TV und Shows Jahresrückblick 2008-Das Duell G.Jauch vs J.B.Kerner

Jahresrückblick 2008-Das Duell G.Jauch vs J.B.Kerner

513
TEILEN

Mit großer Spannung ist das Duell beim Jahresrückblick 2008 am gestrigen Sonntagabend erwartet worden.
Bereits im Vorfeld waren ja beide Moderatoren Günter Jauch(RTL) und Johannes B. Kerner(ZDF) mit der diesjährigen Lage von dem Jahresrückblick 2008 sehr unzufrieden. Denn wie es der Zufall wollte fielen die Sendungen „2008! Menschen, Bilder, Emotionen“ RTL und „Menschen 2008“ im ZDF auf den gleichen Tag und wurden um 20.15 Uhr ausgestrahlt.
Die beiden Moderatoren Günter Jauch und Johannes B: Kerner hatten die Befürchtung das man die Promineten Gäste sich gegenseitig abspänstig machen könnte. Das ringen um die Sofa-Gäste ging schon sehr früh los. Doch man ist halt in Deutschland in der glücklichen Lage das es an quotenträchtiger Prominenz nicht mangelt.
So waren bei Johannes B. Kerner zum Beispiel Sebastian Schweinsteiger, Oliver Kahn und Jens Lehmann gleich drei Größen des deutschen Fußballs zu Gast. Günter Jauch hielt mit Nationalspieler Philipp Lahm sowie dem zugeschalteten Michael Ballack dagegen.
Das Jahreshiglight die Olympischen Spiele wurden bei Günter Jauch von der Doppelgold-Schwimmerin Britta Steffen und dem Turner Florian Hambüchen repräsentiert. Beim Johannes B. Kerner waren dafür Gewichtheber Matthias Steiner und die Fechterin Britta Heidemann zu sehen. Im musikalischen Bereich hatte Günter Jauch den Gewinner von „Britain’s got Talent“ Paul Potts und Leona Lewis „The X-Factor“ zu Gast. Im ZDF gab Udo Lindenberg sich die Ehre bei Johannes B. Kerner als Gast zu sein.
Doch Günter Jauch erreichte mit seiner Sendung „2008! Menschen, Bilder, Emotionen“ die höhere Quote. 5,74 Millionen sahen den Jahresrückblick auf RTL. Doch auch im ZDF sahen 5,1 Millionen Zuschauer den Jahresrückblick 2008 „Menschen 2008“.
Dennoch können beide Sender mit dem Quoten zufrieden sein. Der Jahresrückblick 2008 auf RTL war eher für das jüngere Publikum zugeschnitten und „Menschen 2008“ im ZDF sahen eher das ältere Publikum.
Das Fazit ist, dass der lange erwartete Showdown weder RTL noch ZDF geschadet hat.