Sport IMSA: BMW M8 GTE in den Straßen von Long Beach

IMSA: BMW M8 GTE in den Straßen von Long Beach

20
IMSA Alexander Sims (GBR), Connor de Phillippi (USA), Bill Auberlen (USA), No 25, BMW Team RLL, BMW M8 GTE. © BMW Motorsport
IMSA Alexander Sims (GBR), Connor de Phillippi (USA), Bill Auberlen (USA), No 25, BMW Team RLL, BMW M8 GTE. © BMW Motorsport

IMSA: BMW M8 GTE in den Straßen von Long Beach

Nach den beiden längsten Saisonrennen der IMSA WeatherTech SportsCar Championship in Daytona (USA) und Sebring (USA) reist das BMW Team RLL nun zum mit 100 Minuten Renndauer kürzesten Lauf des Jahres nach Long Beach (USA). Connor De Phillippi (USA) und Alexander Sims (GBR) treten mit dem #25 BMW M8 GTE in Long Beach an. Das Duo belegte gemeinsam mit Bill Auberlen (USA) zuletzt in Sebring den zweiten Rang und fuhr das erste Podium für das neue Fahrzeug ein.

Auberlen stößt in Watkins Glen (USA) und Road Atlanta (USA) wieder zum Team und konzentriert sich bis dahin auf seine neue Aufgabe als Markenbotschafter von BMW of North America. John Edwards (USA) und Jesse Krohn (FIN) teilen sich das Cockpit des #24 BMW M8 GTE. Sowohl für De Phillippi als auch für Krohn ist es das erste Rennen in den Straßen von Long Beach.

Das BMW Team RLL hat in der Vergangenheit gute Ergebnisse in Long Beach erreicht. Nach acht Podestplätzen und drei Siegen (2015, 2013, 2011) in den vergangenen Jahren sind die Erwartungen an das Debüt des BMW M8 GTE nach dessen Leistung in Sebring hoch.

Bobby Rahal (BMW Team RLL, Teamchef):
„Long Beach war in den vergangenen Jahren immer gut zu uns. Wir haben dreimal gewonnen und hatten mit Ausnahme der vergangenen beiden Jahre immer mindestens ein Fahrzeug auf dem Podium. Auch zuletzt haben wir immer um Spitzenplätze gekämpft, von daher ist unsere Bilanz ziemlich gut. Der BMW M8 GTE scheint das Potenzial zu haben, um diese Erfolgsgeschichte fortschreiben zu können. Es kommt nur darauf an, ein gutes Qualifying zu absolvieren und gut durch den Verkehr zu kommen. Das sind in Long Beach die Schlüssel zum Erfolg. Ich bin optimistisch.“

Connor de Phillippi (USA), No 25, BMW Team RLL, BMW M8 GTE. © BMW Motorsport
Connor de Phillippi (USA), No 25, BMW Team RLL, BMW M8 GTE. © BMW Motorsport

Connor De Phillippi (#25 BMW M8 GTE):
„Ich verfolge dieses Rennen schon, seit ich ein kleiner Junge war, und nun habe ich endlich die Chance, mit unserem BMW M8 GTE selbst auf dieser Strecke zu fahren. Nach unserer ersten Poleposition und dem ersten Podium beim letzten Rennen hoffe ich, dass wir diesen Schwung mitnehmen können. Unseren ersten Sieg haben wir klar im Visier.“

Alexander Sims (#25 BMW M8 GTE):
„Es wird großartig, an diesen fantastischen Ort zurückzukehren. Im vergangenen Jahr war ich zum ersten Mal dort. Da es sich um einen Straßenkurs handelt, auf dem man abseits des Rennwochenendes nicht fahren kann, habe ich dort im Vergleich zu anderen Kursen nur relativ wenige Runden absolviert. Die Strecke ist aufregend, wellig und verzeiht in den meisten Kurven nicht den kleinsten Fehler. Ich denke, der BMW M8 GTE wird dort konkurrenzfähig sein und uns die Chance auf ein weiteres gutes Resultat bieten. Das ganze BMW Team RLL hat hart gearbeitet, um das Fahrzeug weiter zu verbessern. Das stimmt mich optimistisch, dass wir den Schwung aus Sebring nach Long Beach mitnehmen können.“

John Edwards (#24 BMW M8 GTE):
„Es hat gut getan, in Sebring mit einer guten Pace unterwegs gewesen zu sein. Wir fühlen uns jetzt alle viel wohler mit dem neuen BMW M8 GTE. Nach den beiden Langstreckenrennen freue ich mich sehr auf den Auftakt der Sprintrennen dieser Saison in den Straßen von Long Beach. Im vergangenen Jahr hatten wir mit dem BMW M6 GTLM eine Siegchance. Ich hoffe, dass wir auch mit dem BMW M8 GTE wieder ganz vorne mitfahren können. Das Rennen ist eine Herausforderung mit nur einem geplanten Boxenstopp. Schon der kleinste Fehler kann uns alle Chancen auf ein Top-Ergebnis kosten.“

Jesse Krohn (#24 BMW M8 GTE):
„Long Beach wird für mich eine der neuen Strecken in diesem Jahr sein. Ich habe Straßenkurse immer gemocht, auch wenn es schon lange her ist, dass ich zum letzten Mal ein Straßenrennen bestritten habe. Ich freue mich sehr auf das Wochenende und hoffe auf ein starkes Ergebnis.“