Sport Project 1 gewinnt Teamwertung der DTM Trophy

Project 1 gewinnt Teamwertung der DTM Trophy

22
Gewinner der Teamwertung in der DTM Trophy 2022: Project 1 mit Colin Caresani und Louis Henkefend (l-r)
Gewinner der Teamwertung in der DTM Trophy 2022: Project 1 mit Colin Caresani und Louis Henkefend (l-r) © DTM
Werbung

Erfolgreiches Debüt: Project 1 gewinnt Teamwertung der DTM Trophy Das Premierenjahr hätte erfolgreicher nicht sein können: Bereits in der ersten Saison in der DTM Trophy sicherte sich das Team Project 1 mit den Fahrern Colin Caresani (NED) und Louis Henkefend (GER) den Titel in der Teamwertung der Talentschmiede auf der DTM-Plattform.

Beide Fahrer waren nach Erfolgen im BMW M2 Cup 2021 für die nun abgelaufene Saison in die DTM Trophy aufgestiegen und gingen jeweils mit einem BMW M4, eingesetzt von Project 1, an den Start. Sowohl Caresani als auch Henkefend konnten gleich in ihrem ersten Jahr Siege einfahren: Caresani gewann vier Rennen und beendete die Saison auf Rang zwei der Fahrerwertung, Henkefend stand einmal ganz oben auf dem Podest und belegte Position sieben in der Schlusstabelle.

Louis Henkefend (GER), BMW, Project 1
Louis Henkefend (GER), BMW, Project 1 © DTM
Nachdem das Team aus dem norddeutschen Lohne bereits seit der Premiere 2021 den zentralen Einsatz sämtlicher Rennautos im BMW M2 Cup, dem Einsteiger-Markenpokal auf der DTM-Plattform, verantwortet, folgte in dieser Saison die Erweiterung des Engagements durch die Teilnahme an der DTM Trophy. Die Fahrer Louis Henkefend und Colin Caresani mussten sich die Einsätze in der Talentschmiede durch Erfolge erkämpfen: Henkefend kam als Titelträger 2021 im BMW M2 Cup in den Genuss einer kostenlosen Rennsaison in der Talentschmiede, Colin Caresani stieg nach guten Ergebnissen bei einigen M2-Cup-Einsätzen 2021 ebenfalls auf. Der Niederländer stand bereits im Sonntagsrennen beim Saisonauftakt auf dem Lausitzring als Dritter erstmals auf dem Podium, am zweiten Rennwochenende in Imola konnte er sogar beide Rennen für sich entschieden. Henkefend feierte am Sonntag auf dem Nürnberger Norisring seinen Premierensieg in der DTM Trophy. Insgesamt fuhren die beiden Youngster im Laufe der Saison acht Podiumsplätze ein.

„Sehr zufrieden“ zeigt sich Teamchef Hans-Bernd Kamps über die Leistungen seiner beiden Fahrer. „Als Rookie-Team mit Rookie-Fahrern so abzuliefern, das kann sich sehen lassen. Eine tolle Leistung der ganzen Truppe, die an den Rennwochenenden in der Regel nicht mehr als zehn Stunden geschlafen hat, so ehrgeizig waren sie. Sie wollten es einfach wissen.“

Hans-Bernd Kamps (GER), Teamchef Project 1
Hans-Bernd Kamps (GER), Teamchef Project 1 © BMW
Kamps ist begeistert von den Aufstiegsmöglichkeiten, die die DTM-Plattform bietet: „Der Einstieg im BMW M2 Cup schon mit 16 Jahren, dann über die DTM Trophy weiter zur Erfüllung der Träume in der DTM – das ist einmalig. Wir wollen die jungen Talente inspirieren, das ist unser Ansporn. Auf der DTM-Plattform sind alle Voraussetzungen dazu gegeben, es ist eine rundum gelungene Einheit.“ Dass sich Project 1 als Team eines Tages auch in der DTM engagieren will, ist für Kamps naheliegend: „Wir schauen uns als Team alle Möglichkeiten an.“ Zunächst gilt es im kommenden Jahr jedoch, den Teamtitel in der DTM Trophy zu verteidigen. Als neuer Fahrer steht der frischgebackene Champion des BMW M2 Cup, Maxime Oosten (NED), bereits fest.

Artikel die Sie auch interessieren könnten

Werbung