Auto und Mobiles Porsche 911 Cabrio Weltpremiere auf der NAIAS-Markteinführung März 2012

Porsche 911 Cabrio Weltpremiere auf der NAIAS-Markteinführung März 2012

396
TEILEN
Neues 911er Cabrio mit völlig neuer Dachkonstruktion
Neues 911er Cabrio mit völlig neuer Dachkonstruktion

Erster Auftritt des Porsche 911 Cabrio vor der Öffentlichkeit auf der NAIAS in Dertoit-im März 2012 beim Händler: Der neue Elfer debütiert mit einem völlig neuen Dachkonzept, das die elegante Linienführung des Coupés mit den Vorteilen eines leichten Stoffverdecks verbindet. Damit führt das Cabriolet alle Innovationen der neuen 911 Carrera-Familie fort, ergänzt von Neuheiten für offene Sportwagen: Intelligenter Leichtbau sorgt für weniger Gewicht und mehr Sportlichkeit, für weniger Verbrauch und mehr Komfort. Analog zu den Coupés starten die neuen Cabriolets mit dem 911 Carrera, das von einem 350 PS (257 kW) starken 3,4 Liter-Sechszylinder angetrieben wird. Das 911 Carrera S Cabriolet ist mit einem 400 PS (294 kW) starken Boxermotor mit 3,8 Liter Hubraum motorisiert.

Matthias Müller, Vorstandsvorsitzender der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG präsentierte das neue Cabriolet in Detroit. „Unsere Ingenieure haben den besten Elfer seit 48 Jahren gebaut. Das gilt für das Coupé genauso wie für das Cabriolet.“ In seiner Rede stellte er außerdem fest: „Mit 118.867 Auslieferungen hat Porsche 2011 in seiner Unternehmensgeschichte einen neuen Rekord aufgestellt. 2012 planen wir weiter zu wachsen und werden den erreichten Spitzenwert steigern.“

Kurz nach dem Debüt des neuen 911 Carrera folgen die offenen Sportwagen
Nur wenige Monate nach dem Debüt der neuen Generation des Sportwagen-Klassikers folgen im März 2012 die offenen Modelle 911 Carrera und 911 Carrera S im Design des neuen Elfers.
Was das Coupé mit der neuen Alu-Stahl-Karosserie begann, setzt das Cabriolet mit dem völlig neu entwickelten, einzigartigen Verdeck fort: So bleibt die typische 911-Dachkontur erstmals in vollem Umfang erhalten. Das Cabriolet macht auch geschlossen eine gute Figur. Intelligenter Leichtbau, der auch den Einsatz von Magnesium bei der Verdeckkonstruktion beinhaltet, sorgt für weniger Gewicht und mehr Sportlichkeit, für weniger Verbrauch und mehr Komfort. Auch bei den offenen Elfern ist es Porsche gelungen, die Gewichtsspirale umzukehren und die neuen Cabrio-Modelle deutlich leichter als ihre Vorgänger zu machen.

Porsche 911Carrera und Carrera S Cabriolet
Porsche 911Carrera und Carrera S Cabriolet

911er Cabriolet mit gleichem Antrieb wie die Carrera Coupes
Die beiden neuen Cabriolets verfügen jeweils über den gleichen Antrieb wie die Carrera Coupés. Im Heck des 911 Carrera Cabrio arbeitet ein 3,4-Liter-Boxermotor mit 350 PS (257 kW), dessen Kraft über ein Siebengang-Schaltgetriebe auf die Hinterräder wirkt. Der offene 911 Carrera S hat einen 3,8-Liter-Sechszylinder mit 400 PS (294 kW) und ebenfalls serienmäßig ein Siebengang-Schaltgetriebe. Damit setzen sich auch die offenen Elfer in ihrer Effizienz weiter vom Wettbewerb ab; beide Modelle verbrauchen nach NEFZ weniger als zehn Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer. Für die Cabriolets steht ebenfalls alternativ das Porsche Doppelkupplungsgetriebe (PDK) zur Wahl, mit dem noch niedrigere Verbräuche und verkürzte Beschleunigungszeiten möglich sind.
Markteinführung März 2012 des neues Porsche 911 Cabriolet
Markteinführung März 2012 des neues Porsche 911 Cabriolet

Noch sportlichere Fahreigenschaften des neuen 911er Cabrios
Mit dem im Vergleich zum Vorgängermodell verlängerten Radstand, der breiteren Spur an der Vorderachse und der neuen elektromechanischen Servolenkung bieten die neuen Cabriolets noch sportlichere Fahreigenschaften, mehr Präzision und Agilität. Darüber hinaus stehen weitere, je nach Modell serienmäßige oder optionale, aktive Regelsysteme zur Verfügung, welche die Fahrdynamik noch weiter steigern.

Debüt mit völlig neuem Dachkonzept beim 911er Cabrio
Der neue Elfer debütiert mit einem völlig neuen Dachkonzept, das die elegante Linienführung des Coupés mit den Vorteilen eines leichten Stoffverdecks verbindet.
Neues 911er Cabrio mit völlig neuer Dachkonstruktion
Neues 911er Cabrio mit völlig neuer Dachkonstruktion

Foto:© Hersteller
Damit führt das Cabriolet alle Innovationen der neuen 911 Carrera-Familie fort, ergänzt von Neuheiten für offene Sportwagen: Intelligenter Leichtbau sorgt für weniger Gewicht und mehr Sportlichkeit, für weniger Verbrauch und mehr Komfort. Analog zu den Coupés starten die neuen Cabriolets mit dem 911 Carrera, das von einem 350 PS (257 kW) starken 3,4 Liter-Sechszylinder angetrieben wird. Das 911 Carrera S Cabriolet ist mit einem 400 PS (294 kW) starken Boxermotor mit 3,8 Liter Hubraum motorisiert.

Gemeinsam mit dem 911 Carrera Coupé setzt das Cabriolet betont sportliche Akzente auf der ersten Automobilausstellung des Jahres 2012. Dafür stehen auch weitere Exponate: Der puristische Panamera GTS ist eine fahrdynamisch optimierte Variante der Gran Turismo-Familie; der Cayman R bringt Rennsport-Flair in die Klasse der zweisitzigen Sportcoupés.

Markteinführung und Preis des neuen 911 Carrera und 911 Carrera S Cabrio
Nach dem Debüt auf der NAIAS werden die neuen Carrera Cabriolets in Deutschland am 3. März 2012 in den Markt eingeführt werden. Die Preise für das 911 Carrera Cabrio mit 350 PS (257 kW) beginnen bei 100.532 Euro; das 400 PS (294 kW) Carrera S Cabrio startet bei 114.931 Euro einschließlich 19 Prozent Mehrwertsteuer.