Auto und Mobiles Überarbeiteter Octavia – Skoda zeigt erste Skizzen des Octavia Facelift

Überarbeiteter Octavia – Skoda zeigt erste Skizzen des Octavia Facelift

55
Skoda zeigt erste Skizzen des überarbeiteten Octavia: Vier Jahre nach dem Produktionsbeginn der aktuellen vierten Generation startet der Octavia mit einer umfassenden Aufwertung durch. Wie bislang kommt auch die überarbeitete Version als Fließhecklimousine und Kombi auf den Markt.
Skoda zeigt erste Skizzen des überarbeiteten Octavia: Vier Jahre nach dem Produktionsbeginn der aktuellen vierten Generation startet der Octavia mit einer umfassenden Aufwertung durch. Wie bislang kommt auch die überarbeitete Version als Fließhecklimousine und Kombi auf den Markt. © Skoda
Werbung

Octavia Facelift – Skoda zeigt erste Skizzen des überarbeiteten Octavia Skoda Auto veröffentlicht erste Exterieurskizzen des aufgefrischten Octavia. Die vierte Octavia-Generation der Neuzeit setzt die Erfolgsgeschichte dieser legendären Modellfamilie fort, von der Skoda seit der Premiere 1996 bereits mehr als sieben Millionen Exemplare an Kunden ausgeliefert hat.
Digitale Weltpremiere findet am 14. Februar statt
Im Mittelpunkt der jüngsten Überarbeitung steht ein vielfach nachgeschärftes Karosseriedesign, das unter anderem durch neue Scheinwerfer, umgestaltete Stoßfänger und den aktualisierten Skoda Grill auffällt. Die digitale Weltpremiere des aufgewerteten Skoda Octavia findet am 14. Februar statt.
Oliver Stefani, Leiter von Skoda Design, erklärt: „Die Designmerkmale unserer Markenikonen neu zu beleben und weiterzuentwickeln, ist eine ebenso anspruchsvolle wie faszinierende Aufgabe. Für das jüngste Update des Octavia haben wir die Stoßfänger und den Skoda Kühlergrill neu gestaltet.
Skoda bietet den aufgewerteten Octavia als Fließhecklimousine und Kombi an
Gleichzeitig haben wir die Konturen der Scheinwerfer geschärft und unserem Bestseller damit ein noch markanteres und sportlicheres Erscheinungsbild verliehen. Mit diesem frischen Auftritt und neuen Merkmalen wie den LED-Matrix-Scheinwerfern der zweiten Generation wird der Octavia auch in den kommenden Jahren die Entdecker des Alltags begeistern.“

Karosseriedesign in vielen Details präzisiert
Vier Jahre nach dem Produktionsbeginn der aktuellen Generation startet der Octavia mit einer umfassenden Überarbeitung durch. Wie bislang kommt auch die aufgewertete Version als Fließhecklimousine und Kombi auf den Markt. Die beliebten Versionen Sportline und RS treten ebenfalls wieder an. Zu den zahlreichen Verbesserungen gehören die fortschrittlichen LED-Matrixscheinwerfer der zweiten Generation sowie eine neue Lichtsignatur – beides mündet in einer herausragenden Ausleuchtung des Verkehrsraums. Darüber hinaus weisen sie nun Bestandteile aus Crystallinium auf.

Breite Palette an Versionen umfasst auch wieder die attraktiven Sportline- und RS-Varianten
Das Element verleiht dem Inneren der Scheinwerfergehäuse einen markanten Blauton und verfeinert damit die ästhetische Wirkung des Octavia weiter.

Skoda zeigt Exterieurskizzen vom Äußeren des aufgefrischten Octavia. Die digitale Weltpremiere findet am 14. Februar statt.
Skoda zeigt Exterieurskizzen vom Äußeren des aufgefrischten Octavia. Die digitale Weltpremiere findet am 14. Februar statt. © Skoda
Die Erfolgsgeschichte des Skoda Octavia
Mit der Modellaufwertung des Octavia will Skoda die Erfolgsgeschichte des Markenbestsellers um ein weiteres Kapitel erweitern. Seit das Unternehmen 1996 die erste Octavia-Generation der Neuzeit auf den Markt gebracht hat, lieferte Skoda mehr als sieben Millionen Einheiten an Kunden aus. Seit 2016 behauptet der Octavia Combi die Spitzenposition als Europas meistverkaufter Kombi. Immer wieder konnte das beliebte Kompaktmodell renommierte Leserwahlen und Preise und der internationalen Fachpresse gewinnen. Zudem erhielt die Modellfamilie 2020 bereits zum dritten Mal den Red Dot Award für herausragendes Produktdesign.

Skoda Auto
› steuert mit der Next Level – Skoda Strategy 2030 erfolgreich durch das neue Jahrzehnt.
› strebt an, bis 2030 mit attraktiven Angeboten in den Einstiegssegmenten und weiteren E-Modellen zu den fünf absatzstärksten Marken Europas zu zählen.
› erschließt gezielt Potentiale auf wichtigen Wachstumsmärkten wie Indien, Nordafrika, Vietnam oder in der ASEAN-Region.
› bietet seinen Kunden aktuell elf Pkw-Modellreihen an: Fabia, Scala, Octavia und Superb sowie Kamiq, Karoq, Kodiaq, Enyaq, Enyaq Coupé, Slavia und Kushaq.
› lieferte 2023 weltweit über 866.000 Fahrzeuge an Kunden aus.
› gehört seit 30 Jahren zum Volkswagen Konzern, einem der global erfolgreichsten Automobilhersteller.
› fertigt und entwickelt als Teil des Volkswagen Konzerns selbständig Komponenten wie MEB-Batteriesysteme, Motoren und Getriebe für andere Konzernmarken.
› unterhält drei Standorte in Tschechien; hat Fertigungskapazitäten unter anderem in China, der Slowakei und Indien vornehmlich über Konzernpartnerschaften sowie in der Ukraine mit einem lokalen Partner.
› beschäftigt mehr als 40.000 Mitarbeiter weltweit und ist auf rund 100 Märkten vertreten.

Die Skoda Auto Deutschland GmbH
› trat im September 1991 in den deutschen Markt ein.
› repräsentiert in Verbindung mit rund 1.100 Vertriebs- und Service-Partnern die Marke Skoda in Deutschland.
› ist Teil der Erfolgsgeschichte der tschechischen Traditionsmarke: 2023 wurden in Deutschland über 168.500 neue Skoda Fahrzeuge als Pkw zugelassen, das entspricht einem Marktanteil von 5,9 Prozent. Damit war Skoda nicht nur im fünfzehnten Jahr in Folge Importmarke Nummer eins in Deutschland, sondern hat seine Position unter den renommierten Volumenmarken weiter gefestigt.

Werbung