Auto und Mobiles Neuer Suzuki Swift Preise und Ausstattung

Neuer Suzuki Swift Preise und Ausstattung

179
TEILEN
Suzuki Swift Modell 2017
Suzuki Swift Modell 2017

Neuer Suzuki Swift Preise und Ausstattung-Ab 13.Mai im Handel:Der neue Suzuki Swift ist ab sofort zu Preisen ab 13.790 Euro1 bestellbar: Die sechste Modellgeneration des beliebten Kleinwagens rollt am 13. Mai auf die deutschen Straßen und verbindet frisches Design mit großzügigen Platzverhältnissen, innovativen Assistenzsystemen und modernen Motorisierungen.

Kunden können aus zwei Motorvarianten sowie den vier Ausstattungslinien Basic, Club, Comfort und Comfort+ wählen; stets serienmäßig sind fünf Türen.

Elektrische Fensterhebern in der Einstiegsversion Basic
Bereits in der Einstiegsversion Basic fährt der neue Suzuki Swift unter anderem mit elektrischen Fensterhebern vorn, Lichtsensor, Zentralverriegelung sowie Front-, Seiten- und Vorhangairbags vor. Die rundum getönten Scheiben sowie die stets schwarzen A- und B-Säulen unterstreichen den sportlichen Eindruck des 3,84 Meter kurzen Fünfsitzers. Den Vortrieb übernimmt hier der 1.2 DUALJET Vierzylinder-Benziner, der aus schlanken 1,2 Litern Hubraum 66 kW (90 PS) und 120 Nm Drehmoment entwickelt.

Neuer Suzuki Swift Modell 2017
Neuer Suzuki Swift Modell 2017

Zusätzlich eine Klimaanlage mit Pollenfilter ab Ausstattungslinie Club
Ab dem Ausstattungsniveau Club (ab 14.790 Euro1) sind zusätzlich eine Klimaanlage mit Pollenfilter, ein höhenverstellbarer Fahrersitz, eine im Verhältnis 60 : 40 teilbare Rückbank, ein Lederlenkrad sowie ein MP3-fähiges CD-Radio mit Bluetooth2-Freisprecheinrichtung und Lenkradbedientasten mit an Bord. Verchromte Türinnengriffe setzen ebenso Akzente wie das LED-Tagfahrlicht3, in Wagenfarbe lackierte, beheizbare und elektrisch verstellbare Außenspiegel sowie auf Wunsch eine Metallic-Lackierung (Aufpreis 500 Euro1). Die Ausstattungslinie Club ist ebenfalls immer exklusiv in Verbindung mit dem 1.2 DUALJET Motor erhältlich.

Neuer Suzuki Swift 2017
Neuer Suzuki Swift 2017

Sitzheizung vorn im Suzuki Swift Comfort
Der Suzuki Swift Comfort (ab 15.740 Euro1) wartet darüber hinaus mit einer Sitzheizung vorn, einem Audio-System mit Digitalradio DAB inklusive Smartphone-Anbindung mit Bluetooth2-Freisprecheinrichtung sowie Lenkradbedienung, 16″-Alufelgen, Privacy-Glass, Nebelscheinwerfern und einer Rückfahrkamera auf. Als Alternative zum Einstiegsbenziner ist ab der Ausstattungslinie Comfort auch der 1,0-Liter-BOOSTERJET-Turbomotor (ab 16.940 Euro1) mit 82 kW (111 PS) Leistung und einem maximalen Drehmoment von 170 Nm erhältlich. Der spritzige Dreizylinder überzeugt mit einem sparsamen Durchschnittsverbrauch von 4,6 Litern je 100 Kilometer4. In Verbindung mit dem 1.2 DUALJET Benziner ist ab der Variante Comfort außerdem optional das Allradsystem ALLGRIP AUTO (ab 17.240 Euro1) erhältlich. Das System mit Visko-Kupplung leitet bei Schlupf selbstständig Kraft an die Hinterräder und unterstützt den Fahrer so automatisch während der Fahrt.

Topausstattung Comfort+ mit Features die man erst in größeren Fahrzeugen erwartet
Die Topausstattung Comfort+ (ab 19.440 Euro1) überzeugt mit vielen Annehmlichkeiten, die man so eigentlich erst in größeren Fahrzeugen erwartet: Neben elektrischen Fensterhebern auch im Fond und einer Klimaautomatik gehören unter anderem ein adaptiver Tempomat (ACC) mit Geschwindigkeitsbegrenzer, ein in das Audio-System integriertes Navigationsgerät und sechs Lautsprecher, das schlüssellose Zugangssystem Keyless Start, ein farbiges LCD Multifunktionsdisplay sowie LED-Rückleuchten und -Scheinwerfer mit automatischer Leuchtweitenregulierung zum Serienumfang. Ein besonderer Hingucker ist die optionale Zweifarben-Lackierung (Aufpreis 330 Euro1), die für die Ausstattung Comfort+ erhältlich ist.

Suzuki Swift Modell 2017
Suzuki Swift Modell 2017

Foto: © Hersteller

Sicherheitspaket des neuen Swift sucht seinesgleichen
Auch das umfangreiche Sicherheitspaket des neuen Swift sucht seinesgleichen: Fernlichtassistent, Müdigkeitserkennung, Spurhaltewarnsystem sowie eine Dual-Sensor gestützte aktive Bremsunterstützung (DSBS) knüpfen im Spitzenmodell serienmäßig ein engmaschiges Sicherheitsnetz. DSBS beispielsweise erkennt Hindernisse vor dem Fahrzeug und warnt den Fahrer optisch sowie akustisch vor einer möglichen Kollision. Reagiert der Fahrer nicht, leitet das System automatisch eine Notbremsung ein.

1.0 BOOSTERJET Turbobenziner sorgt für Vortrieb in der Topversion
Den Vortrieb übernimmt in der Topversion stets der 1.0 BOOSTERJET Turbobenziner, der in Verbindung mit dem 5-Gang-Schaltgetriebe serienmäßig mit dem innovativen Mild Hybrid System SHVS vorfährt. Es senkt den Kraftstoffverbrauch auf 4,3 Liter je 100 Kilometer. Auf Wunsch übernimmt eine komfortable 6-Stufen-Automatik (ab 20.140 Euro1) die Kraftübertragung5.

1UVP der Suzuki Deutschland GmbH zzgl. Überführungs- und Zulassungskosten.
2Bluetooth® ist eine eingetragene Marke der Bluetooth SIG, Inc.
3In Ausstattungsvariante Club nur für Frontstoßfänger.
4Gilt nur für Variante mit manuellem Getriebe.
5Nicht in Verbindung mit SHVS erhältlich.