Sport Rallye Deutschland: Red Bull Skoda Team vordere Platzierung im Blick

Rallye Deutschland: Red Bull Skoda Team vordere Platzierung im Blick

389
TEILEN

Sechster Lauf zur SWRC Rallye WM vom 18. bis 21. August 2011 im Raum Trier will das red Bull Team Skoda eine vordere Platzierung erreichen:Deutscher Asphalt folgt finnischem Schotter: Nach der Rallye Finnland steht für das Team Red Bull ŠKODA nun die Rallye Deutschland auf dem Programm.
Vor allem das deutsche Fahrerduo Hermann Gassner jun/Kathi Wüstenhagen schaut mit Spannung auf das Heimspiel rund um Trier und hat auf heimischem Terrain eine vordere Platzierung im Blick. Auch der aktuell SWRC-Führende Juho Hänninen und Copilot Mikko Markkula, die zuletzt in Finnland auf heimischem Boden gewinnen konnten, wollen die bisherigen guten Saisonleistungen bestätigen.

SWRC Rallye WM drei Tage Rund um Trier vom 18.-21.August
Drei Tage lang wird die reizvolle Wein- und Moselregion rund um Trier ganz im Zeichen des sechsten Laufs der SWRC Rallye-WM stehen. Seit 2010 hat die Rallye Deutschland – sehr zur Freude von Fahrern und Fans der Region – wieder ihren festen Platz im SWRC-Kalender. 344 Kilometer mit 19 Prüfungen stehen am kommenden Wochenende auf dem Programm. Mit ihren berühmten Spitzkehren in den Weinbergen und den ganz besonderen Sonderprüfungen wie Panzerplatte und Baumholder gilt die Deutschland Rallye längst als Klassiker und als eine herausragende Rallye – so wie die zahlreichen Hinkelsteine am Streckenrand.

Red Bull Teams gut vorbereitet für Deutschland Rallye
Deutschland Rallye-Red Bull Skoda Teams haben vorderen Platz im Auge

Foto:© Skoda

Red Bull Skoda Teams wollen gut vorbereitet starten
Beide Red Bull SKODA Teams wollen am Freitag in die erste Sonderprüfung entsprechend gut vorbereitet starten. Hänninen: „Ich freue mich auf meine erste Deutschland Rallye und will hier gewinnen. Das Rennen wird anspruchsvoll, zumal ich die Strecken noch nicht so gut kenne. Ich denke, dass wir einige Setup-Varianten anderer IRC-Asphalt Rallyes nutzen können, das wird uns sicher helfen. Diese Phase der WM ist besonders herausfordernd, denn ich kenne die deutsche, aber auch die französische Strecke nicht so gut. Nur in Katalonien kenne ich mich wieder aus…..“

Gassner jun.: „Eine Heimrallye ist natürlich etwas ganz Besonderes und ein Highlight für jeden Fahrer. Ich kenne die Strecke und auch die meisten Prüfungen gut . Allerdings bin beides noch nicht mit dem Fabia S2000 gefahren. Die Tests in den letzten Tagen liefen sehr gut, ich fühle mich im Auto sehr wohl und hoffe, ganz weit vorne ins Ziel zu kommen.“

Teamchef Raimund Baumschlager: „Wir werden bereit sein für eine selektive Rallye. Hermann wird hier erstmals mit seinem Fabia auf Asphalt fahren, und er wird erstmals in diesem Jahr ohne angezogene Handbremse fahren dürfen. Er darf und soll bei seiner Heimrallye voll attackieren. Juho ist nach den letzten Rennen weiter siegeshungrig und wird auch in Trier auf Angriff fahren. Ich rechne damit, dass beide Teams am Ende weit vorn landen werden.“
(Skoda/NC)