Sport Rally Dakar 2010: Motorradfahrer Manca nach Unfall in Lebensgefahr

Rally Dakar 2010: Motorradfahrer Manca nach Unfall in Lebensgefahr

302
Teilen

Das die Rally Dakar kein Zuckerschlecken isr wissen die eingefleischten Fans der Rally. Doch das sie so extrem beginnt ist auch für die Fans der Rally nicht leicht zu verkraften. Die Rally Dakar war bereits am ersten Tag von einem schweren Unfall überschattet wurden. Eine Zuschauerin wurde tötlich verletzt.
Der Unfallfahrer der deutsche Pilot Mirco Schultis gab geschockt bei der Rally Dakar auf. Doch nun in der fünften Etappe ereignete sich wieder ein schwerer Unfall. Der italienische Motorrad- Pilot Luca Manca schwebt nach einem Crash auf der sechsten Etappe in Lebensgefahr. Der Neuntplatzierte der Gesamtwertung stürzte bei Kilometer zehn und wurde mit schweren Kopfverletzungen auf die Intensivstation eingeliefert und soll dort künstlich beatmet worden sein.
„Er schwebt in Lebensgefahr. Sein Zustand ist sehr ernst“, sagte Miguel Cortez, Direktor des Krankenhauses. „Er hat einen Schädelbruch, ein Schädel-Hirn-Trauma und eine Lungenquetschung“, so der Mediziner weiter. (t-online)
Bereits am Mittwoch stürzte ein Mottoradfahrer schwer. Er hatte einen offenen Beinbruch und eine tiefe Fleischwunde und drohte sogar zu verbluten. Er schaffte es selbst nicht den Notfallknopf an seinem Motorrad zu drücken. Glück für ihn, der spätere Etappendritte David Fretigne hatte seinen französischen Landsmann gefunden und einen Rettungshubschrauber gerufen.
Man kann nur hoffen, dass es mit den Ünfällen bei der Rally Dakar etwas ruhiger wird.