Sport Neuer BMW M Hybrid V8 im zweiten Renneinsatz bei den 12h Sebring

Neuer BMW M Hybrid V8 im zweiten Renneinsatz bei den 12h Sebring

50
BMW M Hybrid V8
BMW M Hybrid V8 © BMW AG
Werbung

12h Sebring: Zweiter Renneinsatz für den neuen BMW M Hybrid V8 auf dem Sebring International Raceway Nachdem der BMW M Hybrid V8 im Januar bei den 24 Stunden von Daytona (USA) seine Feuertaufe erlebt hat, steht nun der zweite Renneinsatz für den neuen Prototypen von BMW M Motorsport auf dem Programm. Mit den 12 Stunden von Sebring (USA) geht die IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2023 (IMSA-Serie) in ihre zweite Runde. In der neuen GTP-Klasse für hybridgetriebene LMDh-Fahrzeuge setzt das BMW M Team RLL wieder die beiden BMW M Hybrid V8 mit den Startnummern 24 und 25 ein. Im Cockpit des #24 BMW M Hybrid V8 wechseln sich in Sebring die beiden Stammpiloten Philipp Eng (AUT) und Augusto Farfus (BRA) wieder mit Marco Wittmann (GER) ab. Im Schwesterfahrzeug mit der Nummer 25 gehen die Stammpiloten Nick Yelloly (GBR) und Connor De Phillippi (USA) gemeinsam mit Sheldon van der Linde (RSA) an den Start.

Sebring gilt als die Wiege des Langstreckensports in Amerika, und das 12-Stunden-Rennen, das in diesem Jahr zum 71. Mal ausgetragen wird, spielt eine besondere Rolle in der Motorsport-Historie von BMW. 1975 feierte BMW hier seinen ersten großen Sieg in einem Sportwagen-Rennen in den USA. Mit dem Triumph des BMW 3.0 CSL begann die Geschichte von BMW Motorsport in Nordamerika. Der zweite Gesamtsieg in Sebring folgte 1999 mit dem BMW V12 LMR. Nun tritt BMW M Motorsport mit dem BMW M Hybrid V8 bei dem Langstreckenklassiker wieder in der höchsten Kategorie an.

Die „Twelve Hours of Sebring“ 2023 starten am Samstag, 18. März, um 10.10 Uhr Ortszeit (15.10 Uhr MEZ). Neben der neuen GTP-Klasse wird unter anderem auch in den GTD-Klassen gefahren, in denen die beiden BMW M Motorsport Teams Paul Miller Racing und Turner Motorsport wieder den BMW M4 GT3 einsetzen. In der Kategorie GTD PRO tritt BMW M Werksfahrer John Edwards gemeinsam mit Bill Auberlen und Chandler Hull (alle USA) im #95 BMW M4 GT3 von Turner Motorsport an. In der GTD-Klasse teilen sich Bryan Sellers, Madison Snow und Corey Lewis (alle USA) das Cockpit der Startnummer 1 von Paul Miller Racing. Im #96 BMW M4 GT3 von Turner Motorsport starten in dieser Klasse Robby Foley, Michael Dinan und Patrick Gallagher (alle USA).

BMW M Hybrid V8, LMDh, BMW M Team RLL, #25, Connor De Phillippi, Nick Yelloly, Sheldon van der Linde, Colton Herta
BMW M Hybrid V8, LMDh, BMW M Team RLL, #25, Connor De Phillippi, Nick Yelloly, Sheldon van der Linde, Colton Herta © BMW AG

Stimmen vor dem Rennen in Sebring:

Andreas Roos (Leiter BMW M Motorsport): „Wir freuen uns schon auf die nächste Herausforderung für unser noch junges BMW M Hybrid V8 Projekt. Nach der Rennpremiere in Daytona haben wir analysiert, in welchen Bereichen des neuen Fahrzeugs noch Probleme liegen, wie diese zu beheben sind und welche Potenziale wir noch erschließen können. Wir haben intensiv weitergearbeitet, um uns auf den zweiten Langstreckenklassiker der Saison in Sebring vorzubereiten. Mitte Februar haben wir dort einen sehr produktiven Test absolviert. Nun sind wir gespannt auf das Rennwochenende. Die Fahrer, das BMW M Team RLL und unsere BMW M Motorsport Ingenieure kennen die Herausforderungen des ‚Sebring International Raceway‘ bestens. Die Zielsetzung lautet, erneut eine fehlerfreie Leistung abzuliefern, mit dem BMW M Hybrid V8 den nächsten Schritt nach vorn zu machen und die harte Arbeit aller mit guten Resultaten zu belohnen.“

Bobby Rahal (Teamchef BMW M Team RLL): „Das letzte Mal, dass ich mit einem GTP-Fahrzeug in Sebring war, war 1987, als ich mit Jochen Mass das Rennen gewonnen habe. Ich bin also sehr aufgeregt, nun ein weiteres Mal in der GTP-Klasse bei diesem großartigen Event am Start zu sein. Wir hatten in Daytona ein paar Probleme, aber die Fahrzeuge sind das Rennen gut zu Ende gefahren. Ich freue mich darauf, nun wieder auf die Strecke zu gehen und unsere Hingabe unter Beweis zu stellen. Jeder weiß, dass es so gut wie nirgends schwieriger ist, ein Rennen zu beenden, als in Sebring. Vom Sieg ganz zu schweigen. Wir werden unser Bestes geben, um möglichst beides zu schaffen.“

Marco Wittmann (#24 BMW M Hybrid V8): „Die Vorfreude ist sehr groß, nach Amerika zurückzukehren und nach dem Auftakt bei den 24 Stunden von Daytona nun bei den 12 Stunden von Sebring zu fahren. Dort war ich im vergangenen Jahr zum ersten Mal am Start und konnte viele Erfahrungen sammeln. Ich war sehr begeistert vom Ambiente, auch von der Rennstrecke selbst, die sehr herausfordernd ist. Mit dem LMDh-Prototyp wird sie sicher noch anstrengender sein. Auch die Temperaturen sind natürlich ein entscheidender Faktor für das Rennwochenende. Wir werden versuchen, weiter nach vorn zu kommen und zu den anderen aufzuschließen. Ich denke, wir haben unsere Hausaufgaben gemacht. Ich freue mich, in Sebring dabei zu sein, und werde zusammen mit meinen Teamkollegen Philipp Eng und Augusto Farfus alles geben, um ein gutes Ergebnis für BMW M Motorsport und für das BMW M Team RLL einzufahren.“

Sheldon van der Linde (#25 BMW M Hybrid V8): „Ich freue mich schon sehr auf Runde zwei der IMSA-Saison in Sebring. Es ist eine Oldschool-Strecke, auf der es keinen Raum für Fehler gibt. Ich bin schon sehr gespannt darauf, dort zum ersten Mal mit einem Prototypen zu fahren. Ich habe aus der Vergangenheit schon recht viel Erfahrung auf der Strecke. Zudem denke ich, dass wir aus Daytona eine gute Basis haben, auf die wir aufbauen können. Wenn es uns am Wochenende gelingt, alles gut zusammenzubringen, dann haben wir, denke ich, eine gute Chance auf ein Top-5-Resultat. Ich freue mich darauf, und wir werden sehen, wie es läuft.“

Werbung