Sport Formel 3 EM Rennen 3 Misano – Aron und Vips vor Ferdinand...

Formel 3 EM Rennen 3 Misano – Aron und Vips vor Ferdinand Habsburg

25
Formel 3 EM Misano Rennen 3 © F3 EM
Formel 3 EM Misano Rennen 3 © F3 EM

Formel 3 EM Rennen 3 Misano – Aron und Vips vor Ferdinand Habsburg

Auf dem 4,226 Kilometer langen Misano World Circuit Marco Simoncelli feierte der Este Ralf Aron (PREMA Theodore Racing) bei teils starkem Regen seinen vierten Saisonsieg in der FIA Formel-3-Europameisterschaft. Sein Landsmann Jüri Vips (Motopark) und Ferdinand Habsburg (Carlin) begleiteten ihn auf das Siegertreppchen, wobei der Österreicher als Dritter seinen ersten Podestplatz in der FIA Formel-3-Europameisterschaft 2018 bejubelte. Daniel Ticktum (Motopark) beendete den 21. Saisonlauf der FIA Formel-3-EM auf Rang vier und bleibt weiterhin an der Spitze der Fahrerwertung.

Aufgrund des starken Regens startete das Feld der FIA Formel-3-Europameisterschaft hinter dem Safety Car. Weil die Bedingungen anfangs zu nass waren, erfolgt zunächst eine Unterbrechung. Beim zweiten Versuch 25 Minuten später wurde das Rennen dann freigegeben. Marcus Armstrong (PREMA Theodore Racing) blieb Erster vor Ralf Aron, Jüri Vips und Guanyu Zhou (PREMA Theodore Racing) Im Kampf um Platz vier musste Zhou wenig später Ferdinand Habsburg ziehen lassen.

In Umlauf zehn holte Aron sich die Spitzenposition von Armstrong. Als sowohl Sebastian Fernandez (Motopark) als auch Marino Sato (Motopark) nahezu zeitgleich ins Kiesbett rutschten, schickte die Rennleitung abermals das Safety Car auf die Strecke. Nach dem Restart lieferten sich Habsburg und Vips ein spannendes Duell um Rang zwei, in dem sich nach mehreren Positionswechseln schließlich Vips durchsetzte. Er wurde als Zweiter hinter Aron und vor Habsburg abgewinkt. Als Vierter erreichte Daniel Ticktum die Ziellinie, gefolgt von Mick Schumacher (PREMA Theodore Racing), Alex Palou (Hitech Bullfrog GP), Robert Shvartzman (PREMA Theodore Racing), Fabio Scherer (Motopark), Jehan Daruvala (Carlin) und Enaam Ahmed (Hitech Bullfrog GP).

Podium Rennen 3 F3 EM Misano © F3 EM
Podium Rennen 3 F3 EM Misano © F3 EM

Das nächste Rennwochenende der FIA Formel-3-Europmeisterschaft findet in zwei Wochen auf dem Nürburgring statt.

Ralf Aron (PREMA Theodore Racing): „Es waren keine einfachen Bedingungen, aber ich mag dies. Früher im Kartsport fand ich solche Bedingungen nicht toll, aber mittlerweile kann ich damit ganz gut umgehen. Zu Beginn des Rennens hatte ich Probleme, meine Position zu halten, aber dann ging es besser. Ich konnte Marcus überholen und so in Führung gehen. Als das Rennen anfangs mit der roten Flagge unterbrochen wurde, waren die Bedingungen wirklich schwierig. Beim Restart waren sie dann deutlich besser, so dass die Unterbrechung aus meiner Sicht in Ordnung war.“

Jüri Vips (Motopark): „Es hat etwas gedauert, bis ich schließlich Marcus Armstrong überholen konnte. Als es dann endlich so weit war, war Ralf schon zu weit enteilt. Im Regen läuft es für mich eigentlich immer ganz, das hat sich hier bestätigt.“

Ferdinand Habsburg (Carlin): „Dies war ein besonders Rennen. Zum einen wegen des Wetters, zum anderen aber auch, weil meine Schwester mich zum ersten Mal bei einem Rennen der FIA Formel-3-EM besucht hat. Sie hat mir offenbar Glück gebracht und es freut mich, dass ich gerade heute mein erstes Podium in diesem Jahr erobern konnte. Meine Reifen arbeiteten von Beginn an gut und ich konnte direkt attackieren. Allerdings konnte ich diese Pace nicht bis zum Schluss gehen. Dennoch bin ich sehr glücklich über das Ergebnis; das Rennen und insbesondere das Kampf mit Jüri haben sehr viel Spaß gemacht. Ich hoffe, dass ich nun häufiger auf dem Podium stehe.“