Sport IMSA – BMW Team RLL mit viel Rückenwind nach Laguna Seca.

IMSA – BMW Team RLL mit viel Rückenwind nach Laguna Seca.

7
BMW Team RLL, BMW M8 GTE © BMW Motorsport
BMW Team RLL, BMW M8 GTE © BMW Motorsport

IMSA Nach dem ersten Sieg des BMW M8 GTE reist das BMW Team RLL mit viel Rückenwind nach Laguna Seca

Nach dem ersten Sieg des BMW M8 GTE und einem dritten Platz auf dem Podium beim vergangenen Rennen auf dem Virginia International Raceway (USA) reist das BMW Team RLL mit viel Rückenwind nach Laguna Seca (USA). Dort findet am kommenden Wochenende der nächste Lauf der IMSA WeatherTech SportsCar Championship statt. Die Mannschaft um Bobby Rahal (USA) hat sich zum Ziel gesetzt, ihre Erfolgsbilanz auf der berühmten kalifornischen Rennstrecke in Sichtweite der Monterey Bay auszubauen.

Es war ein historischer Moment, als der #25 BMW M8 GTE am 19. August auf dem Virginia International Raceway die Ziellinie überquerte: Connor De Phillippi (USA) und Alexander Sims (GBR) feierten den ersten Sieg für den nagelneuen GT-Rennwagen. Ihre Teamkollegen Jesse Krohn (FIN) und John Edwards (USA) komplettierten den Erfolg im #24 Schwesterfahrzeug und sicherten als Dritte das erste Doppelpodium für den BMW M8 GTE.

In Laguna Seca gab es in der jüngeren Vergangenheit zwei BMW Siege. Im Jahr 2015 gewannen Edwards und Lucas Luhr (GER) im BMW Z4 GTLM, und der BMW M6 GTLM war dort im vergangenen Jahr erfolgreich. Beim Sieg 2017 teilte sich Edwards das Cockpit mit Martin Tomczyk (GER). In der aktuellen Saison werden die beiden BMW M8 GTE des BMW Team RLL von De Phillippi/Sims (#25) und Krohn/Edwards (#24) pilotiert. Zudem treten Bill Auberlen und Robby Foley (beide USA) in Laguna Seca wieder mit dem #96 Turner Motorsport BMW M6 GT3 in der GTD-Klasse an.

Stimmen vor dem Rennen in Laguna Seca:

Bobby Rahal (Teamchef, BMW Team RLL): „Laguna Seca war schon immer ein erfolgreiches Pflaster für uns als Team und auch für mich als Fahrer. Der Sieg im vergangenen Jahr mit John Edwards und Martin Tomczyk war eine herausragende strategische Leistung. John hat einen fantastischen Job gemacht und das Maximum an Kilometern herausgeholt, damit diese Strategie aufging. Das war vielleicht einer der schönsten Siege in meiner Zeit als Fahrer und Teamchef. Deshalb freuen wir uns darauf, nun nach Laguna Seca zurückzukehren. Vor allem wenn man die Performance des BMW M8 GTE auf dem VIR mit in Betracht zieht. Wir hoffen, im Kampf um den Sieg wieder ein Wort mitzureden.“

Connor De Phillippi (#25 BMW M8 GTE): „Laguna Seca war immer schon eine ganz besondere Strecke für mich, denn dies war der erste Kurs, auf dem ich gefahren bin. Es ist einer meiner drei Favoriten im Kalender und definitiv eine der berühmtesten Strecken in Nordamerika. Nach unserem ersten Sieg beim letzten Rennen möchten wir den Schwung mitnehmen und bei meinem zweiten kalifornischen ‚Heimrennen’ der Saison nachlegen.“

Alexander Sims (#25 BMW M8 GTE): „Nachdem wir auf dem VIR den ersten Sieg für den BMW M8 GTE geholt haben, hoffe ich, dass wir das Auto gut auf die vollkommen anderen Eigenheiten von Laguna Seca abstimmen können. Es ist eine tolle Strecke, die viel Spaß macht, aber die auch alle vor große Herausforderungen stellt. Wir müssen hart arbeiten, um das optimale Set-up zu finden, und uns als Fahrer bestmöglich auf die Strecke einstellen, damit wir gut gerüstet in den Renntag gehen.“

BMW Team RLL, BMW M8 GTE Laguna Seca © BMW Motorsport
BMW Team RLL, BMW M8 GTE Laguna Seca © BMW Motorsport

Jesse Krohn (#24 BMW M8 GTE): „Laguna Seca ist eine atemberaubende Strecke, die selbst denjenigen ein Begriff ist, die keine Rennsportfans sind. Das Team hat in den vergangenen Monaten einen großartigen Job gemacht, und seit dem VIR zeigen sich die entsprechenden Resultate. Ich bin zuversichtlich, dass unsere Performance in Laguna Seca ähnlich gut sein wird und freue mich schon auf das Wochenende.“

John Edwards (#24 BMW M8 GTE): „Laguna Seca war bisher immer sehr gut zu mir! Im vergangenen Jahr haben wir dort in einem schwarzen BMW M6 GTLM gewonnen, jetzt treten wir dort im schwarzen BMW M8 GTE an. Und das nach dem Doppelpodium auf dem VIR – die Vorzeichen stehen also gut. Ich denke, dass wir an diesem Wochenende gute Chancen haben, den ersten Sieg für die Startnummer 24 zu holen. Das GTLM-Feld liegt in diesem Jahr extrem dicht beieinander, also wird es auf alle Fälle ein intensiver und spannender Kampf.“