TV und Shows Supertalent 2010: Schock Richard Sean schob Kleiderbügel durch die Nase

Supertalent 2010: Schock Richard Sean schob Kleiderbügel durch die Nase

612
Teilen

Supertalent 2010: Schock Richard Sean zerschmettert Dose am Kopf: Wer gern mal geschockt werden möchte, war gestern beim Supertalent wieder einmal richtig. Es war alles dabei Ekel, Schock und die Talente aber auch die vielen nicht Talente. Richard Sean aus Kalifornien war der Kandidat der der Jury und dem Zuschauer einen Schauer über den Rücken schickte.
Bei ihm stand man zwischen Schock und Bewunderung. Ab und an meinte Mann der hat nicht alle Latten am Zaun. Richard Sean ist Extrem Körperkünstler. Pech für ihn er hatte seinen Koffer mit seinen Sachen für die Show nicht dabei. Doch er fand es hinter den Kulissen und fing mit seiner Freakshow an. Unglaublich erst einmal zertrümmerte er eine Getränke Dose an seinem Kopf. Dann holte er einen Draht-Kleiderbügel und schob den Kleiderbügel durch die Nasenscheidewand.

Foto:(c) RTL / Andreas Friese
Das Entsetzen im Publikum war groß. Gut wer dort ein Piercing hat weiß das dies noch nichts Besonderes ist. Aber dann zog er daran auch noch heftig und das sah schon beim hinsehen schmerzhaft aus. Doch das war noch das geringere Übel, Richard Sean nahm dann noch kurzerhand einen Tacker und tackerte mal eben an seinem Körper rum. Bis er zuletzt sich noch einen Supertalent Zettel an die Stirn und die Zunge tackerte. Er hatte eigentlich noch eine andere Stelle vorgesehen, doch da schrie Sylvie van der Vaart laut nein. Er wurde in die nächste Show gelassen. Dieter Bohlen ist gespannt was er noch alles macht, wenn er dann seine eigenen Sachen dabei hat. Bruce Darnell sah ein bisschen angewidert aus.
Aber es gab auch wieder die wirklichen Talente. So sang sich die 15 jährige Josephine sich in die Herzen der Zuschauer. Als sie auf die Bühne trat erinnerte sie ein bisschen an Susan Boyle. Auch den Zuschauern war anzumerken, dass sie nicht wirklich was Gutes von Josephine erwarteten. Doch als Josephine loslegte waren sie überrascht. Sie sang ein klassisches Lied und das wirklich gut, es berührte die Zuschauer und die Jury.
Hingucker des Abends war sicherlich Liz. Sie kam in einem Traumhaften weißen sehr, sehr kurzen Kleid auf die Bühne. Dieter Bohlen half ihr erst einmal und zupfte vorn rum, und rückte das Kleid zu Recht, dass man ihren Slip nicht sieht. Liz spielte Cello. Dieter Bohlen wünschte sich ein Cello aus Plexiglas. Sie spielte traumhaft, aber ihr Spiel wollte nicht so richtig zu ihrem Gesichtsausdruck passen. Der war eher traurig oder gelangweilt. Trotzdem Leistung zählt und die hat sie gebracht, am Ausdruck kann man arbeiten.

Foto:(c) RTL / Stefan Gregorowius
Auch der gehörlose Tobias Kramer begeisterte Publikum und Jury – trotz Gehörlosigkeit tanzt der 27-Jährige wie ein junger Gott zu verschiedener Musik. Ebenfalls richtig gut war Robert. Er präsentierte uns an einem halben Rhönrad Kunststücke.

Foto: (c) RTL / Andreas Friese
Einen komischen Vogel muss es in solchen Sendungen natürlich auch geben. War es in der letzten Show unser Nackttänzer, war es diesmal ein Tierstimmen Imitator. Oder besser eine Tierstimmenimitatorin. Sie wollte ein paar Stimmen nachmachen doch das Publikum wollte es nicht. Aber Irmgard ließ sich nicht abbringen, sie zog ihr Ding durch. Forderte sogar das Publikum auf endlich mal still zu sein. Sie kam natürlich nicht weiter ein wirkliches Talent konnte man bei ihr nicht sehen. Die Krone setzte Möchtegern-Schlagersänger Marc dem ganzen auf. Er verglich sich mit Dieter Bohlen. Doch was er dann sang zog einen dann bald die Schuhe aus.
Alle Infos zu „Das Supertalent“ im Special bei RTL.de.