Auto und Mobiles Neue Mercedes-AMG C 63 Modelle – Mehr Individualität für C-Klasse Spitzenmodell

Neue Mercedes-AMG C 63 Modelle – Mehr Individualität für C-Klasse Spitzenmodell

76
Mercedes-AMG C 63 S Coupé mit AMG Night Paket und AMG Carbon-Paket II © Daimler AG
Mercedes-AMG C 63 S Coupé mit AMG Night Paket und AMG Carbon-Paket II © Daimler AG

Neue Mercedes-AMG C 63 Modelle – Mehr Individualität für das Kraftpaket der C-Klasse

Leistungsstarke V8-Motoren, begeisternde Fahrdynamik und die eigenständige, vom Motorsport inspirierte Ausstattung haben die Spitzenmodelle der C-Klasse von Mercedes-AMG zu Bestsellern gemacht. Der C 63 verkörpert perfekt den Kern der Performance- und Sportwagen-Marke und bietet jetzt als Limousine, T-Modell, Coupé und Cabriolet (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 10,4-9,9 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 236-227 g/km)1 eine noch höhere Dynamik und ein moderneres Interieur mit erweiterten Individualisierungsmöglichkeiten.

Noch agilere Schaltreaktionen ermöglicht das AMG SPEEDSHIFT MCT 9G Getriebe mit nasser Anfahrkupplung. Das 4,0-Liter-V8-Biturbo-Triebwerk ist für alle vier Karosserievarianten in zwei Leistungsstufen mit 350 kW (476 PS) oder 375 kW (510 PS) erhältlich und ermöglicht Fahrleistungen auf Sportwagenniveau – der Vortrieb von C 63 S Limousine und Coupé endet erst bei 290 km/h. Mehr Fahrvergnügen garantieren auch die neu definierten Fahrprogramme, mit denen sich das Fahrverhalten des Achtzylinders weiter differenzieren lässt. Optisch tritt der neue C 63 ebenfalls noch emotionaler auf: Die AMG-spezifische Kühlerverkleidung unterstreicht die Markenidentität und betont den kraftvollen Auftritt. Das Interieur profitiert vom optionalen Volldigital-Cockpit mit eigenständigen AMG Anzeigen und der neuen Generation der AMG Lenkräder.

„Die AMG C-Klasse ist unsere meist verkaufte Baureihe und damit eine ganz entscheidende Basis unseres Unternehmenserfolgs der vergangenen Jahre. Wir haben das C-Klasse Angebot daher immer mehr ausgebaut: Unsere Kunden können mittlerweile zwischen zwölf Modellen der C-Klasse Familie wählen. Im Rahmen der aktuellen Modellpflege haben wir alle Baureihen-Varianten nochmal kräftig aufgewertet“, so Tobias Moers, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mercedes-AMG GmbH. „Dies betrifft die 43er Modelle, aber vor allem natürlich den AMG C 63. Die perfektionierte Fahrdynamik und das expressive Design unterstreichen den kraftvoll muskulösen Charakter der heckgetriebenen Ikone.“
Die beeindruckende Fahrdynamik basiert unter anderem auf dem aufwändig neu abgestimmten AMG RIDE CONTROL Stahlfahrwerk mit adaptiver Verstelldämpfung, dem nun auch für alle C 63 Varianten serienmäßigen, elektronisch gesteuerten Hinterachs-Sperrdifferenzial und den dynamischen Motorlagern, die bei allen C 63 S zur Serienausstattung gehören.

Mercedes-AMG C 63 S Coupé mit AMG Night Paket und AMG Carbon-Paket II Seitenansicht © Daimler AG
Mercedes-AMG C 63 S Coupé mit AMG Night Paket und AMG Carbon-Paket II Seitenansicht © Daimler AG

Markenidentität noch stärker betont: das Exterieur-Design
Das Exterieur des neuen C 63 unterstreicht mit der AMG-spezifischen Kühlerverkleidung mit vertikalen Lamellen in Hochglanzchrom die Markenidentität der Performance-Modelle. Die Frontschürze im A-Wing-Design betont mit einer neu gestalteten Querfinne in den äußeren Lufteinlässen noch stärker die Breite des Fahrzeugs.
In der Seitenansicht fallen neben den sportlichen Schwellerverkleidungen die neuen, aerodynamisch optimierten AMG Leichtmetallräder auf. Ihre speziell gestalteten äußeren Aeroringe und die im Windkanal optimierte Speichengeometrie verbessern die Umströmung der Räder und erhöhen dadurch die aerodynamische Effizienz. Dabei erzielten die Entwickler die optimale Kombination aus Aerodynamik, Gewicht und Bremsenkühlung, für maximale Performance und optimale Effizienz.

Für den C 63 stehen zwei aerodynamisch optimierte Felgendesigns zur Auswahl: In der Grundausstattung rollen die Fahrzeuge auf 10-Speichen-Aerorädern, tantalgrau lackiert und glanzgedreht in 18-Zoll-Größe. Serienmäßig für die S-Varianten und optional für die Grundmodelle gibt es ein weiteres Design mit fünf Doppelspeichen, ebenfalls tantalgrau lackiert und glanzgedreht, in der Dimension 19 Zoll.

Neu gestaltete Heckansicht
Auch die Rückansicht vermittelt mit zwei überarbeiteten Doppelendrohr­blenden in Hochglanzchrom einen kraftvollen Auftritt, der von dem neuen, expressiveren Diffusor verstärkt wird. Die S-Versionen erhalten zusätzlich ein Diffusorbrett. Die seitliche Air Curtain Optik der Heckschürze verbessert das Strömungsverhalten am Heck, ebenso die Abrisskante auf dem Kofferraumdeckel (T-Modell: Dachspoiler), die in Wagenfarbe lackiert ist.
Das optionale AMG Aerodynamik-Paket für das C 63 Coupé setzt noch sportlichere Akzente: Der expressivere Frontsplitter, die Abrisskante mit integriertem Gurney Flap, die breiteren Seitenschwellereinlagen, die Flics im hinteren Stoßfänger sowie der expressivere Diffusoreinsatz sind in hochglanzschwarz ausgeführt.

Mercedes-AMG C 63 S Coupé mit AMG Night Paket und AMG Carbon-Paket II Heckansicht © Daimler AG
Mercedes-AMG C 63 S Coupé mit AMG Night Paket und AMG Carbon-Paket II Heckansicht © Daimler AG

Neue Zierelemente und Ausstattungsdetails: das Interieur-Design
Das Interieur bekräftigt die dynamische Ausrichtung des neuen C 63 mit zahlreichen Details. Serienmäßig ist die klassisch-sportliche Ausstattung mit schwarzen Sitzbezügen in Ledernachbildung ARTICO/Mikrofaser DINAMICA, kombiniert mit Zierelementen in Klavierlackoptik schwarz/Aluminium Längsschliff hell.
Neu sind für alle vier Karosserievarianten als Option die Zierelemente Holz Eiche anthrazit offenporig, Holz Walnuss offenporig sowie die Kombination aus Aluminium Längsschliff für die Türen und Holz Esche schwarz offenporig für die Mittelkonsole. Weiterhin erhältlich sind AMG Zierelemente in Carbon/Aluminium mit Längsschliff hell und AMG Zierelemente in Glasfaser silber matt.

Bei den Polstern gibt es optional Nappa Leder schwarz, schwarz mit grauen Akzenten, red pepper/schwarz, platinweiß pearl/schwarz und als neue Wahlmöglichkeit magmagrau/schwarz mit gelben Kontrastziernähten. Für Limousine und T-Modell stehen aus dem designo-Programm eine Kombination mit Rautensteppung in sattelbraun/schwarz und platinweiß pearl/schwarz zur Verfügung.

Performance Sitze mit erweiterten Features
Die optionalen AMG Performance Sitze bieten durch die spezielle Gestaltung der Seitenwangen von Sitzfläche und Lehne bestmöglichen Seitenhalt bei dynamischen Fahrten. Optional lassen sich die Seitenwangen mittels integrierter Luftpolster perfekt an die Körperkontur anpassen. Die Performance Sitze verleihen außerdem dem Innenraum durch ihre integrierten Kopfstützen einen sportlich-eigenständigen Charakter. Sie lassen sich nicht nur beheizen, sondern in Verbindung mit Lederpolsterung nun auch in drei Stufen klimatisieren. Beim Cabriolet kommt die optionale Nackenheizung AIRSCARF hinzu. Die AMG Performance Sitze sind mit allen Polsterungen erhältlich.

Interieur mit innovativem Anzeige- und Bedienkonzept
Ob mit Touchpad und Controller, Touch Control Buttons am Lenkrad oder per Spracheingabe: Das Bedienkonzept des C 63 ist ebenso vielseitig wie flexibel. Alle Optionen folgen dem Ziel, die Bedienaufgaben so komfortabel, schnell und situationsgerecht wie möglich erledigen zu können.
Ebenso variabel ist die Anzeige des optionalen volldigitalen Kombiinstruments vor dem Fahrer mit 31,2 cm (12,3 Zoll) Bildschirmdiagonale, das mit den drei AMG-spezifischen Anzeigestilen „Klassisch“, „Sportlich“ oder „Supersport“ die Fahrzeugfunktionen unmittelbar erlebbar macht.

Zahlreiche AMG Zusatzinformationen
Über das spezifische AMG Menü kann der Fahrer zahlreiche Zusatzinformationen abrufen, die das Fahrerlebnis noch sportlicher machen:
Warm-up: Motor- und Getriebeöltemperatur sowie Ladedruck als Boost Anzeige
Setup: Aktueller Status der Systeme Antrieb, Fahrwerk, AMG Dynamics, Abgasanlage, ESP®, Getriebe
G-Force: Anzeige der aktuellen G-Kräfte in einem Koordinatensystem und Speicherung der maximalen Werte
Race Timer: Manuelle Stoppuhr für Rundenzeiten und farbliche Darstellung der schnellsten und langsamsten Runde sowie Durchschnittsgeschwindigkeit und Strecke

Wenn die Option AMG TRACK PACE geordert wurde, zeigt das Kombi-Instrument anstelle „Race Timer“ das Menü „AMG TRACK PACE“ an, mit Visualisierungen von Rennstrecken, Sektor- und Rundenzeiten
Darüber hinaus gibt es eine spezifische AMG TRACK PACE Ansicht im optionalen Head-up-Display (HUD) mit Streckengrafik, Kurven, Bremspunkte, Deltageschwindigkeit und absoluten Zeiten
EngineData: Motordrehmoment/Nennleistung in einem Balkendiagram sowie Ladedruck als Boost Anzeige
Zusätzlich werden digital die Geschwindigkeit und der aktuell eingelegte Gang angezeigt. Den manuellen Getriebemodus kennzeichnet ein gelbes „M“ und eine an die Formel 1 angelehnte Hochschaltaufforderung bei Erreichen der Drehzahlgrenze.

Die Visualisierungen im zentralen Media-Display machen weitere Fahrzeugfunktionen ebenfalls noch besser erlebbar, unter anderem durch animierte Darstellung zu den Fahrassistenz-, Fahrzeug- und Kommunikationssystemen. Serienmäßig ist das Media-Display in der Größe 17,8 cm (7 Zoll) und 960 x 540 Pixel Auflösung an Bord. Eine weitere Alternative ist das 26,0 cm (10,25 Zoll) große Media-Display mit 1920 x 720 Pixel Auflösung, serienmäßig in Verbindung mit COMAND Online.

Alles im Griff: die neue AMG Lenkrad Generation
Extrem sportliches Design, eine griffige Form mit stark konturiertem Kranz und die intuitive Bedienung zeichnen das neue, serienmäßige AMG Lenkrad in Leder Nappa aus. Es ist unten abgeflacht und im Griffbereich perforiert. Die galvanisierten Lenkradschaltpaddles ermöglichen mit manuellen Schaltvorgängen noch sportlicheres Fahren. Beim C 63 S ist das Lenkrad serienmäßig mit einem Kranz in Leder Nappa/Mikrofaser DINAMICA ausgestattet (optional für C 63). Optional ist das AMG Lenkrad in den Ausführungen Leder Nappa mit Zierelement in Klavierlack schwarz, DINAMICA rundum sowie DINAMICA mit Zierelement in Carbon hochglanz erhältlich.

Neu sind die integrierten Touch Control Buttons. Damit lassen sich die Funktionen des Kombiinstruments (links) und des Multimediasystems (rechts) durch horizontale und vertikale Wischbewegungen des Fingers intuitiv bedienen. Der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC und der TEMPOMAT werden in den Bedienfeldern links eingestellt. In den Bedienfeldern rechts befinden sich die Aktivierung der Sprachsteuerung, des Telefons und die Regulierung von Lautstärke, Titelauswahl sowie weitere Funktionen des Multimediasystems.

Optional kann das Performance Lenkrad mit innovativen Zusatzelementen ausgerüstet werden. Diese bestehen aus einem runden Drehregler mit integriertem Display unterhalb der rechten Lenkradspeiche sowie zwei vertikal positionierten, farbigen Display-Tasten mit Schaltern unterhalb der linken Lenkradspeiche.

Über den Drehregler lassen sich direkt die AMG Fahrprogramme ansteuern. Das gewählte Fahrprogramm wird über das
farbige LCD-Display angezeigt, das direkt in den Drehregler integriert ist.
Mit den beiden frei belegbaren Displaytasten und den Zusatzschaltern lassen sich weitere AMG Funktionen griffgünstig direkt am Lenkrad bedienen. So kann sich der Fahrer uneingeschränkt dem dynamischen Fahren widmen, ohne die Hände vom Lenkrad nehmen zu müssen. Über ein Icon auf dem weiteren LCD-Display wird die jeweilige gewünschte Funktion dargestellt, mit dem dazugehörigen Tippschalter stellt der Fahrer die jeweilige Funktion ein. Somit können die beiden individuell bevorzugten AMG Funktionen definiert und die Einstellungen mit nur einem Fingertipp geändert werden.

Mercedes-AMG C 63 S Coupé mit AMG Night Paket und AMG Carbon-Paket II Innenraum © Daimler AG
Mercedes-AMG C 63 S Coupé mit AMG Night Paket und AMG Carbon-Paket II Innenraum © Daimler AG

AMG SPEEDSHIFT MCT 9G Getriebe mit verkürzten Schaltzeiten
Im C 63 kommt jetzt erstmals das AMG SPEEDSHIFT MCT 9G Getriebe zum Einsatz, das die Mercedes-AMG Entwickler für ein dynamisches Fahrerlebnis speziell abgestimmt haben. Eine nasse Anfahrkupplung ersetzt weiterhin den Drehmomentwandler. Sie spart Gewicht und optimiert das Ansprechverhalten auf die Gaspedalbefehle des Fahrers, insbesondere beim Spurt und bei Lastwechseln.
Die Mehrfachrückschaltung ermöglicht schnelle Zwischenspurts, während die Zwischengasfunktion in den Fahrprogrammen „Sport“ und „ Sport+“ das Fahrerlebnis noch emotionaler macht. Zudem ermöglichen definierte Zündungseingriffe noch schnellere Gangwechsel als in den anderen Modi. In allen Fahrprogrammen erfolgt das Anfahren im ersten Gang, um stets ein dynamisches Fahrerlebnis zu gewährleisten.

Über einen eigenen Taster in der Mittelkonsole kann der Modus „ Manuell“ angewählt werden. Das Schaltverhalten richtet sich nach dem angewählten Fahrprogramm und die Gangwechsel können nun über die Schaltwippen am Lenkrad ausgeführt werden. Außerdem bleibt das Getriebe im jeweils gewählten Gang und schaltet nicht automatisch hoch, wenn die Motordrehzahl den Begrenzer erreicht.

Noch differenziertere Fahrerlebnisse: AMG DYNAMICS
Je nach Motorisierung stehen bis zu sechs Fahrprogramme zur Wahl: „Glätte“, „Comfort“, „Sport“, „Sport+“, „RACE“ und „ Individual“. Diese über die Schaltwippe in der Mittelkonsole anwählbaren Stufen sind mit dem neuen Fahrprogramm-Attribut AMG DYNAMICS hinterlegt, wodurch das Fahrverhalten des C 63 noch differenzierter auf unterschiedliche Ansprüche und Fahrbedingungen eingestellt werden kann.
Hinter dem Überbegriff AMG DYNAMICS stehen die Agilitätsfunktionen „Basic“, „Advanced“, „Pro“ und „Master“, deren Funktionsweisen vom jeweiligen Fahrprogramm automatisch angewählt werden. Fahrrelevante Parameter wie das Ansprechverhalten von Motor und Fahrwerk oder die Regelschwellen des komplett neu entwickelten ESP® werden je nach Fahrprogramm intelligent angepasst.

Video Mercedes AMG C63 Coupe Teaser

Video © Daimler AG

Dabei reicht die Spanne von extrem sicherheitsorientiert bis hin zu hochdynamisch. Der im Fahrprogramm RACE hinterlegte Modus „ Master“ gewährleistet eine optimale Agilität und bringt das hohe fahrdynamische Potenzial des neuen C 63 optimal zur Geltung – beispielsweise durch höhere Gierraten und schnelleres Ansprechverhalten von Gaspedal, Schaltung oder dem elektronisch gesteuerten Hinterachs-Sperrdifferenzial.
Unabhängig von den Fahrprogrammen kann der Fahrer über die Displaytasten in der Mittelkonsole nach wie vor den manuellen Getriebemodus, seine favorisierte Fahrwerksstufe oder beispielsweise auch die Abgasanlage direkt anwählen.

Datenlogger für den Einsatz auf der Rennstrecke: AMG TRACK PACE
Einen deutlich erweiterten und noch präziseren Funktionsumfang bietet AMG TRACK PACE, der virtuelle Renningenieur für die Erfassung von Daten bei Fahrten auf abgesperrten Rennstrecken. AMG TRACK PACE ist beim C 63 S serienmäßiger (C 63 optionaler) Bestandteil des optionalen COMAND Online Infotainmentsystems.
Ist die Funktion aktiviert, werden während der Fahrt über eine Rennstrecke über 80 fahrzeugspezifische Daten (z.B. Geschwindigkeit, Beschleunigung) zehnmal pro Sekunde aufgezeichnet. Hinzu kommen die Anzeige von Runden- und Sektorzeiten sowie jeweils die Differenz zur Referenzzeit. Weil bestimmte Anzeige-Elemente in grün oder rot aufleuchten, kann der Fahrer aus dem Augenwinkel ohne Ablesen von Zahlen erkennen, ob er aktuell schneller oder langsamer als die Bestzeit ist.

Im Anschluss an die schnellen Runden kann der Fahrer anhand der Daten sein Fahrkönnen analysieren und gegebenenfalls verbessern. Außerdem lassen sich Beschleunigungs- und Verzögerungswerte (z.B. 0-100 km/h, ¼ Meile, 100-0 km/h) messen und speichern. Dank eines neu entwickelten Algorithmus, der die Fahrzeugposition so exakt wie möglich bestimmt, erkennt AMG TRACK PACE sogar, wenn die Strecke verlassen oder abgekürzt wird. Neben den GPS-Daten werden dazu die im Fahrzeug vorhandenen Sensoren (Beschleunigung, Gyroskop, Lenkwinkel, Raddrehzahlen) verwendet.
Die Anzeige der Daten erfolgt im Multimedia-Display, dem Kombiinstrument und dem Head-Up-Display. Bekannte Rennstrecken wie zum Beispiel der Nürburgring oder Spa-Francorchamps sind bereits hinterlegt. Außerdem ist es auch möglich, eigene Strecken aufzuzeichnen. Die Kartendarstellung lässt sich von 2D auf 3D umschalten und online aktualisieren.

Mit adaptiver Verstelldämpfung: AMG RIDE CONTROL Fahrwerk
Mit seinem einstellbaren, elektronisch geregelten Dämpfungssystem bietet das AMG RIDE CONTROL Stahlfahrwerk des C 63 sowohl sportliche Fahrdynamik als auch markentypischen Langstreckenkomfort. Die Basis dafür legen die 4-Lenker-Vorderachse und die Raumlenker-Hinterachse. Die AMG-spezifische Kinematik und Elastokinematik mit neu entwickelten Komponenten führt zu einer sehr hohen Sturzsteifigkeit bei dynamischer Kurvenfahrt. Die axiale Bremsanbindung an der Vorderachse unterstützt das agile und präzise Fahrverhalten.

Serienmäßig ist die adaptive Verstelldämpfung an Bord. Dieses vollautomatisch arbeitende, elektronisch gesteuerte System passt die Dämpfung an jedem Rad kontinuierlich dem momentanen Bedarf an. Dadurch werden die Fahrsicherheit und der Abrollkomfort verbessert. Die Abstimmung der Dämpfung wird für jedes Rad einzeln geregelt und ist abhängig von der Fahrweise, der Straßenbeschaffenheit und der gewählten Fahrwerksstufen. So kann auf Basis zahlreicher Informationen wie Beschleunigung oder Fahrgeschwindigkeit stets der optimale Betriebspunkt gewählt werden.
Über einen Schalter in der Mittelkonsole kann der Fahrer die drei unterschiedlichen Dämpfer-Kennfelder „Comfort“, „Sport“ und „ Sport+“ wählen und damit den Fahreindruck individuell beeinflussen – von hoch komfortabel bis sportlich straff.

Hinterachs-Sperrdifferenzial: optimale Traktion, auch auf der Rennstrecke
Zur Verbesserung von Traktion und Fahrdynamik besitzen C 63 und C 63 S ein elektronisch gesteuertes Hinterachs-Sperrdifferenzial. Es reduziert den Schlupf am kurveninneren Rad ohne Regeleingriff der Bremse. Die Folge: Der Fahrer kann dank der besseren Traktion früher aus Kurven herausbeschleunigen. Bei Bremsmanövern aus hohem Tempo bleibt das Fahrzeug stabiler, zudem verbessert das Sperrdifferenzial die Traktion auch beim Spurt aus dem Stand. Größter Vorteil des elektronisch gesteuerten Hinterachs-Sperrdifferenzials ist die besonders feinfühlige und schnelle Regelung: Somit wird der Grenzbereich weiter nach oben verschoben und die Fahrbarkeit am Limit nochmals verbessert.

Direkt und mit eindeutiger Rückmeldung: die AMG Parameterlenkung
Die elektromechanische Parameterlenkung ist variabel übersetzt. Sie überzeugt mit ihrer präzisen und authentischen Rückmeldung. Bei hohen Geschwindigkeiten nimmt die Lenkkraftunterstützung ab, bei niedrigeren Geschwindigkeiten wird sie kontinuierlich gesteigert. Somit ist zum Lenken bei niedrigen Geschwindigkeiten ein vergleichsweise geringer Kraftaufwand nötig, während bei hohen Geschwindigkeiten eine bestmögliche Kontrolle über das Fahrzeug erhalten bleibt. Die Lenkkraftunterstützung in den zwei Abstimmungen „Comfort“ oder „Sport“ ist mit dem jeweils gewählten Fahrprogramm automatisch verknüpft.

Einziges Angebot im Segment mit V8-Biturbomotor
Alle vier Karosserievarianten sind als Basis- sowie S-Modell erhältlich: Der bewährte AMG 4,0-Liter-V8-Biturbomotor leistet hier 350 kW (476 PS) oder 375 kW (510 PS), das maximale Drehmoment beträgt 650 oder 700 Nm. Die Beschleunigung von null auf 100 km/h absolviert der C 63 S je nach Karosserieversion bereits in 3,9 Sekunden, der C 63 in 4,0 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt beim C 63 S bis zu 290 km/h, beim C 63 250 km/h (jeweils elektronisch abgeregelt).

Mercedes-AMG C 63 S Coupé mit AMG Night Paket und AMG Carbon-Paket II Motor/Motorraum © Daimler AG
Mercedes-AMG C 63 S Coupé mit AMG Night Paket und AMG Carbon-Paket II Motor/Motorraum © Daimler AG

V8-Biturbo eng verwandt mit Motor des Mercedes-AMG GT
Der 4,0-Liter-Achtzylinder mit Biturboaufladung kommt bereits bei zahlreichen AMG Performance Fahrzeugen zum Einsatz. Charakteristisches Merkmal: Die beiden Lader sind nicht außen an den Zylinderbänken, sondern dazwischen im Zylinder-V angeordnet. Die Hauptvorteile dieser Konstruktion sind die kompakte Motor-Bauweise und das optimale Ansprechverhalten.

Die strahlgeführte Benzin-Direkteinspritzung sorgt für eine saubere und effiziente Verbrennung mit hohem thermodynamischem Wirkungsgrad. Schnell schaltende Piezoinjektoren ermöglichen bedarfsgeregelte Mehrfacheinspritzungen für besonders präzise Kraftstoffzuteilung.
Das groß dimensionierte Kühlsystem sichert auch bei extremer Beanspruchung etwa bei Trackdays auf der Rennstrecke die Leistungs­fähigkeit des Motors ab. Das Gleiche gilt für den strömungsoptimierten Zylinderkopf, der aus einer speziellen, temperaturfesten Legierung hergestellt ist. Leistungsentfaltung und Effizienz verbessert die kontinuierliche Verstellung der Ein- und Auslassnockenwellen. Sie ermöglicht ein sehr gutes Ansprechverhalten und optimiert den Ladungswechsel für jeden Betriebspunkt. Zum geringen Kraftstoffverbrauch trägt zudem die variabel gesteuerte Ölpumpe bei.
Das Triebwerk wird in der Affalterbacher Motorenmanufaktur nach dem Prinzip „One Man ‑ One Engine“ von einem Monteur zusammengebaut.

Abgasanlage mit Klappentechnologie für differenzierten Motorsound
Der typische V8-Motorsound ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil des AMG Fahrerlebnisses. Serienmäßig kommt im C 63 eine AMG Abgasanlage mit einer verstellbaren Klappe zum Einsatz. Diese wird abhängig vom Fahrprogramm, dem Leistungswunsch des Fahrers und der Motordrehzahl kennfeldgesteuert stufenlos betätigt. Der Motorsound variiert dementsprechend zwischen dezent-langstreckentauglich und kernig-emotional. Für beide Motorvarianten ist auf Wunsch eine Performance-Abgasanlage mit drei schaltbaren Abgasklappen lieferbar. Der Fahrer erlebt hiermit eine noch größere Spreizung. In jedem Fall sind die Abgasanlagen so ausgelegt, dass unabhängig von der Klappenstellung stets alle gesetzlichen Geräuschgrenzwerte eingehalten werden.

C 63 S serienmäßig mit dynamischen Motorlagern
Der leistungsstärkere C 63 S ist mit dynamischen Motorlagern ausgestattet. Sie lösen den Zielkonflikt zwischen Komfort und Fahrdynamik, indem sie Schwingungen der Motor/Getriebe-Einheit reduzieren. Die dynamischen Lager können ihre Steifigkeit stufenlos und blitzschnell an die jeweiligen Fahrbedingungen und das Fahrverhalten anpassen. Weiche Motorlager verbessern den Komfort, da sie Geräusche und Schwingungen besser entkoppeln. Handling und Agilität profitieren hingegen von tendenziell steifer ausgelegten Lagern. Der Fahrer fühlt sich bei dynamischer Fahrweise besser ans Fahrzeug angebunden, denn er erhält mehr Rückmeldung, zudem ist die Lenkansprache direkter. Insgesamt profitiert er von einem präziseren Fahrgefühl: Durch minimierte Bewegungen der Aggregatmasse entsteht dem Fahrer weniger Korrekturaufwand beim Einlenken.

Wellness auf der Langstrecke: ENERGIZING Komfortsteuerung
Die optionale ENERGIZING Komfortsteuerung ist auch für den neuen C 63 erhältlich. Sie vernetzt verschiedene Komfortsysteme im Fahrzeug und nutzt gezielt Funktionen der Klimaanlage und der Sitze (Heizung, Belüftung) sowie Licht- und Musikstimmungen. Je nach Stimmung oder Bedürfnis des Kunden erzeugt sie ein spezielles Wellness-Setup, wodurch Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit steigen.