TV und Shows Mark Medlock wettert gegen Menowin Fröhlich

Mark Medlock wettert gegen Menowin Fröhlich

400
Teilen

Mark Medlock wettert gegen Menowin Fröhlich: Zu Menowin Fröhlich, den zweiten der letztet Staffel von „DSDS“, haben sich ja schon einige geäußert. Da war es eigentlich nur eine Frage der Zeit bis sich Mark Medlock auch einmal zu Wort meldet. In einem Interview mit der Zeitschrift „in“ gibt Mark Medlock Menowin Fröhlich ein wenig die Schuld an den schwierigeren Bedingungen bei „DSDS“. „Diese Kandidaten haben es denen, die sich jetzt bewerben, auf jeden Fall viel schwerer gemacht.“ Medlock sei der Meinung, negative Berichte wie bei den Eskapaden Menowins würden den Ruf der Bohlen-Show ruinieren. Die Macher von „DSDS“ haben die Regeln verschärft. Also kommt es nun nicht mehr nur auf singen und schön aussehen an. Aber kam es bisher denn nur auf singen und schön sein an? Wenn man sich die Staffeln alle angeschaut hat, merkte man schon einen Trend. Es wurden mehr und mehr Kandidaten genommen die was zu erzählen hatten. Es wurde weniger auf Talent geschaut sondern mehr auf die Geschichten drum rum. Nein, Menowin Fröhlich war es mit Sicherheit nicht. Aber er hatte eben eine gute Geschichte zu erzählen. Vielleicht besinnt man sich bei solchen Castingshow einfach mal wieder aufs wesentliche. Eigentlich kann man das nicht sagen Menowin Fröhlich hat das Format „DSDS“ kaputt gemacht. Außerdem erklärte Medlock im Interview, er glaube, dass die DSDS-Jury wieder in alter Besetzung zusammenfinden würde: „Ich habe das Gefühl, dass Volker (Neumüller, Anm. der Red.) zurückkommt. Man kennt ja den Bumerang-Effekt. Bis zum Start der Show kann viel passieren.“ Na weiß da etwa einer mehr. Wurden nicht gerade erste die zwei neuen Fernanda Brandao und Patrick Nuo offiziell bestätigt.
Dann plauderte Mark Medlock noch über sein Hobby: „Ich bin gerade in eine 120-Quadratmeter-Wohnung mit einem kleinen Garten gezogen. Und mein neuestes Hobby ist Gartenarbeit – Tomaten, Basilikum und Peperoni anpflanzen.“ Na dann guten grünen Daumen.