Sport Skispringen: Ergebnis- Garmisch Partenkirchen Prevc gewinnt- Freund wird dritter

Skispringen: Ergebnis- Garmisch Partenkirchen Prevc gewinnt- Freund wird dritter

451

Vierschanzen- Tournee 15/16:Ergebnis- 2. Springen- Garmisch Partenkirchen Prevc gewinnt- Freund dritter: Heute fand das zweite Springen der Vierschanzentournee in Garmisch Partenkirchen statt. Das erste konnte Severin Freund gewinnen.

Doch die Schanze in Garmisch Partenkirchen gehört nicht zu den Lieblingsschanzen von Freund. Dennoch schaffte es Severin Freund auf Platz drei.

„Wenn mir einer vorher etwas von einem Podium erzählt hätte, hätte ich das blind unterschrieben“, sagte Freund, nachdem er mit Platz drei beim Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen seine „Zitter-Schanze“ endlich gebändigt hatte. „Das war mit Abstand mein bester Wettkampf hier, daher bin ich absolut zufrieden“, sagte Freund im ZDF.
Gewonnen hat in Garmisch Partenkirchen Topfavorit Peter Prevc vor dem Norweger Kenneth Gangnes.
Damit verliert Severin Freund die Gesamt-Führung bei der Vierschanzen-Tournee.

Am Samstag (14.00 Uhr) steht die Qualifikation für das Bergisel-Springen in Innsbruck an am Sonntag dann das dritte Springen der Vierschanzentournee.

Ergebnisse 2. Springen Garmisch Partenkirchen

1. Peter Prevc Slowenien
2. Kenneth Gangnes Norwegen
3. Severin Freund Deutschland
4. Johann Forfang Norwegen
5. Michael Hayböck Österreich
6. Richard Freitag Deutschland
7. Anders Fannemel Norwegen
8. Roman Koudelka Tschechien
9. Stefan Kraft Österreich
10. Daiki Ito Japan
11. Andreas Wank Deutschland
12. Noriaki Kasai Japan
13. Simon Ammann Schweiz
14. Andreas Wellinger Deutschland
15. Andreas Stjernen Norwegen
16. David Siegel Deutschland
17. Stephan Leyhe Deutschland
18. Domen Prevc Slowenien
19. Vincent Descombes Sevoie Frankreich
19. Kamil Stoch Polen
21. Gregor Schlierenzauer Österreich
22. Manuel Fettner Österreich
23. Anze Lanisek Slowenien
24. Stefan Hula Polen
25. Lukas Hlava Tschechien
26. Kento Sakuyama Japan
27. Jakub Janda Tschechien
28. Jan Matura Tschechien
29. Michael Neumayer Deutschland
30. Daniel-André Tande