Sport Le Mans Series: Beide BMW M3 GT starten aus Reihe 1 in...

Le Mans Series: Beide BMW M3 GT starten aus Reihe 1 in Silverstone

365
TEILEN
Le Mans Series/ILMC 2011 Silverstone Beide BMW M3 GT starten die Sechs Stunden von Silverstone aus Reihe 1
Le Mans Series/ILMC 2011 Silverstone Beide BMW M3 GT starten die Sechs Stunden von Silverstone aus Reihe 1

Le Mans Series/ILMC 4.Lauf und 5.Lauf der ILMC Silverstone: Die Mannschaft sicherte sich für den fünften Lauf des Intercontinental Le Mans Cup (ILMC) die Poleposition sowie Startplatz zwei in der GTE-Klasse. Augusto Farfus (BR) gelang am Steuer des BMW M3 GT mit der Startnummer 55 in 2:01.768 Minuten die schnellste Zeit.
Sein Teamkollege Andy Priaulx (GB) war im Auto mit der Nummer 56 nur 0,328 Sekunden langsamer unterwegs und erreichte den zweiten Rang. Trotz dunkler Wolken und drohendem Regen wartete das BMW Team Schnitzer lange, ehe Farfus und Priaulx ins Geschehen eingriffen. 7:50 Minuten vor dem Ende der 20-minütigen Session ging Farfus auf seine fliegende Runde. Der Brasilianer nutzte den zusätzlichen Grip, der zuvor von den anderen Fahrzeugen auf die Strecke gebracht worden war, optimal aus und sicherte sich souverän den ersten Startplatz. Kurz danach begann auch Priaulx seine schnelle Runde. Der dreimalige Tourenwagen-Weltmeister büßte etwas Zeit ein, als er auf ein langsameres Auto traf. Dennoch war seine Zeit gut genug für Rang zwei. In Silverstone wechselt sich Farfus mit Jörg Müller (DE) im BMW M3 GT mit der Nummer 55 ab. Die Nummer 56 wird neben Priaulx von Uwe Alzen (DE) pilotiert.

Le Mans Series/ILMC 2011 Silverstone Beide BMW M3 GT starten die Sechs Stunden von Silverstone aus Reihe 1
Le Mans Series/ILMC 2011 Silverstone Beide BMW M3 GT starten die Sechs Stunden von Silverstone aus Reihe 1

Foto:© BMW-Motorsport
Gute Ausgangsposition für Porsche Werksfahrer
Bester Porsche-Pilot in der Sportwagen-Kategorie GTE Pro war Werksfahrer Marc Lieb (Ludwigsburg) als Vierter. Seine Werksfahrerkollegen Wolf Henzler (Nürtingen) und Marco Holzer (Lochau) starten mit der 2011er-Version des Porsche 911 GT3 RSR von den Plätzen sechs und sieben. In der Kategorie GTE Am, in der nur ein Profirennfahrer pro Fahrzeug gestattet ist, sicherten sich der Franzose Nicolas Armindo und Werksfahrer Patrick Long (USA) die Startplätze eins und zwei im 911 GT3 RSR auf dem technischem Stand von 2010.
Marc Lieb startet in Silverstone in der ILMC von Startplatz vier
Marc Lieb startet in Silverstone in der ILMC von Startplatz vier

Foto:© Porsche Motorsport

Stimmen der Porsche Piloten zum Qualifying in Silverstone in der ILMC
„Meine Runde war nicht perfekt, aber sehr gut“, sagte Marc Lieb. „Mit dem vierten Startplatz können wir zufrieden sein. Vor allem sieht man, dass wir von den Rundenzeiten her jetzt deutlich näher an die Ferrari herangerückt sind. Das ist sehr positiv. Aber das Wichtigste kommt erst morgen: ein sechs Stunden langes Rennen.“ Die Titelverteidiger Lieb und Richard Lietz (Österreich) starten für das deutsche Team Felbermayr-Proton.

Auch Wolf Henzler, der zuletzt in der American Le Mans Series zwei Siege feiern konnte, war zufrieden mit seiner Qualifikationsrunde. „Es war meine persönlich beste Rundenzeit am Wochenende, das hat generell gut gepasst. Ich konnte aber nicht mehr zulegen, weil das Auto anfängt zu übersteuern, sobald die Reifen ein wenig abbauen. Wir werden morgen im Warm-up noch an der Abstimmung arbeiten, um dann fürs Rennen besser aufgestellt zu sein.“ Henzler teilt sich das Cockpit des Elfers von IMSA Performance Matmut mit Werksfahrer Patrick Pilet (Frankreich).

Der jüngste Porsche-Werksfahrer, Marco Holzer, verpasste eine bessere Platzierung, weil er in seiner schnellsten Runde auf einen Rivalen auffuhr und aufgehalten wurde. „Unser Elfer war fürs Zeittraining wirklich sehr gut abgestimmt“, meinte der 23-Jährige. „Ich war sehr schnell unterwegs, alles hat gut gepasst. Tja, dann bin ich halt aufgehalten worden. Aber wir sind zuversichtlich fürs Rennen, weil das Auto jetzt wirklich gut zu fahren ist.“ Holzer, im vergangenen Jahr Zweiter der GT-Klasse des Silverstone-Rennens, fährt zusammen mit Marc Goossens (Belgien) für ProSpeed Competition.

Zwei Porsche starten in der Klasse GTE Am aus Reihe 1
In der Klasse GTE Am setzte sich erneut Porsche an die Spitze, diesmal sogar mit einer Doppelführung. Der amtierende Meister des Porsche Carrera Cup Deutschland, Nicolas Armindo, sicherte IMSA Performance Matmut bereits zum dritten Mal in dieser Saison die Pole-Position im 911 GT3 RSR (gemäß Reglement auf dem technischen Stand von 2010) – und damit sich und seinem Mitstreiter Raymond Narac einen weiteren wertvollen Zähler im Kampf um den Titel. Für den zweiten Startplatz qualifizierte Patrick Long den Elfer von Proton Competition, den sich der Werksfahrer mit dem italienischen Porsche-Cup-Gewinner Gianluca Roda (Italien) teilt. Von Startplatz sechs der GTE-Am-Klasse gehen Felbermayr-Proton-Teambesitzer Christian Ried (Schönebürg) und Horst Felbermayr Junior (Österreich) ins Rennen.


Ergebnis Qualifying Le Mans Series/ILMC in Silverstone

Ergebnis Qualifying Klasse GTE Pro
1. Augusto Farfus (BR), BMW M3 GT, 2:01,768 Minuten
2. Andy Priaulx (GB), BMW M3 GT, + 0,328 Sekunden
3. Toni Vilander (FIN), Ferrari F458 Italia, + 0,976
4. Marc Lieb (D), Porsche 911 GT3 RSR, + 1,019
5. Frédéric Makowiecki (F), Ferrari F458 Italia, + 1,166
6. Wolf Henzler (D), Porsche 911 GT3 RSR, + 1,169
7. Marco Holzer (D), Porsche 911 GT3 RSR, + 1,182
8. Gianmaria Bruni (I), Ferrari F458 Italia, + 1,203

Klasse GTE Am
1. Nicolas Armindo (F), Porsche 911 GT3 RSR, 2:04,028 Minuten
2. Patrick Long (USA), Porsche 911 GT3 RSR, + 0,144 Sekunden
3. Tim Mullen (GB), Ferrari F430, + 0,399
4. Niclas Jönsson (S), Ferrari F430, + 0,959
6. Horst Felbermayr Jr. (A), Porsche 911 GT3 RSR, + 2,364
Das Rennen im ILMC in Silverstone wird morgen um 11.35 Uhr Ortszeit (12.35 Uhr MESZ ) gestratet werden. Das Rennen in Silverstone in der ILMC wird über sechs Stunden gehen.