TV und Shows RTL-Babyshow: Erwachsen auf Probe unzählige sahen die umstrittene Show

RTL-Babyshow: Erwachsen auf Probe unzählige sahen die umstrittene Show

361
Teilen

Gestern war es nun so weit es lief die höchst umstrittene Baby-Show „Erwachsen auf Probe“. Ich glaube noch nie gab es vorher so viel Rummel um eine Show, aber nicht im positivem Sinne. Experten warnten, wollten sogar eine einstweilige Verfügung erwirken, dass die Sendung nicht ausgestrahlt wird. Doch vergebens.
Gestern nun durften wir vier Teenager-Paare erleben, wie sie Eltern spielten. Die möchtegern Mütter und Väter bezogen nun gestern ihr Haus. Richteten das Kinderzimmer ein und führten den Haushalt. Außerdem durften die „Mütter“ spüren wie es ist im Neunten Monat schwanger zu sein. Eigentlich waren die Paare bereits schon gleich nach dem Einzug ins Haus überfordert. Sie brachten die simpelsten Sachen nicht. Ein Paar konnte nicht einmal einen Stuhl zusammen bauen. Das andere Paar Elvir und Nadine hatten erst gar keine richtige Lust das Babyzimmer überhaupt einzurichten.
Schon bei der Vorstellung der einzelnen Paare war mir klar die und Kinder groß ziehen im Leben nicht. Hier fragte man sich was für Teenager haben die Ausgesucht. Die einen Prügeln sich und würden es nach eigener Aussage auch wieder tun. Die anderen mußten wegen Straftaten während der Sendung vor Gericht. Dann sollten die Paare ihre Babypuppen bekommen. Oh mein Gott kann man da nur sagen. Als ich sah wie die teilweise mit den Puppen umgegangen sind. Sollen doch schon so was wie echte Babys sein. Doch kein Paar benimmt sich als wären es die echten Babys. Die einen drehen den Kopf des Baby(Puppe) so als hätte sie ein Gewinde im Hals.
Die anderen schleudern die Puppe rum da hätte sich ein echter Säugling schon zehn mal den Hals gebrochen. Unglaublich ich konnte nur immer wieder im offenen Mund dasitzen und mit dem Kopf schütteln. Dann passiert auch noch ein, im echten Leben mit einem Baby, fataler Fehler. Elvir und Nadine nehmen ihre Puppe nachts mit ins Bett und Elvir legt sich im Schlaf drauf. Ein echtes Baby hätte keine Chance gehabt. Dieses Paar hat ihre Sache viel zu leicht genommen. Deshalb bekamen sie als einzigstes Paar auch noch kein echtes Baby. Erstmals gibt „RTL-Babyexpertin“ Katja Kessler (ausgebildete Zahnärztin) den Kandidaten Tipps.

Hier muß man sich auch ersthaft fragen ist eine Zahnärztin tatsächlich die richtige Person für so was? Auf jeden Fall bekam das Paar Nachhilfe und mußte sich erneut an einer Puppe versuchen. Die anderen drei Paare bekamen ihre Babys. Lulu und Sebastian bekamen gleich Kinder im Doppelpack. Sie mußten sich um zwei Mädchen kümmern. Das tat einen schon in der Seele weh als die Kinder bitterlich geweint haben. Und Lulu eigentlich zu dumm war die Packungsangaben zu lesen. Auch bei den anderen beiden war es nicht anders die Kinder weinten, besonders in der Nacht und wollten zu ihrer Mutter. Auch hier stellt man sich die Frage was bewegt die Eltern dazu ihre Kinder wegzugeben. Vorallen sehen die auch noch wie ihre kleinen da fürchterlich weinen und nach Mama rufen. Anji und Mario bekommen die neun Monate alte Teressa. Ihr wurde gleich eine Seiten lange Gebrauchsanweisung mitgegeben. Wie, als wenn ich mir etwas gekauft habe, eben mit Anleitung. Ich war dann sehr froh als die Sendung endlich zu Ende war. Aber wir wissen ja es folgen noch mehr. Die Paare bekommen noch andere Kinder.
Also mal ganz ehrlich ich bin auch Mutter von zwei Kindern. Ich wäre im Leben nicht drauf gekommen meine Kinder in die Hände der Paare zu geben. Hätte ich mich anfangs davon überreden lassen hätte ich spätestens nachdem ich gesehen habe wie die Teenager mit den Puppen umgegangen sind die zusammenarbeit verweigert. Mir als Mutter tat es fürchterlich weh die kleinen so Leiden zu sehen. Und da kann mir keiner sagen das das für die Kinder nicht schlimm war.
Ich glaube auch nicht das die Jugendlichen tatsächlich was daraus lernen. Das Experiment hätte auch nur mit den Babypuppen funktioniert. Ich bin ja gespannt wie sie mit den etwas größeren Kindern umgehen. Ich hoffe besser wie jetzt.