TV und Shows Oliver Pocher moderiert trotz Schweinegrippe seine Late-Night-Show

Oliver Pocher moderiert trotz Schweinegrippe seine Late-Night-Show

253
TEILEN

Oliver Pocher lässt sich nicht einmal von der Schweinegrippe aufhalten. Obwohl es ihm noch nicht wieder so richtig gut geht, wie er selbst sagt, wird heute Abend (27.11) seine Late-Night-Show stattfinden.
Aber ersteinmal kann man Entwarnung geben, die Zuschauer im Studio können sich nicht anstecken, denn Pocher wird die Sendung von zu Hause aus moderieren. Also quasi vom heimischen Sofa aus. Während seine Gäste Sasha und Jamie Cullum im Studio sitzen, ist Pocher per Monitor aus seinem Krankenlager zugeschaltet. „Mir geht es immer noch nicht wirklich gut“, sagte der 31-Jährige laut Sat.1- Mitteilung. „Aber Freitagabend ist Pocher-Abend und das muss so bleiben auch in meinem momentanen Zustand.“
Nun bleibt die Frage ist dies notwendig oder ein Gag vom Sender? Nach Bekanntwerden von Pochers Erkrankung befragte „Bild“ den Virologen Professor Dr. Frank Hufer, ob der Comedian seine Show am folgenden Freitag moderieren könne. „Er sollte niemandem im Publikum die Hand schütteln oder ihn anhusten. Vom ersten Symptom an ist der Patient knapp sieben Tage ansteckend“, so der Mediziner. Ansteckend, dürfte Pocher, wohl nicht mehr sein aber wahrscheinlich ist dies die bessere Lösung. Oder vielleicht hätte man ja die Show einfach auch mal ausfallen lassen sollen.