TV und Shows Mark Medlock nimmt Einspruch zurück und zahlt Strafe

Mark Medlock nimmt Einspruch zurück und zahlt Strafe

480
Teilen

Mark Medlock scheint einsichtig geworden zu sein.
Er nimmt den Einspruch gegen den Strafbefehl zurück und entgeht somit einen öffentlichen Prozeß gegen ihn. Auch entgeht er somit eine eventuelle Haftstrafe, wie „Bild“.de berichtet.“Gegen Herrn Medlock wurde ein Strafbefehl über 140 Tagessätze zu je 400 Euro erlassen“, bestätigte Staatsanwalt Michael Grunwald gegenüber „bild.de“. „Dieser ist nun rechtskräftig.“ Somit muß Mark Medlock 56000 Euro zahlen. Zu der Anklage kam es im November 2007. Frank W. schildert die Situation so: Da soll Medlock ganz ohne jede Vorwarnung Herr Frank W. aufs Auge und an den Kopf geschlagen haben. Frank W. fiel blutend zu Boden. Mark Medlock beließ es nicht bei handgreiflichkeiten „Ich f*** dich und du nicht mich! Du kleine Schwuchtel, du!‘ Warum Medlock so ausrastete, weiß ich nicht.“ Angeblich mußte Frank W. vor Medlock durch andere Gäste geschützt werden. Im Krankenhaus „Charité“ diagnostizierten die Ärzte ein Hämatom unter dem linken Auge, sowie Prellungen an Jochbein und Oberlippe. Frank W. erstattete daraufhin Strafanzeige. Medlock wurde daraufhin zu einer Geldstrafe von 56000 Euro verurteilt. Legte aber gegen das Urteil Einspruch ein. Doch nun hat er sich anders besonnen und hat das Urteil angenommen. Er nahm den Einspruch zurück und somit ist das Urteil rechtskräftig. Da Mark Medlock das Urteil angenommen hat, kann Frank W. ihn nun noch zivielrechtlich verklagen. Also ganz ausgestanden ist die Sache für Mark Medlock vielleicht noch nicht.