TV und Shows Oliver Kahns Torwart-Castingshow von Chinesischer Regierung gestoppt

Oliver Kahns Torwart-Castingshow von Chinesischer Regierung gestoppt

361
Teilen

So viel Rummel um eine Castingshow, das hätte mit Sicherheit Oliver Kahn nicht erwartet. Kurz vor Ausstrahlung im TV seiner neuen Castingshow, stoppte die Chinesische Regierung diese. Das berichtet die „Welt“. Kahn ist in China ein großer Star, dort wollte er in seiner Show nur den besten Nachwuchs-Torwart suchen. Doch als die Sendung dann im TV anlaufen sollte wurde nur ein Bild mit der Bitte zu warten eingeblendet. Bis dann letztendlich die Sendung überhaupt nicht lief. Der Befehl kam von ganz oben. Ein Mitarbeiter des Senders: „Wir bekamen die Anweisung, das Programm zu kippen.“
Grund hierfür in China müßen Show, wo Kandidaten gegeneinander antreten, von den Fernseh-Behörden gesichtet und genehmigt werden. Dies sollte Kahn eigentlich erspart bleiben. Doch keiner rechnete damit, dass das Interesse (vorallem von ausländischen Medien) sehr groß war. So bekamen die Verantwortlichen wohl kalte Füsse und stoppten kurzerhand das ganze. Die Verantwortlichen hoffen nun, dass die angesetzte Prüfung des Formats problemlos verläuft und die Show spätestens am nächsten Donnerstag gesendet werden kann.
Eigentlich viel Lärm um nichts. In China gibt es ganz andere Show die bei weitem härter sind als die Torwartsuche. „Wir werden und ganz seriös mit Fußball beschäftigen“, sagt Oliver Kahn. In sportlichen Wettbewerben zeigen die Kandidaten ihr können auf der Torlinie oder auf dem Spielfeld. Wer verliert muß zur Strafe etwas machen. Nichts schlimmes. Zum Beispiel eine Schweinshaxe verspeisen. Wer gewinnt bleibt im Spiel, eher Kinderkram. Der Gewinner der Casting-Show darf dann an einem DFB-Torwarttraining in Deutschland teilnehmen.
Na dann hoffen wir mal für Oliver Kahn, dass er bald seinen Nachwuchs-Torwart suchen darf.