Sport Formel E Sao Paulo – Porsche Formel E Team behauptet WM Führung

Formel E Sao Paulo – Porsche Formel E Team behauptet WM Führung

34
Porsche 99X Electric (#13): António Félix da Costa
Porsche 99X Electric (#13): António Félix da CostaPorsche 99X Electric (#13): António Félix da Costa © Porsche AG
Werbung

TAG Heuer Porsche Formel-E-Team behauptet in São Paulo seine WM-Führung Das TAG Heuer Porsche Formel-E-Team hat beim São Paulo E-Prix seine Führung in der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft behauptet. Vier Wochen vor dem Gastspiel der innovativen Elektrorennserie am 22. und 23. April in Berlin verpasste António Félix da Costa in Brasilien mit seinem Porsche 99X Electric als Vierter nur knapp eine Podiumsplatzierung.

Sein in der Fahrerwertung führender Teamkollege Pascal Wehrlein machte im Rennen auf dem São Paulo Street Circuit elf Positionen gut und kam als Siebter ins Ziel.Die brasilianische Finanz- und Wirtschaftsmetropole war nach Hyderabad und Kapstadt bereits der dritte neue Austragungsort im Formel-E-Kalender 2023. Auf dem São Paulo Street Circuit mit seinen langen Geraden erlebten die Fans in einem von Windschattentaktik geprägten Rennen zahlreiche Überholmanöver. Das TAG Heuer Porsche Formel-E-Team, das in dieser Saison bisher drei Rennsiege feierte, überzeugte in der Millionenmetropole mit einer starken Mannschaftsleistung und einer guten Punkteausbeute.

In der Fahrerwertung der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft führt Pascal Wehrlein mit 86 Punkten vor Jake Dennis (GBR) vom Porsche-Kundenteam Avalanche Andretti, der in São Paulo leer ausging. António Félix da Costa ist Fünfter. Das TAG Heuer Porsche Formel-E-Team liegt mit 144 Punkten an der Spitze der Teamwertung, 41 Zähler vor Envision Racing. Avalanche Andretti, für das André Lotterer (GER) als Zwölfter ins Ziel kam, belegt den fünften Platz.

Das Rennen 6
Nach seinem besten Qualifying in dieser Saison, in dem er mit seinem Porsche 99X Electric die Pole-Position nur um sechs Hundertstelsekunden verfehlte, startete António Félix da Costa von P2 ins Rennen. Auf dem 2,933 Kilometer langen Kurs lag er im Verlauf des Rennens mehrmals in Führung. In der Schlussphase leistete sich der Gewinner des Kapstadt-Rennens jedoch einen Fahrfehler und brachte sich damit selbst um die Chance auf eine Podiumsplatzierung. Als Vierter holte er jedoch ebenso wichtige Punkte wie Pascal Wehrlein: Nur von P18 gestartet, machte der Doppel-Sieger von Diriyah mit einer starken Leistung nicht weniger als elf Positionen gut und wurde Siebter.

Stimmen zum São Paulo E-Prix, Rennen 6

Florian Modlinger, Gesamtprojektleiter Formel E: „Das waren hart erkämpfte, aber verdiente Punkte für uns, die noch sehr wichtig werden können. Pascal ist ein sensationelles Rennen gefahren und hat seine Führung in der Fahrerwertung ausgebaut. Gerade auf dieser Strecke und bei diesem Rennverlauf war das eine sehr starke Leistung, zumal er in der zweiten Rennhälfte auch noch mit einem schwer beschädigten Auto zu kämpfen hatte. António fuhr lange auf Podiumskurs, ist dann aber durch einen Verbremser zurückgefallen. Heute war vor allem auch wichtig zu sehen, dass wir uns im Qualifying deutlich gesteigert haben. Jetzt arbeiten wir konsequent auf unsere Heimrennen in Berlin hin.“

António Félix da Costa, Porsche-Werksfahrer (#13): „Das war ein sehr positiver Tag mit guten Punkten für uns. Mit meinem Qualifying war ich super zufrieden. Wenn man bedenkt, wo wir herkommen, war das ein großer Fortschritt. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt, so viel Energie ins Qualifying zu investieren. Im Rennen hatten wir eine gute Strategie. Leider machte ich einen Fehler, musste die Schikane abkürzen und verlor dadurch einige Positionen. Letztlich kostete uns das eine Podiumsplatzierung.“

Porsche 99X Electric (#94): Pascal Wehrlein
Porsche 99X Electric (#94): Pascal Wehrlein © Porsche AG
Pascal Wehrlein, Porsche-Werksfahrer (#94): „Nach dem schwierigen Qualifying gelang uns im Rennen so etwas wie Schadensbegrenzung. Von P18 auf P7 vorzufahren und wichtige Punkte zu holen, damit können wir ganz zufrieden sein. Allerdings war heute mehr möglich. Wären wir im Qualifying besser gewesen, wäre auch das Rennen einfacher geworden. Immerhin haben wir unsere Führung in der Fahrer- und Teamwertung ausgebaut. Und wir arbeiten hart dafür, uns von Rennen zu Rennen weiter zu verbessern.“

So geht’s weiter
Die nächste Veranstaltung für das TAG Heuer Porsche Formel-E-Team ist am 22. und 23. April der Berlin E-Prix mit den Rennen 7 und 8 der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft.

Porsche in der Formel E
Das TAG Heuer Porsche Formel-E-Team bestreitet 2023 mit dem in Weissach entwickelten Porsche 99X Electric seine vierte Saison in der ersten vollelektrischen Rennserie der Welt. Als erstes Porsche-Kundenteam in der Formel E setzt Avalanche Andretti zwei Porsche 99X Electric ein. Die Formel E bringt als Beschleuniger für innovative und nachhaltige Mobilitätstechnologien seit 2014 spannenden Motorsport zu den Menschen in den Metropolen. Mit dem vollelektrischen Taycan Turbo S stellt Porsche auch in dieser Saison das offizielle Safety Car und unterstreicht damit die Bedeutung der Formel E für Porsche Motorsport

Werbung