Sport Skispringen: Springen im schweizerischen Engelberg ohne Martin Schmitt

Skispringen: Springen im schweizerischen Engelberg ohne Martin Schmitt

364
TEILEN

Skispringen: Springen im schweizerischen Engelberg ohne Martin Schmitt: Am Wochenende geht die Generalprobe für die 60. Vierschanzentournee der Skispringer über die Bühne. Einer der deutschen Springer wird nicht dabei sein.

Martin Schmitt wird nicht am Springen teilnehmen und sich auf die Tournee daheim vorbereiten. Schmitt hatte bei den Springen am vergangenen Wochenende im tschechischen Harrachov die Plätze 30 und 36 belegt. Derzeit sieht es eher nicht so aus als könne Martin Schmitt ganz vorn mitspringen.
Aber es gibt für die durchaus berechtige Hoffnung einiger deutschen Springer. So zeigte sich Richard Freitag in Harrachov in Bestform und gewann das Springen.

Neu im deutschen Team, das von Harrachov-Sieger Richard Freitag und Severin Freund angeführt wird, sind Stephan Hocke und Pascal Bodmer. Dazu sind erneut Michael Neumayer, Andreas Wank und Maximilian Mechler im Einsatz.
Für Freitag hat sich trotz seines ersten Weltcup-Sieges nichts geändert. „Ich will in Engelberg erneut gute Sprünge zeigen und mich damit wieder unter den zehn besten Springern der Welt einreihen“, sagte er.
Der Winter ist noch Jung sicherlich wird sich auch Martin Schmitt wieder in Form bringen und um den Weltcup kämpfen.