Sport Formel1-Startaufstellung zum GP von Italien in Monza

Formel1-Startaufstellung zum GP von Italien in Monza

594
TEILEN

Es sollen die Ferrari-Festspiele beim GP von Italien in Monza werden.
Doch schon beim Qualifying sieht es eher schlecht für die Ferraris aus. Das Qualifying welches unter wechselnden Bedingungen stattfand wurde für die Formel 1 Piloten zu reinen Lotterie. In den jeweiligen Qualifying-Sessions regnete es einmal mehr und einmal weniger. Die prominenten Opfer der Wetterlotterie in Monza sind Lewis Hamilton der nicht mehr als den 15. Startplatz erreichen konnte. Schuld ist wieder die Taktik von McLaren Mercedes gewesen. Hamilton wurde in Qualifying 2 mit Intermediates auf die Strecke gelassen, aber der Regen wurde immer stärker. Hamilton mußte wieder auf die Voll-Regenreifen wechseln, aber es lief ihm die Zeit davon. Auch der amtierende Weltmeister
Kimi Raikkönen kam nur auf Startplatz 14. Ferrari-Pilot Felipe Massa geht morgen von Startplatz 6 ins Rennen. Sebastian Vettel Toro-Rosso wird morgen das Rennen von der Pole-Postion aus starten.
Die Ergebnisse im Überblick

1.
Sebastian Vettel
Scuderia Toro Rosso

2.
Heikki Kovalainen
McLaren-Mercedes

3.
Mark Webber
Red Bull Racing

4.
Sebastien Bourdais
Scuderia Toro Rosso

5.
Nico Rosberg
Williams F1 Team

6.
Felipe Massa
Ferrari

7.
Jarno Trulli
Toyota

8.
Fernando Alonso
Renault

9.
Timo Glock
Toyota

10.
Nick Heidfeld
BMW Sauber F1 Team

11.
Robert Kubica
BMW Sauber F1 Team

12.
Giancarlo Fisichella
Force India

13.
David Coulthard
Red Bull Racing

14.
Kimi Räikkönen
Ferrari

15.
Lewis Hamilton
McLaren-Mercedes

16.
Rubens Barrichello
Honda Racing F1 Team

17.
Nelson Piquet, Jr.
Renault

18.
Kazuki Nakajima
Williams F1 Team

19.
Jenson Button
Honda Racing F1 Team

20.
Adrian Sutil
Force India

Im Qualifying sind alle Teams mit einer Trockenabstimmung gefahren. Denn für das Rennen morgen stehen die Wetterprognosen eher für ein Trockenrennen. Damit kann in Monza noch viel passieren. Denn es ist ja auch eine Bewährungsprobe nicht nur für die Fahrer sondern auch für die Motoren. Monza ist die einzigtste Hochgeschwindigkeitsstrecke welche in dem Formel Kalender 2008 verblieben ist.