TV und Shows „Schlag den Raab“: Stefan Raab ohne Chance gegen Deaon- Raab etwas geknickt

„Schlag den Raab“: Stefan Raab ohne Chance gegen Deaon- Raab etwas geknickt

263
TEILEN

„Schlag den Raab“: Stefan Raab ohne Chance gegen Deaon- Raab etwas geknickt: Das Stefan Raab in seinen Sendungen und besonders bei „Schlag den Raab “ nicht gern verliert hat man gestern sehr deutlich gesehen. Raab wirkte als er erfahren hat, dass er verliert doch ein wenig angepi… Er konnte es nicht fassen starrte vor sich hin. Aber in Deaon einem Sportstudenten hat eben Stefan Raab seinen Meister gefunden. Stefan Raab verlor mit unglaublichen 67:17. Also es war mit Sicherheit kein knapper Sieg.
Beim ersten Spiel „Ball“ war es noch knapp aber das konnte Deaon für sich entscheiden. Das zweite Spiel „Auge“ entschied Stefan Raab für sich. Doch dann machte der Sportstudent ernst und ließ Raab keine Chance. Beim „Fußball- Tennis“ glänzte Deaon mit Technik. Gut hier hatte er vielleicht einen kleinen Vorteil. Deaon spielte in seiner Jugend sogar einmal bei Bundesligaklub Eintracht Frankfurt.
Die nächsten Spiele Autofahren, Kopfrechnen und Zielwerfen entschied Deaon ebenfalls für sich. Selbst die Parade- Disziplin von Raab „Blamieren oder Kassieren“ glänzte Raab nicht und verlor. Inzwischen stand es 49:6. Da musste Stefan Raab noch mächtig zulegen, wenn er noch gewinnen wollte. Beim Curling (Eisstockschießen)kann Raab mal wieder ein Spiel gewinnen und verkürzt auf 49:17.
Dann kam das entscheidende 12. Spiel. Hier sollte sich nun entscheiden ob es weitergeht oder ob Deaon vorzeitig den Pott von 500.000 Euro gewinnt. Das Spiel hieß „Wer lügt“. Stefan Raab hat zwar oft eine Antwort gegeben nur leider immer oder fast immer falsch, so dass der Punkt jeweils an seinen Herausforderer Deaon ging. Die entscheidende Frage war dann „Ich bin eine griechische Gottheit “ drückt Deaon bei Avis. „Das ist doch ’ne Autovermietung“, sagte er fast schüchtern. Das war natürlich richtig und Raab etwas geschockt. Spiel, Satz, Sieg geht an Deaon.
Die 500.000 Euro hat sich Deaon natürlich verdient. Raab hatte eigentlich keine Chance gegen ihn. Mit dem Geld will Deaon seine Familie absichern.