Sport Rallye Dakar 2010: Tödlicher Unfall überschattet erste Etappe

Rallye Dakar 2010: Tödlicher Unfall überschattet erste Etappe

264
Teilen

Schlechter konnte die erste Etappe bei der Rallye Dakar 2010 nicht starten. Der deutsche Fahrer Mirco Schultis kam mit seinem Rallye-Auto in einer Kurve von der Straße ab und raste in eine Zuschauergruppe.
Eine 28- jährige Zuschauerin erlitt so schwere Verletzungen, dass sie im Krankenhaus starb. Das hat ein Notarzt inzwischen bestätigt. Zwei weitere Schwerverletzte wurden in Krankenhäusern behandelt, weitere Zuschauer kamen mit Verletzungen davon.
Warum die Personen angefahren wurde, gibt es widersprüchliche Meinungen. Während die Rennleitung meint die Zuschauer waren auf einen nicht für Zuschauer zugelassenen Teil, sagen andere Medien die Opfer hätten das Rennen von ihren eigenen Grundstücken aus angesehen. Was allerdings mit dem deutschen Fahrer und seinem Beifahrer passierte ist nicht bekannt.
Wieder einmal ein schwarzer Tag für den Motorsport. Da rückte natürlich die Wertung am Ende weit in den Hintergrund. Trotzallem möchten wir die Gewinner der ersten Etappe ihnen nicht vorenthalten.
Den Auftakt der Rallye gewann in der Kategorie Autos der Spanier Juan ?Nani? Roma im BMW X3 des hessischen X-Raid-Teams. Der 37 Jahre alte Motorradsieger von 2004 fuhr einen Vorsprung von 2:07 Minuten auf seinen Landmann Carlos Sainz im favorisierten VW Touareg heraus. Dirk von Zitzewitz aus Karlshof und sein südafrikanischer Fahrer Giniel de Villiers erreichten in einem weiteren VW Touareg mit einem Rückstand von 4:31 Minuten die fünfte Tagesposition. (express.de)
Bleibt zu hoffen, dass es der einzige Zwischenfall bei der Rally Dakar bleiben wird.