Sport IMSA – Erstes Sprintrennen der IMSA-Saison mit zwei BMW M Hybrid V8...

IMSA – Erstes Sprintrennen der IMSA-Saison mit zwei BMW M Hybrid V8 und drei BMW M4 GT3

23
BMW M Team RLL, #24 BMW M Hybrid V8, Philipp Eng (AUT), Augusto Farfus (BRA), Marco Wittmann (GER), GTP Klasse
BMW M Team RLL, #24 BMW M Hybrid V8, Philipp Eng (AUT), Augusto Farfus (BRA), Marco Wittmann (GER), GTP Klasse © BMW AG
Werbung

Erstes Sprintrennen der IMSA-Saison in Long Beach mit zwei BMW M Hybrid V8 und drei BMW M4 GT3 Am kommenden Samstag findet auf dem Straßenkurs in Long Beach (USA) das dritte Saisonrennen der IMSA WeatherTech SportsCar Championship statt. Es ist nach den beiden Langstreckenklassikern in Daytona und Sebring (beide USA) das erste und gleichzeitig kürzeste Sprintrennen des Jahres.

Das BMW M Team RLL reist nach dem Podiumsplatz in Sebring mit Rückenwind nach Kalifornien und setzt dort in der GTP-Klasse erneut zwei BMW M Hybrid V8 ein. In der GTD-Kategorie stehen drei BMW M4 GT3 in der Startaufstellung.

Das 100 Minuten lange und damit kürzeste Rennen der IMSA-Saison ist für die BMW M Team RLL Fahrer eine besondere Herausforderung. Lediglich Connor De Phillippi (USA) kennt den einzigartigen Straßenkurs bereits, sein Fahrerkollege auf dem #25 BMW M Hybrid V8, Nick Yelloly (GBR), sowie Augusto Farfus (BRA) und Philipp Eng (AUT) im Fahrzeug mit der Nummer 24 betreten Neuland. Alle BMW M Werksfahrer haben sich umso intensiver im Simulator vorbereitet und werden alles versuchen, um an den zweiten Platz aus Sebring anzuknüpfen. Besonderer Fokus liegt diesmal auf der Leistung im Qualifying, das auf dem engen Kurs eine wichtige Rolle spielen wird.

Paul Miller Racing kommt mit dem Rückenwind von gleich zwei Siegen in der GTD-Klasse nach Long Beach. Bryan Sellers und Madison Snow (beide USA) siegten zuletzt in Sebring sowie im vergangenen Jahr in Long Beach. Später gewann das Duo den GTD-Sprint-Titel 2022. Für Turner Motorsport treten Robby Foley und Patrick Gallagher (beide USA) im #96 BMW M4 GT3 an. Das Fahrzeug mit der Startnummer 95 wechselt für die Sprintrennen von der GTD PRO ebenfalls in die GTD-Klasse und wird von Bill Auberlen und Chandler Hull (beide USA) pilotiert.

Der Acura Grand Prix of Long Beach startet am Samstag, 15. April, um 14.05 Uhr Ortszeit (23.05 Uhr MESZ).

BMW M Team RLL, #25 BMW M Hybrid V8, Connor De Phillippi (USA), Nick Yelloly (GBR), Sheldon van der Linde (RSA), GTP Klasse
BMW M Team RLL, #25 BMW M Hybrid V8, Connor De Phillippi (USA), Nick Yelloly (GBR), Sheldon van der Linde (RSA), GTP Klasse © BMW AG

Stimmen vor dem Rennen:

Bobby Rahal (Teamchef BMW M Team RLL): „Long Beach ist immer ein großartiges Event, und wir haben dort in den vergangenen Saisons mit BMW M Motorsport einige Erfolge gefeiert. Dieses Jahr, mit dem BMW M Hybrid V8, ist es nochmal eine ganz andere Challenge. Aber wie immer ist auf einem engen Stadtkurs, wo Überholen schwierig ist, eine gute Qualifying-Leistung entscheidend.”

Augusto Farfus (#24 BMW M Hybrid V8): „Long Beach wird für Philipp Eng und mich eine Herausforderung sein. Ich glaube, wir sind das einzige Fahrerduo, das auf dieser Strecke noch nie gefahren ist. Es ist definitiv ein Rennen, auf das ich mich freue, und es sieht nach einer sehr spannenden Veranstaltung aus. Ich habe viele Videos angeschaut. Wir werden hart arbeiten, um schnell auf Speed zu kommen. Das Team hat in Sebring einige gute Verbesserungen an unserem BMW M Hybrid V8 vorgenommen, und wir werden versuchen, den Abstand zu unseren Wettbewerbern weiter zu verringern.“

Philipp Eng (#24 BMW M Hybrid V8): „Ich freue mich sehr auf das Rennen in Long Beach, auf einer für mich neuen Strecke. Ich bin schon eine Million Runden im Simulator gefahren. Nun kann ich es kaum erwarten, dort im echten Leben unterwegs zu sein. In Sebring haben wir große Fortschritte gemacht, und unser gesamtes Team arbeitet sehr gewissenhaft, damit wir uns weiter verbessern.“

Connor De Phillippi (#25 BMW M Hybrid V8): „Long Beach ist immer ein besonderes Event für uns. Es ist das kürzeste Rennen des Jahres, unsere einzige Strecke auf öffentlichen Straßen, und die strategischen Möglichkeiten sind endlos. Dazu kommt, dass wir dank unseres Podiums in Sebring Rückenwind haben, der dem gesamten Team einen großen Schub gibt, wenn es darum geht, viele Verbesserungen aus allen Abteilungen umzusetzen. Wir haben in Long Beach keine Prototypen-Erfahrung, aber ich bin zuversichtlich, dass wir aus dem vergangenen Jahr lernen und um ein weiteres Podium kämpfen können.“

Nick Yelloly (#25 BMW M Hybrid V8): „Ich freue mich sehr auf das Rennen in Long Beach. Es wird mein erstes Mal dort sein, wie bei den meisten Strecken in den USA. Nachdem ich es jahrelang im Fernsehen verfolgt habe, ist es ein Traum, endlich selbst dort zu fahren, denn ich liebe Stadtkurse. Wir werden versuchen, dort weiterzumachen, wo wir in Sebring mit unserem BMW M Hybrid V8 aufgehört haben, und hoffentlich ganz vorne im Feld dabei sein.“

Artikel die Sie auch interessieren könnten

Werbung