Sport Harte Strafen nach WM Eklat – Anelka 18 Spiele gesperrt

Harte Strafen nach WM Eklat – Anelka 18 Spiele gesperrt

245
Teilen

Harte Strafen nach WM Eklat – Anelka 18 Spiele gesperrt: Wer die Fußball WM in Südafrika verfolgt hat, hat auch die schlechte Leistung der Fußball Nationalmannschaft von Frankreich gesehen. Damit hatte wohl keiner gerechnet.
Sie waren die schlechteste Mannschaft ihrer Gruppe, weigerten sich beim Training mitzumachen. Anelka entgleiste Verbal. Auch mit von der Partie Bayern München Spieler Franck Ribery und Manchester United Spieler Evra, sowie Jeremy Toulalan von Olympique Lyon.
Doch jetzt sollte es Strafen regnen für die Rebellen der Fußball WM. Man muss sagen der französische Fußball-Verband (FFF) hat sehr hart durchgegriffen. Besonders hart trifft es Nicolas Anelka. Der Spieler von FC Chelsea bekam eine Sperre von 18 Länderspielen. Das könnte für den 31. Jährigen das aus auf internationaler Ebene(Nationalmannschaft) sein. Die Qualifikation für die EM-Endrunde in Polen und der Ukraine 2012 umfasst zehn Spiele.
Bayern Spieler Franck Ribery kam im Gegensatz zu Anelka noch glimpflich davon er ist nur für drei Länderspiele gesperrt. Ebenso glimpflich kam Evra mit fünf Spielen Sperre davon. Jeremy Toulalan bekam eine Sperre von einem Länderspiel. Das größte Glück hatte wohl Eric Abidal vom FC Barcelona er wurde nicht gesperrt.
Der französische Fußball-Verband (FFF) wollte mit den harten Strafen ein Zeichen setzen. Sicherlich richtig, als Zuschauer war man schon schockiert was da abgegangen ist.
„Die Spieler schienen die Vorfälle ehrlich zu bedauern“, sagte nach der Anhörung der ebenfalls als Zeuge befragte WM-Delegationsleiter Jean-Louis Valentin gegenüber Medien. Alle seien sich darüber im Klaren, dass sie „Mist gebaut“ hätten. Jeder verdiene aber die Chance einer Wiedergutmachung, fügte Valentin an. Zwischen den Spielern, Domenech, der auch als Zeuge auftrat, und den Funktionären habe es einen „sehr guten“ und zum Teil „bewegenden Dialog“ gegeben.(t-online)