TV und Shows Grand Prix -Deutschland hat abermals versagt-Dita von Teese zu züchtig

Grand Prix -Deutschland hat abermals versagt-Dita von Teese zu züchtig

281
Teilen

Die Schmach bei Grand Prix will einfach kein Ende nehmen. Wieder landeten wir nur auf Platz 20 von 25 Teilnehmern. Man kann nur sagen, dass lief wieder mal mächtig schief. Hatten sich doch alle so viel erhofft, weil Dita von Teese mit an Bord war. Wäre vielleicht auch alles aufgegangen, aber schon nach der Generalprobe gab es für die deutschen einen Rüffel, Dita mußte etwas mehr Sachen am Körper belassen, als sie ursprünglich vorhatte. Die Edel-Stripperin tanzte ganz züchtig, für ihre Verhältnisse fast hochgeschlossen. Kein bisschen Busen blitzte aus der schwarzen Corsage, die ihre Wespentaille umschloss. Die Sittenwächter des Eurovision Song Contests hatten zu viel Haut verboten. Schade eigentlich ich hatte mir von dem Auftritt mehr versprochen. Auch fand ich bekam man Dita von Teese nur sehr selten eingeblendet. Alex Christensen mußte Dita während des Songs sogar laut ankündigen, weil man sie vermutlich garnicht großartig bemerkt hätte. Deutschland bekam auch nur magere 35 Punkte.
Haushoch gewann dagegen Norwegen mit Sänger und Geiger Alexander Rybak. Sein Konzept ging auf. Jung recht gutaussehend, also der Typische Mädchenschwarm. Er bekam 387 Punkte. Das ist einmalig in der Geschichte des Grand Prix das jemand soviel Punkte bekam und vorallen mit so einem souverän Vorsprung gewonnen hat.

Platz zwei ergatterte Island. Beachtlich war dagegen der Auftritt von Großbritannien. Musical-Legende Andrew Lloyd Webber persönlich saß am Piano und ließ seine Sängerin Jade – Typ Leona Lewis – seinen Titel schmettern. Mega Stimme. Den Zuschauern hat’s gefallen.
Nächstes Jahr wird nun der Grand Prix aus Oslo ausgestrahlt. Na mal sehn wie es da für Deutschland läuft. Ich glaube man muß dann froh sein, wenn man überhaupt einen Punkt bekommt. An 12 Punkte nein ich glaube das wird ein Wunschtraum bleiben.
Hier noch die Platzierungen des Eurovision Song Contest 2009 im Überblick
1. Norwegen (387 Punkte)
2. Island (218 Punkte)
3. Aserbaidschan (207 Punkte)
4. Türkei (177 Punkte)
5. Vereinigtes Königreich (173 Punkte)
6. Estland (129 Punkte)
7. Griechenland (120 Punkte)
8. Frankreich (107 Punkte)
9. Bosnien und Herzegowina (106 Punkte)
10. Armenien (92 Punkte)
11. Russland (91 Punkte)
12. Ukraine (76 Punkte)
13. Dänemark (74 Punkte)
14. Moldawien (69 Punkte)
15. Portugal (57 Punkte)
16. Israel (53 Punkte)
17. Albanien (48 Punkte)
18. Kroatien (45 Punkte)
19. Rumänien (40 Punkte)
20. Deutschland (35 Punkte)
21. Schweden (33 Punkte)
22. Malta (31 Punkte)
23. Litauen (23 Punkte)
24. Spanien (23 Punkte)
25. Finnland (22 Punkte)