Sport Michael Ballack muss er Posten als Kapitän räumen?

Michael Ballack muss er Posten als Kapitän räumen?

354
Teilen

Michael Ballack muss er Posten als Kapitän räumen? Seit der WM 2010 gibt es dann hin und her um Michael Ballack. Soll er nun der Kapitän der Nationalmannschaft bleiben ja oder nein? Joachim Löw scheint da wohl ein wenig in der Klemme zu sitzen. Aber es soll noch vor den Spiel am Wochenende eine Entscheidung her. Oliver Bierhoff ist sogar der Meinung, dass sich Ballack mit Lahm den Posten teilen kann.
Heute nehmen sich auch einmal Personalberater in dem „Handelsblatt“ der Frage an: Ist Ballack noch geeignet für den Posten als Kapitän? Doch gleich vorweg hier kommt Michael Ballack wenig gut weg. In der Diskussion um den Posten des Nationalmannschafts-Kapitäns haben Personalberater eine klare Meinung. Wäre Löws Elf ein Unternehmen, dann wären Michael Ballacks Tage als Vorstandschef gezählt. „Ballacks Zeit ist abgelaufen“, urteilt eine Expertin im „Handelsblatt“. Mit seinem eher autoritären Führungsstil passe Ballack einfach nicht mehr ins veränderte Team. „Ein dominanter Chef vom Typ Ballack ist im heutigen Team wahrscheinlich sogar störend“, sagte Personalberatere Wolfgang Walter. „Die Generation Ballack dagegen ist nicht mehr in der Lage, die Mannschaft positiv zu beeinflussen“, urteilte auch Anke Hoffmann, Geschäftsführerin einer Personalberatung und ergänzt: „Ballacks Zeit ist abgelaufen.“ Die Nationalelf funktioniere nach der WM nur mit flachen Hierarchien, ist Walter überzeugt. Für einen partnerschaftlichen Führungsstil stehe eine Integrationsfigur wie Philipp Lahm. Management-Berater warnen allerdings vor Löws Idee, den bisherigen einen Leitwolf durch viele Kapitäne zu ersetzen. Sie raten zu einer klaren Lösung: Viele Chefs führten nur zu weiteren Grabenkämpfen. (dts, nc)