessiert, aber bei wichtigen inhaltlichen Aspekten konnten wir uns nicht einigen“, sagte DFB-Präsident Theo Zwanziger nach der Präsidiumssitzung. Oliver Bierhoff zeigte sich enttäuscht. „Wir hätten die Vertragsverlängerungen gerne schnell im Vorfeld der WM geklärt. Aber wir akzeptieren die Entscheidung des Präsidiums und konzentrieren uns mit unverändertem Engagement auf die Vorbereitung der WM“, sagte der Mannschafts-Manager. Angeblich wurden hohe Bonuszahlungen
gefordert, die der DFB noch nicht zubilligen wollte.(dts)