TV und Shows Popstars 2010 von Horror bis sehr gut alles dabei- so war die...

Popstars 2010 von Horror bis sehr gut alles dabei- so war die Show

305
Teilen

Popstars 2010 von Horror bis sehr gut alles dabei- so war die Show: Es ist soweit die erste Sendung zur neuen Staffel von Popstars ging gestern über die Bühne. Kurz und knapp es war wie erwartet wenige Überraschungen. Es war wieder alles dabei, von denen die nicht singen können über die die nie in das Casting hätten kommen sollen bis hin zu denen die tatsächlich mit ihrem Gesang überraschten und dann sind wie immer noch die rührenden Geschichten.
Talente und solche die absolut nicht singen können gaben sich die Klinke in die Hand. Es war nicht immer ganz einfach für die Jury. In der diesjährigen Jury sitzt diesmal Detlef D! Soost, Thomas Stein und Marta Jandová. Es gab schon ordentlich was auf die Ohren.
Doch gerade die unscheinbaren schüchternen Mädchen, wo man nie dachte, dass die überhaupt singen können, knallten ihr Lied hin, so dass man Gänsehaut bekam. Es mussten aus 500 Bewerberinnen die 5 besten raus gefiltert werden. Diese 5 werden dann im nationalen Vergleich, was bedeutet gegen die anderen Städte, wo ebenfalls fünf übrig bleiben im direkten Kampf antreten.

Katharina war so eine Kandidatin, wo man meinte die und Singen im Leben nicht. Doch die Zuschauer und auch die Jury wurden eines besseren belehrt. Sie sang von Whitney Houstons-Hit „I Will Always Love You“ Die Jury war gerührt. Katharina kam problemlos weiter.
Marta rührte erst einmal unser Herz mit ihrer schrecklichen Geschichte. Sie musste hart kämpfen in ihrem bisherigen Leben. Vater alkoholkrank, Mutter verstorben. Marta war von Kindheit an die Person der Familie die alles machte. Sie sang „Just hold me“ von Maria Mena und rührte mit ihrem Vortrag die Jury zu Tränen. Detlef D! Soost bedankte sich bei Marta, dass sie so eine Kämpferin ist. Marta Jandová konnte vor lauter weinen gar nichts sagen und Thomas Stein war total beeindruckt. Marta kam natürlich locker in die Entscheidung-Show.

Dann gab es auch noch die wo man sagt na Hoppla die kennen wir doch. So eine ist Yasemin. Sie trat schon einmal bei einer Casting-Show auf, aber auch damals wurde nichts draus. So wie diesmal im Übrigen auch nicht. Sie wirkt zu unecht, zu gekünstelt. Aber sie hat einen Freund und der will sie bis an die Spitze der Charts bringen. Nur haben beide vergessen, dass sie nicht so sehr gut singen kann. Aber wozu gibt es genug Technik. Nur mit den Live- Auftritten wird es da schwierig.
Eine Kandidatin sang schlecht. Bis Thomas Stein sich hinter sie stellt und drohte? bei jedem falschem Ton gibt es paar hinter die Löffel? und siehe da die Kandidatin machte ihre Sache viel besser.

Zwei Mädchen mussten am Schluss um den letzten Platz der zur Verfügung stand kämpfen. Es gab das beliebte Battle. Eigentlich haben die Kandidaten zwar die Ars?-Karte aber auch das Glück immer eine Prominente Person kennenzulernen. Diesmal musste ein Lied von Sängerin Marit Larsen „Don’t Save Me“ einstudiert werden. Wer dann das Ganze besser rüberbringt ist weiter.