Auto und Mobiles Toyota ruft wieder Millionen von Fahrzeugen in die Werkstätten zurück

Toyota ruft wieder Millionen von Fahrzeugen in die Werkstätten zurück

245
Teilen

Rückrufaktion von Toyota wegen auslaufender Bremsflüssigkeit-Auch Luxusmarke Lexus vom Rückruf betroffen: Bereits im Januar 2010 hatte der Autohersteller Toyota Millionen Fahrzeuge wegen klemmender Gaspedale in die Werkstätten zurückgerufen. Nun ruft Toyota erneut Millionen Fahrzeuge in die Werkstätten zurück. Der japanische Autobauer Toyota wird erneut Millionen Fahrzeuge aufgrund von technischen Problemen in die Werkstätten zurückrufen.
Wie das Unternehmen am Donnerstag in Tokio mitteilte, sind insgesamt rund 1,5 Millionen Autos betroffen. Bei den Fahrzeugen könnte demnach ein Defekt auftreten, bei dem Bremsflüssigkeit ausläuft. In den USA sollen insgesamt 740.000 Autos zurückgerufen werden, in Japan sind es 600.000 Fahrzeuge. Hinzu kommen nach Angaben eines Sprechers von Toyota 50.000 in Europa, 60.000 in China, 30.000 in Australien und 50.000 in weiteren asiatischen Ländern. Ein Sprecher der deutschen Toyota-Tochter erklärte, in Deutschland werden rund 4.600 Autos zurückgerufen. Betroffen von den Rückrufen sind unter anderem Modelle der Marken Avalon (Baujahr 2005-2006), nicht-hybride Highlander (Baujahr 2004 bis 2006) sowie die Luxusmarken Lexus RX330, Lexus GS300, IS250 und IS350. Bereits Ende 2009 und Anfang 2010 hatte Toyota insgesamt zehn Millionen Fahrzeuge wegen klemmenden Gaspedalen, Bodenmatten-Problemen und defekten ABS zurückgerufen.(dts,nc)