Sport Formel 1 – Zahlen und Fakten zum GP der USA

Formel 1 – Zahlen und Fakten zum GP der USA

34
Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Japan 2022. George Russell
Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Japan 2022. George Russell © Mercedes AMG Motorsport
Werbung

Der 19. Lauf zur Formel 1-Saison 2022 führt uns beim Großen Preis der USA an den Circuit of the Americas in Austin, Texas. Hier einige Zahlen und Fakten zum US GP in Austin. Der Circuit of the Americas ist aufgrund von Bodensenkungen eine der holprigsten Strecken der Formel 1.

Außerdem verschieben und verändern sich die Bodenwellen von Jahr zu Jahr. Teile der Strecke wurden über den Winter entweder abgeschliffen oder neu asphaltiert, um das Problem zu lösen, aber die Bodenwellen werden weiterhin ein Problem darstellen.

Mehrere Kurven am COTA wurden von ikonischen Strecken in Europa inspiriert, darunter die Kurven 3 bis 6 (Maggotts und Becketts in Silverstone), die Kurven 12 bis 15 (das Motodrom in Hockenheim) und die Kurven 16 bis 18 (Kurve 8 im Istanbul Park).

Die Strecke erfordert einen recht hohen Abtrieb und hat auch einen großen DRS-Effekt, so dass man am COTA mit recht großen Flügeln fahren kann.

Der erste Sektor ist unglaublich fordernd und technisch anspruchsvoll, ähnlich wie zuletzt die Esses in Suzuka. Man braucht eine starke Front, um das Auto durch die Reihe von miteinander verbundenen Kurven zu bringen, und ein gutes Heck, um darauf vertrauen zu können, dass es in der Spur bleibt. In dieser Kurvenabfolge kann man viel Zeit gewinnen und verlieren.

Insbesondere die Passagen ab den Kurven 2 und 7 werden mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 250 km/h durchfahren, wobei die Fahrer sich für mehr als 800 Meter in einer kontinuierlichen Kurvenfahrt befinden eine der längsten Kurvenstrecken im Kalender, bei der die G-Kräfte mit jeder Kurve zunehmen.

COTA ist eine von acht Strecken im Formel 1-Kalender 2022, die komplett gegen den Uhrzeigersinn befahren werden – die weiteren sind Dschidda, Miami, Imola, Baku, Singapur, Interlagos und Yas Marina.
Nach Singapur (23) und Dschidda (27) hat die Strecke mit 20 Kurven gemeinsam mit Baku die drittmeisten Kurven aller F1-Strecken in dieser Saison.

Aufgrund der vielen Kurven und mehreren langen Geraden kommt es auch zu sehr vielen Gangwechseln: Pro Runde schalten die Fahrer auf dem COTA 72 Mal.
Die Fahrer erzeugen beim Anbremsen von Kurve 12 über 5 G, einer der höchsten Werte der Saison – ein 70 kg schwerer Fahrer erfährt beim Bremsen eine Fliehkraft von etwa 350 kg.
Mit der Aufnahme von Miami in den F1-Kalender im Jahr 2022 ist der COTA nun einer von 11 verschiedenen Austragungsorten, die ein Rennen in den Vereinigten Staaten ausgerichtet haben. Das sind mehr als in allen anderen Ländern.

F1 Streckenlayout Austin
Formel1 Streckenlayout Austin © Mercedes AMG Motorsport
Der Kurveneingang von Turn 1 weist den größten Höhenunterschied der Saison auf, mit einem steilen, von Menschenhand geschaffenen Anstieg von 30 Metern auf einer Strecke von etwas mehr als 200 Metern. Zum Vergleich: Der Aussichtsturm des COTA ist 77 m hoch.

Mehrere Kurven am COTA weisen breite Kurveneingänge auf, um verschiedene Linien zu ermöglichen und Überholvorgänge zu fördern, darunter die Kurven 1, 11 und 15. Die letztgenannte Kurve ist auch wegen ihres „kombinierten“ Bremsens interessant, bei dem der Fahrer gleichzeitig bremst und einlenkt. Dies kann zu blockierenden Rädern führen, wenn der Reifen über das Limit hinaus beansprucht wird.

Das Wetter in Texas kann unberechenbar sein, vor allem die Temperaturen, die von einstelligen Werten an nebligen Vormittagen bis zu sehr angenehmen Werten in den hohen 20ern reichen können.

Werbung