Sport Toyota Gazoo Racing stellt Rallye-Teams für Saison 2023 vor

Toyota Gazoo Racing stellt Rallye-Teams für Saison 2023 vor

10
Toyota Gazoo Racing WRC Team 2023 vorgestellt
Toyota Gazoo Racing WRC Team 2023 vorgestellt © Toyota
Werbung

Bekannte Fahrerpaarungen in der WRC Toyota Gazoo Racing stellt Rallye-Teams für kommende Saison vor Toyota Gazoo Racing hat seine Teams für die Rallye-Saison 2023 bekanntgegeben. Das Hauptziel im nächsten Jahr ist es, unter der Leitung von Teamchef Jari-Matti Latvala zum dritten Mal in Folge alle drei Titel (Hersteller, Fahrer und Beifahrer) in der höchsten Klasse der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) zu gewinnen.

Wie in der abgelaufenen Saison treten die Finnen Kalle Rovanperä und Jonne Halttunen sowie die Briten Elfyn Evans und sein Beifahrer Scott Martin jeweils in einem GR Yaris Rally1 Hybrid bei allen Rennen der kommenden Saison an. Takamoto Katsuta und Aaron Johnston, die zuletzt im Rahmen des WRC Challenge Programms mit dem Toyota Gazoo Racing World Rally Team Next Generation antraten, teilen sich im nächsten Jahr das dritte Auto des Rennstalls mit Sébastien Ogier und seinem neuen Beifahrer Vincent Landais.

Für einen zukunftsorientierten und nachhaltigen Motorsport wird Toyota Gazoo Racing auch weiterhin junge Fahrer fördern und ihnen die Möglichkeit geben, sich weiterzuentwickeln. So werden auch Takamoto Katsuta und Aaron Johnston abseits der WRC mit dem GR Yaris Rally1 Hybrid bei Rallye-Veranstaltungen an den Start gehen. Auch die japanischen Nachwuchsfahrer Nao Otake, Hikaru Kogure und Yuki Yamamoto werden von Finnland aus mit Fahrzeugen der Kategorie Rally4 an Rennen der europäischen Rallye-Meisterschaft teilnehmen.

In der japanischen Rallye-Meisterschaft, in der Mitarbeiter der Toyota Motor Corporation als Teamchef, Ingenieure und Mechaniker teilnehmen, tritt Toyota Gazoo Racing in der höchsten Kategorie JN1 an und verfolgt hier auch weiterhin den Ansatz, immer bessere, auf den Motorsport zugeschnittene Autos zu bauen. Änderungen am JN1-Reglement ermöglichen ab 2023 die Teilnahme mit Fahrzeugen, die noch nicht auf dem Markt sind oder deren Technologien sich noch in der Entwicklung befinden. Daher werden Norihiko Katsuta und Yusuke Kimura im GR Yaris WR Concept (vorläufiger Name) antreten, der auf dem GR Yaris (Kraftstoffverbrauch kombiniert nach WLTP: 8,2 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert nach WLTP: 186 g/km) basiert. Tomoyuki Shinkai und Yuichi Ando starten im GR Yaris GR4 DAT Rally, der mit einem Sport-Automatikgetriebe der nächsten Generation (DAT) ausgestattet ist.

Als Einführung in den japanischen Rallyesport wird die Toyota Gazoo Racing Rally Challenge ausgetragen, die auf dem Konzept einer Rallye für Jedermann basiert. Jeder, der eine B-Lizenz der Japan Automobile Federation (JAF) besitzt, kann an den elf Veranstaltungen teilnehmen, die von März bis November in Japan stattfinden. Der Reiz des Wettbewerbs besteht darin, dass nicht nur Sportwagen wie der GR Yaris und der GR86 (Kraftstoffverbrauch kombiniert nach WLTP: 8,8-8,7 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert nach WLTP: 200-198 g/km), sondern auch gewöhnliche Fahrzeuge für den urbanen Straßenverkehr teilnehmen können.

Toyota Gazoo Racing Rallye Spanien © Toyota Motorsport
Toyota Gazoo Racing Rallye Spanien © Toyota Motorsport
Bei den Events arbeitet Toyota mit Menschen vor Ort zusammen, um dazu beizutragen, dass die lokalen Gemeinden vom „Rallyetourismus“ profitieren. Im Rahmen der Rallyes veranstaltet Toyota Gazoo Racing unter anderem Fahrstunden, in denen die Erkenntnisse aus dem Motorsport auf den normalen Straßenverkehr angewandt werden.

Akio Toyoda, Teamgründer Toyota Gazoo Racing: „Vor zwei Jahren habe ich Jari-Matti darum gebeten, ein professionelles Team mit einer familiären Atmosphäre zu bilden. Neulich hatte ich zum ersten Mal die Gelegenheit, Zeit mit dem Team zu verbringen, und hatte wirklich das Gefühl, dass das Team – mich eingeschlossen – wie eine Familie zusammenhält. Und ich glaube, dass wir die ‚autoliebendste Familie der Welt‘ sind. Obwohl die Saison gerade erst zu Ende gegangen ist, freue ich mich schon jetzt auf ein weiteres Jahr mit diesem Team in der WRC. Kalle und Jonne werden als Titelverteidiger vielleicht etwas größeren Druck verspüren, aber wir haben Teamkollegen, die sechs Jahre in Folge die Meisterschaft gewonnen haben und sie sicherlich unterstützen können. Da es erst ihr zweites Jahr sein wird, in dem sie um die Meisterschaft kämpfen, werden wir sie tatkräftig unterstützen, damit sie eine weitere großartige Saison erleben.

Auch wenn Elfyn und Scott 2022 ein schwieriges Jahr hatten, werden wir unser Bestes tun, um sie zu unterstützen. Wir stellen ihnen ein starkes Auto zur Verfügung, mit dem sie noch bessere Ergebnisse erzielen können. Seb hat trotz seines Teilzeiteinsatzes einen wichtigen Beitrag für das Team geleistet, was ich auch für 2023 von ihm erwarte. Er hat nicht nur Punkte eingefahren, sondern war auch eine Führungspersönlichkeit für seine jungen Teamkollegen. In der nächsten Saison wird er sich das Auto mit Takamoto teilen und ich hoffe, dass er diesem Team dabei hilft, noch stärker zu werden. Vincent, unser jüngster Neuzugang, wird unter großem Druck stehen, aber ich bin zuversichtlich, dass er gemeinsam mit Seb seinen Beitrag leisten kann. Takamoto und Aaron werden in der nächsten Saison um Punkte für die Herstellermeisterschaft fahren. Es war ihre Leistung, die uns ins Ziel gebracht hat, egal wie schwierig die Rallye war. Wir hoffen, dass sie auch 2023 wieder auf diesem Niveau fahren werden.

Der GR Yaris wurde gebaut, um in der WRC zu gewinnen. Und schon im ersten Jahr konnten wir die Meisterschaft für uns entscheiden. Das Jahr 2023 wird ein echter Test für unser Auto, doch es wird sich der nächsten Herausforderung stellen.

Diese besteht nicht nur darin, ein siegreiches Auto für unsere Rennen zu bauen, sondern auch für unsere Kunden. Ich habe Norihiko Katsuta gebeten, diese Herausforderung nächstes Jahr in der japanischen Rallye-Meisterschaft anzunehmen. Ähnlich wie im letzten Jahr, als wir in der japanischen Rallye-Meisterschaft mit dem GR Yaris starteten, könnten wir anfangs einige Probleme haben. Aber wir werden kontinuierlich am Auto arbeiten, um es zu einem ‚Meisterschaftsauto‘ zu machen.

Morizo nimmt derzeit mit einem GR Yaris an der Rally Challenge teil, und ich hoffe, dass ich auch 2023 wieder teilnehmen kann, sofern es die Zeit erlaubt. Die Zahl der GR Yaris, die an der Rally Challenge teilnehmen, steigt immer weiter. Und obwohl es einen großen Geschwindigkeitsunterschied zwischen der Top-Kategorie der WRC und der Basis-Rallye, der Rally Challenge, gibt, hoffen wir, dass der GR Yaris ein Auto sein wird, das jeder Fahrer mit Vertrauen fahren kann.

An Esapekka und Janne: Vielen Dank, dass ihr dieses Jahr für unser Team gefahren seid. Auch wenn wir im nächsten Jahr Konkurrenten sein werden, freuen wir uns darauf, euch wieder auf dem Podium zu sehen.

Und an Jari-Matti als Fahrer: Ich möchte nicht anmaßend klingen, da du ein erfolgreicher WRC-Fahrer warst, aber ich betrachte dich auf der Strecke als meinen Konkurrenten. Wenn wir also gemeinsam antreten, kann ich nicht anders, als stets auf unsere Zeiten zu schauen. Das erste Mal war im Juni beim 24-Stunden-Rennen in Fuji. Ich habe das Qualifying gewonnen, du hattest die schnellste Zeit im Rennen. Es war also ein Unentschieden.

Wir haben auch den Urlaub nach der Rallye Japan zusammen auf einem Feldweg verbracht. Damals habe ich gewonnen. Diese Strecke war der Ort, an dem ich den GR Yaris entwickelt habe. Das war die ursprüngliche „Heimstrecke“, auf der ich das Auto und Morizo selbst in den frühen Entwicklungsphasen entwickelt haben. Ich konnte es mir also nicht leisten, hier zu verlieren. Das nächste Mal werden wir in Finnland gegeneinander antreten. Die zugefrorenen Seen im Winter sind deine Heimstrecke, denn du hast in Schweden gewonnen.

Wenn du mich dort auch nicht schlagen kannst, warum fahren wir dann nicht als nächstes die japanische Rallye-Meisterschaft? Du konntest bei der Rallye Japan nicht fahren, weil du der Teamchef warst, also würde ich dich gerne auch auf den Straßen Japans fahren lassen. Vielleicht in der Gegend von Hokkaido, wo du einmal auf dem Podium gestanden hast?

„Als Team haben wir 2022 eine extrem gute Saison erlebt“, so Teamchef Jari-Matti Latvala. „Im nächsten Jahr ebenfalls alle drei Titel zu gewinnen, wird eine große Herausforderung sein. Aber das ist sicherlich unser großes Ziel für nächste Saison und wir müssen weiter zusammenarbeiten, um es zu erreichen. Ich freue mich, Takamoto in unserem Hauptteam willkommen zu heißen, wo er sich ein Auto mit Sébastien teilen wird und gleichzeitig die Erfahrung einer ganzen Saison sammeln kann. Wir glauben, dass die Zeit für ihn reif ist, diesen Schritt zu machen. Im Jahr 2022 war er der konstanteste Punktesammler in der WRC, daher sind wir sehr zuversichtlich, dass er wertvolle Punkte für das Team einfahren wird. Auch unsere anderen Fahrer haben bewiesen, dass sie Rallyes gewinnen und um Meisterschaften kämpfen können. Für Kalle wird es eine neue Herausforderung sein, den Titel zu verteidigen, aber er wird sehr motiviert sein und liebt es, das Auto zu fahren. Für Elfyn hingegen war die Saison 2022 nicht einfach, aber er hat sie mit einem guten Gefühl beendet und wir sind sicher, dass er 2023 stark zurückkehren wird. Und Seb hat gezeigt, dass er auch mit einer halben Saison noch genug Speed hat, um zu gewinnen, was enorm wichtig für das Team ist.“

Artikel die Sie auch interessieren könnten

Werbung