Sport Formel 3 EM – Neuer Formel 3 Europameister gekrönt – Mick Schumacher...

Formel 3 EM – Neuer Formel 3 Europameister gekrönt – Mick Schumacher hat es geschafft

42
FIA F3 Europameisterschaft, Mick Schumacher, Hockenheim © Daimler AG
FIA F3 Europameisterschaft, Mick Schumacher, Hockenheim © Daimler AG

Formel 3 EM – Neuer Formel 3 Europameister gekrönt – Mick Schumacher ist Formel 3 Europameister

Mick Schumacher sicherte sich am Finalwochenende in Hockenheim den Titel in der FIA Formel-3-Europameisterschaft 2018
Mick erzielte auf dem Weg zum Gewinn der FIA Formel-3-Europameisterschaft 7 Pole Positions, 8 Siege und 13 Podestplätze
In Spielberg fuhr Mick den 500. Sieg mit dem Mercedes-AMG Formel-3-Motor ein Mick Schumacher: „Ein unwirkliches Gefühl, ich freue mich riesig!“

Toto Wolff: „Herzlichen Glückwunsch an Mick zum Titelgewinn in der FIA Formel-3-Europameisterschaft! Der Junge stand von Beginn an im Fokus und hatte einen riesen Druck.“
Der neue FIA Formel-3-Europameister 2018 steht fest: Mick Schumacher sicherte sich im zweiten Lauf beim Saisonfinale in Hockenheim mit einem zweiten Platz seinen ersten Titel in einer Formelnachwuchsserie. Der 19-jährige Deutsche absolvierte in diesem Jahr bei PREMA Theodore Racing seine zweite Saison mit dem Formel-3-Motor von Mercedes-AMG und schloss diese mit 347 Punkten als neuer Champion ab.

„Ein unwirkliches Gefühl, ich freue mich riesig!“, sagte Mick. „ Ich kann es noch gar nicht fassen, und ich kann nur jedem im Team danken für die Unterstützung über dieses unglaubliche Jahr hinweg.“
Mick war unbestritten der Fahrer der zweiten Saisonhälfte in der FIA Formel-3-Europameisterschaftsaison 2018. Dabei fuhr er erst im 15. Saisonlauf seinen ersten Saisonsieg ein – ausgerechnet auf der legendären Ardennenachterbahn in Spa-Francorchamps, auf der er ein Jahr zuvor eine Demorunde mit dem Benetton B194 Formel-1-Weltmeisterauto von 1994 gefahren ist.

Nach seinem Debütsieg in der Rennserie in Spa gewann er auf jeder der folgenden Rennstrecken von Silverstone über Misano und den Nürburgring bis nach Spielberg jeweils mindestens ein Rennen. Die beeindruckende Bilanz seines Saisonschlussspurts: acht Siege innerhalb von zwölf Rennen, fünf davon in Folge. Im Rahmen des Rennwochenendes auf dem Nürburgring absolvierte Mick zudem einige Demorunden am Steuer eines Mercedes-AMG C 63 DTM Renntaxis.
„Herzlichen Glückwunsch an Mick zum Titelgewinn in der FIA Formel-3-Europameisterschaft! Der Junge stand von Beginn an im Fokus und hatte einen riesen Druck“, sagte Mercedes-Benz Motorsportchef Toto Wolff. „Damit klar zu kommen ist alles andere als leicht. Vor allem, wenn die Saison dann nicht perfekt startet, wie es bei ihm der Fall war. Seine Leistung in der zweiten Saisonhälfte war daher absolut beeindruckend. Er hat gezeigt, was in ihm steckt und dass er ein Großer in unserem Sport werden kann. Natürlich freut es uns auch, dass er den 500. Rennsieg für Mercedes in der F3 und seinen Titel mit Mercedes-Power eingefahren hat.“

Formel 3 EM Mick Schumacher (DEU, PREMA Theodore Racing, Dallara F317 – Mercedes-Benz © F3 EM
Formel 3 EM Mick Schumacher (DEU, PREMA Theodore Racing, Dallara F317 – Mercedes-Benz © F3 EM

Bereits am vorletzten Rennwochenende in Spielberg erzielte Mick einen kleinen Meilenstein: sein Sieg im ersten Lauf am Samstag war der 500. Formel-3-Erfolg mit Mercedes-Power. Dazu zählen unter anderem Siege in der deutschen, britischen und australischen Meisterschaft, der EuroSerie sowie der FIA Europameisterschaft bis hin zum Formel 3 Grand Prix in Macau und dem F3 Masters in Zandvoort.

Der erste Formel-3-Motor (M271) von Mercedes-AMG wurde aus dem Serienmotor der C- und E-Klasse entwickelt. Er gab beim Auftakt der Deutschen Formel 3-Meisterschaft 2002 in Hockenheim sein Renndebüt. Seit der Saison 2014 kommt sein Nachfolger, der F3 414, mit vier Zylindern, maximal zwei Litern Hubraum und Direkteinspritzung zum Einsatz.
Mit seinem Titelgewinn gehört Mick nun zu einem erlesenen Kreis an Rennfahrern: vor ihm gewannen unter anderem auch Lewis Hamilton, Esteban Ocon, Paul Di Resta und Daniel Juncadella mit dem Formel-3-Motor aus dem Hause Mercedes-AMG die Meisterschaft in der F3.