Sport Rallycross WM: Mattias Ekström wieder im Cockpit seines Audi S1 EKS...

Rallycross WM: Mattias Ekström wieder im Cockpit seines Audi S1 EKS RX quattro

95
TEILEN
FIA-Rallycross-WM 2017, Montalegre Mattias Ekström
FIA-Rallycross-WM 2017, Montalegre Mattias Ekström Foto: © Ferdi Kräling Motorsport-Bild GmbH

Rallycross WM: Mattias Ekström wieder im Cockpit seines Audi S1 EKS RX quattro Nach sechs Wochen Sommerpause röhren am Wochenende in der FIA-Rallycross-Weltmeisterschaft wieder die Motoren. Der achte von insgesamt zwölf Läufen geht von vom 4. bis 6. August im kanadischen Trois-Rivières über die Bühne – und Weltmeister Mattias Ekström kehrt ans Steuer seines Audi S1 EKS RX quattro zurück. Sein Heimspiel in Schweden hatte der Audi-Werksfahrer aufgrund von Rennen in der DTM verpasst.

Nach der Sommerpause nur ein Ziel der Sieg
Nach der Sommerpause, in der das Team seine Akkus aufgeladen hat, gibt es beim Rennen in Übersee nur ein Ziel: den nächsten Sieg. „Drei Erfolge bislang sind nicht schlecht. Aber in Kanada wollen wir den vierten großen Pokal gewinnen“, sagt Ekström. „Das ist absolut realistisch, denn die schnelle Strecke liegt mir und unserem Audi S1 EKS RX quattro. Es gibt eine spektakuläre lange Gerade und gleich zwei Sprünge, die richtig viel Spaß machen.“ Vor dem achten Saisonlauf liegt Ekström in der Fahrerwertung auf Rang drei, ebenso wie EKS in der Teamwertung.

Rallycross-WM: Audi-Pilot Ekström ist zurück
Rallycross-WM: Audi-Pilot Ekström ist zurück Foto: © Audi AG

Teamkollege vom Ekström ahat auch nächste Trophäe im Visier
Auch Ekströms Teamkollege hat die nächste Trophäe fest im Visier. Toomas Heikkinen stand in den vergangenen drei Jahren in Kanada im Finale. 2015 belegte er Platz zwei. „Es ist mein Ziel, die Serie in Trois-Rivières fortzusetzen. Und dann möchte ich natürlich wieder auf dem Podest stehen“, sagt der Finne. „2016 gab es unmittelbar vor dem Finale einige Regenschauer. Petter Solberg und ich waren die Einzigen, die auf Slicks ins Rennen gegangen sind. Mein Start war perfekt, aber auf der nassen Strecke waren wir nicht schnell genug, um aufs Podium zu fahren.“

Straßenkurs führt unter anderem über eine Pferderennbahn
Auf dem Straßenkurs, der unter anderem über eine Pferderennbahn führt, ist der Finaleinzug auch das Minimalziel des dritten EKS-Fahrers Reinis Nitišs. Der Lette nutzte die Sommerpause für einen Abstecher in den Rallyesport und fuhr bei der Rallye Lettland auf Gesamtrang fünf. Zudem stellte er seine Nervenstärke bei einem Bungeesprung auf die Probe. „Das waren tolle Erfahrungen, aber jetzt bin ich froh, dass es in der Rallycross-WM endlich weitergeht“, sagt Nitišs. „Ich kann es kaum erwarten, in Kanada endlich wieder am Steuer meines Audi S1 EKS RX quattro zu sitzen und um Meisterschaftspunkte zu kämpfen.“

Über Canada RX

Strecke Circuit Trois-Rivières, 125 km nordöstlich von Montreal
Streckenlänge 1.370 m (Joker-Runde: 1.455 m)
Untergrund 59 % Asphalt, 41 % Schotter
Kurven 4 links, 7 rechts
Topspeed ca. 200 km/h
Nennungen 20 Supercars
Rundenrekord Timur Timerzyanov (RUS), 47,141 Sek. (2016)
Sieger 2016 Timmy Hansen (S), 5.17,826 Min.
Rennlänge 4 Runden (Qualifying), 6 Runden (Halbfinale und Finale)

Zeitplan, Ortszeit (MESZ – 6 Stunden)

Freitag, 4. August
17.30–18.30 Uhr Fahrerparade und Pressekonferenz in Trois-Rivières (mit Mattias Ekström)

Samstag, 5. August
09.15–10.55 Uhr Freies Training 1 & 2
14.00–15.00 Uhr Qualifying 1 (Q1)
16.30–17.30 Uhr Qualifying 2 (Q2)

Sonntag, 6. August
09.30–10.30 Uhr Qualifying 3 (Q3)
11.15–12.30 Uhr Qualifying 4 (Q4)
15.00–15.50 Uhr Halbfinale und Finale