Sport Michael Schumacher sagt kurzfristig Formel 1 Comeback ab

Michael Schumacher sagt kurzfristig Formel 1 Comeback ab

244
TEILEN

Es wird ein schwerer Tag für alle Fans von Michael Schumacher werden. Sie müßen jetzt ganz stark sein. Es sollte das Comeback des Jahre werden, alle waren schon so gespannt wie es sein wird Michael Schumacher wieder in einem Formel 1 Auto sitzen zu sehen. Doch nun kam der Schock, Schumacher sagt sein Comeback ab. Grund ist sein Nacken.
„Ich habe gestern Abend Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo und Teamchef Stefano Domenicali darüber informieren müssen, dass ich nicht für Felipe einspringen kann. Ich habe absolut alles versucht, dieses Comeback auf Zeit möglich zu machen, aber zu meinem größten Bedauern klappt es nicht. Die Schmerzen im Nacken, die nach dem privaten F1-Tag in Mugello auftraten, haben wir leider nicht in den Griff bekommen – auch wenn wir alles versucht haben, was medizinisch und therapeutisch machbar ist“, sagte Schumi auf seiner Homepage. Die Verletzungsfolgen vom Motorrad-Unfall im Februar, als ich mir Brüche im Bereich Kopf und Hals zugezogen habe, sind leider noch immer zu schwer. Daher kann mein Nacken den extremen Belastungen der Formel 1 nicht standhalten.“
Nach den letzten Untersuchungen ist man zu der bitteren Erkenntnis gekommen das die Schmerzen im Nacken von Schumi nach dem Test in Mugello im F2007 sich nicht besserten.
Michael Schumacher schrieb weiter auf seiner Homepage:„Ich bin zutiefst enttäuscht. Mir tut es wahnsinnig leid für die Jungs bei Ferrari und alle die Fans, die mir die Daumen gedrückt haben. Ich kann nur nochmals sagen, dass ich alles versucht habe, was in meiner Macht stand“, erklärte Schumi. „Ich wäre gerne für Felipe eingesprungen. Jetzt bleibt mir nur, dem gesamten Team die Daumen für die nächsten Rennen zu drücken.“
Leider ist das Comeback von Michael Schumacher geplatzt, aber man hat gesehen, dass unser Schumi alles möglich machte, um Ferrari und seinem beim GP von Ungarn schwer verunglückten Freund Felipe Massa zu helfen.
Aber es macht keinen Sinn, wenn man schon angeschlagen in einen Formel 1 Grand Prix geht. Die Gesundheit steht immer an erster Stelle. Aber trotzdem muß man diesen Schritt Michael Schumacher hoch anrechnen. Michael Schumacher betonte immer wieder, dass seine Gesundheit vor geht, da er eine Verantwortung seiner Frau und seinen Kindern gegenüber hat. Es ist eine sehr vernünftige Einstellung.
Nun wird vermutlich der Ersatzfahrer Luca Badoer in das Ferrari Cockpit beim GP von Europa in Valencia steigen und Felipe Massa ersetzen.
Schumi wir danken dir trotzdem für deinen Einsatz und deine Hilfe bei der Unterstützung der Scuderia Ferrari.