Sport Skispringen: Thomas Morgenstern erneut schwer gestürzt- Intensivstation- keine Lebensgefahr

Skispringen: Thomas Morgenstern erneut schwer gestürzt- Intensivstation- keine Lebensgefahr

247
Teilen
Werbung

Skispringen: Thomas Morgenstern erneut schwer gestürzt- Intensivstation: Es ist noch nicht lange her da ist Thomas Morgenstern in Titisee-Neustadt ( Mitte Dezember) bei der Landung schwer gestürzt. Er blieb kurz bewusstlos liegen. Brach sich den Finger und zog sich Prellungen zu.

Nun stürzte der Skispringer erneut schwer. In Bad Mitterndorf beim Training zum Skifliegen passierte das Unglück. Morgenstern verdrehte sich im zweiten Trainingsdurchgang in der Luft und schlug ungebremst mit Rücken und Kopf auf dem Hang auf.

Danach rutschte er fast 100 Meter reglos den Hang hinunter. Thomas Morgenstern war kurzzeitig bewusstlos, wenig später aber wieder ansprechbar. Er kann auch Arme und Beine bewegen.

Morgenstern zog sich schwere Kopfverletzungen und eine Lungenquetschung zu. Er wird auf der Intensivstation behandelt, wo er mindestens 72 Stunden bleiben muss, wie verschiedene Medien übereinstimmend berichten. In Lebensgefahr soll sich Morgenstern nicht befinden.