Sport Sebastian Vettel -neue Lady heißt Abbey

Sebastian Vettel -neue Lady heißt Abbey

373
TEILEN
Sebastian Vettel mit Abbey
Sebastian Vettel mit Abbey

Sebastian Vettel seine neue Lady heißt Abbey: Noch zwei Mal schlafen und die Formel 1 2012 geht wieder an den Start. Am Freitag beginnt die Formel 1 mit dem 1. Freien Training in Melbourne/Australien. Nun hat auch Doppelweltmeister Sebastian Vettel die Katze aus dem Sack gelassen und den Namen seines neuen Babys genannt.
Nachdem Sebastian Vettel im letzten Jahr mit seiner „Kinky Kylie“ Weltmeister wurde, stellte er nun den Nachfolger besser die Nachfolgerin vor. Seine neue Lady heißt in diesem Jahr „Abbey“. Wird sie Sebastian Vettel ebenfalls zum Weltmeister fahren?

Sebastian Vettel mit Abbey
Sebastian Vettel mit Abbey

Einen besonderen Grund, warum die Wahl auf diesen Namen gefallen ist, nannte der Red-Bull-Pilot nicht. „Abbey“ sei „einfach nur ein cooler Name.“ Allerdings verriet er, dass auch ein anderer Name im Spiel gewesen war: „Zuerst wollten wir das Auto ‚Everybody’s wife‘ nennen.“ Weil die Wagen mit dem Knick in der Nase aber nicht so richtig sexy seien, wurde es Abbey, erklärte Vettel.
Ein Name für sein Auto hat bei Sebastian Vettel Tradition
2010 begann er die Titeljagd mit ‚Lucious Liz‘. Als er zur Mitte der Saison ein neues Chassis erhielt, musste auch ein neuer Name her. Mit ‚Randy Mandy‘ fuhr er zum ersten Titel, den er ein Jahr später mit ‚Kinky Kylie‘ verteidigte.

Sebastian Vettel
Sebastian Vettel

Foto: © RTL / Lukas Gorys

Sebastian Vettel wieder klarer WM-Favorit- laut RTL-Forsa Umfrage
Sebastian Vettel ist nach Meinung der Deutschen der große Favorit auf den Weltmeisterschaftstitel in der Formel 1. Nach einer repräsentativen Forsa-Umfrage im Auftrag von RTL sind 63 Prozent und damit knapp Zweidrittel der Befragten davon überzeugt, dass der Weltmeister 2012 wieder Sebastian Vettel heißen wird. Von den Formel 1-Interessierten glauben sogar 83 Prozent an eine erfolgreiche Titelverteidigung des Heppenheimers.

Den Konkurrenten des Red-Bull-Piloten trauen die Bundesbürger dagegen kaum etwas zu. Meistgenannter Titelanwärter hinter Sebastian Vettel ist laut Umfrage überraschend Mercedes-Pilot Michael Schumacher, der von 4 Prozent der Befragten als WM-Favorit genannt wurde. Dahinter rangieren Lewis Hamilton (McLaren-Mercedes) und Fernando Alonso (Ferrari) mit jeweils 3 Prozent. Jenson Button (McLaren-Mercedes), Nico Rosberg (Mercedes) und Mark Webber (Red Bull) wurden jeweils nur von 1 Prozent genannt.