Sport Formel 1: Vorstellung des Mercedes F1 W09 EQ Power+ Lewis Hamilton im...

Formel 1: Vorstellung des Mercedes F1 W09 EQ Power+ Lewis Hamilton im Interview

121
Lewis Hamilton Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Launch, F1 W09 EQ Power+ Foto: © Daimler AG
Lewis Hamilton Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Launch, F1 W09 EQ Power+ Foto: © Daimler AG

Lewis Hamilton im Interview zum neuen Mercedes-AMG F1 W09 EQ Power+ „Es war ein großartiges Gefühl

Am 22.Februar präsentierte das Mercedes-AMG Petronas Motorsport Team den neuen Formel 1 Boliden für die F1 Saison 2018. Der neue Formel 1 Bolide vom Mercedes-AMG Petronas Motorsport Team für die Saison 2018 trägt den Namen Mercedes-AMG F1 W09 EQ Power+. Lewis Hamilton konnte den neuen F1 W09 EQ Power+ zum ersten mal fahren und mehr zu dem neuen F1 W09 EQ Power+ verrät Lewis Hamilton in dem Interview.

Frage: Lewis, heute fährst Du zum ersten Mal mit dem neuen F1 W09 EQ Power+ auf die Strecke; in der vergangenen Woche warst Du auch schon in Brackley. Wie hat es sich angefühlt, wieder zurück zu sein?

Lewis Hamilton: Es war ein großartiges Gefühl. Das Arbeitsumfeld in der Fabrik ist klasse. Der erste Tag des Jahres ist immer aufregend, weil alle dem Zusammenbau des neuen Autos entgegenfiebern. Man wird richtiggehend demütig, wenn man sieht, wie alle Teile zusammenkommen, wie hart alle daran gearbeitet haben, wie viel Einsatz alle gezeigt haben. Ich bin heiß darauf, mit dem Auto rauszufahren und seine Grenzen auszutesten. Ich bin einer von nur zwei Menschen, die damit fahren dürfen. Das macht mich stolz, weil ich weiß, wie viel Arbeit investiert wurde, um dieses Auto fertigzustellen.

Frage: Das neue Auto ist mehr als nur eine Maschine – es ist das fortschrittlichste Formel 1-Auto, das Mercedes je gebaut hat. Gleichzeitig stecken darin aber auch mehr als eintausend Jahre an Arbeitsstunden sowie die Hoffnungen und Träume des gesamten Teams. Setzt Dich das zusätzlich unter Druck?

Lewis Hamilton: Ehrlich gesagt, setze ich mich immer schon selbst am meisten unter Druck. Aber es gibt zusätzlichen Druck. Du bist nervös, weil Du das Auto nicht beschädigen möchtest, für das so viele Menschen so hart gearbeitet haben. Aber ich weiß, dass das Team daran keinen Gedanken verschwendet – sie wissen, dass ich alles geben werde und das wollen sie sehen. Mir ist bewusst, welches Potential in mir steckt und ich möchte einfach nur sicherstellen, dass ich es voll ausschöpfe, um das ganze Leistungsvermögen dieses großartigen Boliden zu entfalten.

Frage: 2018 wird deine sechste Saison mit Mercedes-AMG Petronas Motorsport und Du kannst eine beeindruckende Bilanz mit dem Team vorweisen. Wie fühlst Du Dich, wenn Du auf deine bisherige Zeit mit dem Team zurückblickst?

Lewis Hamilton: Es ist kaum zu glauben, dass dies bereits unser sechstes gemeinsames Jahr ist. Die Zeit scheint wie im Fluge vergangen zu sein. Ich kann mich noch daran erinnern, wie ich zum ersten Mal in die Fabrik in Brackley gekommen bin, um meine Sitzanpassung durchzuführen. Es ist schon komisch, jetzt darüber nachzudenken, wie weit wir seitdem gekommen sind. Es war einfach eine traumhafte Erfahrung. Ich arbeite mit einem großartigen Team zusammen und baue meine Beziehung zu Mercedes weiter aus, mit denen ich seit meinem 13. Lebensjahr zusammenarbeite. Es war eine emotionale Achterbahnfahrt.

Frage: Wie hat sich das Team in Deinen Augen in den vergangenen fünf Jahren verändert?

Lewis Hamilton: Schon als ich hier angefangen habe, fühlte es sich wie ein echtes Rennteam an – so wie die Fabrik und die Abläufe sein müssen. Aber das Team hat sich seitdem sehr stark weiterentwickelt. An der Spitze steht Toto, der seine Vision in die Tat umsetzt. Es ist wirklich beeindruckend, wie sich die Factory und die Atmosphäre verändert haben. Die Arbeitsumgebung ist einfach phänomenal. Sie hat sich so stark verbessert und es ist richtig beeindruckend und inspirierend, zu sehen, wie sich das in der Arbeit der Leute widerspiegelt. Es ist fantastisch.

Frage: Wagen wir einen Blick in die Zukunft: In welchen Bereich muss sich das Team noch steigern?

Lewis Hamilton: Mercedes ist bereits das beste Team und es wächst trotzdem immer weiter und wird immer stärker. Die Grundlage ist sehr stark und jetzt bauen sie darauf auf. Ich bin überzeugt, dass das Team weiterwachsen wird und ich hoffe, dass ich so lange wie möglich ein Teil dessen bleiben kann.

Lewis Hamilton Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Launch, F1 W09 EQ Power+ Foto: © Daimler AG
Lewis Hamilton Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Launch, F1 W09 EQ Power+ Foto: © Daimler AG

Frage: Was glaubst Du, wer wird dieses Jahr unser größter Konkurrent sein?

Lewis Hamilton: Das ist derzeit noch schwer zu sagen, aber natürlich kann man davon ausgehen, dass es gegen Ferrari und Red Bull eng zugehen wird. Sie waren schon Ende letzten Jahres sehr konkurrenzfähig. Aber vielleicht gelingt auch einem anderen Team noch eine Überraschung.

Frage: In dieser Saison gibt es einige Veränderungen: weniger Power Unit-Komponenten, den Halo, neue Reifenmischungen… wie denkst Du darüber?

Lewis Hamilton:
Es wird immer schwieriger für die Leute in Brixworth und Brackley, aber sie wachsen stetig mit der Herausforderung. Das ist großartig. Ich denke, mit diesen Regeländerungen wird es in diesem Jahr für alle hart. Dadurch kommt es mehr auf mich an. Ich muss sicherstellen, dass ich sehr sorgfältig mit dem Motor umgehe. Wir müssen dafür sorgen, dass wir das absolute Maximum herausholen. Wie in den vergangenen Jahren wird die Zuverlässigkeit auch weiterhin ein entscheidender Faktor in unserem Sport sein. Aber ich weiß, dass das beste Team so hart wie möglich daran arbeitet, dass wir auch in diesem Bereich an der Spitze stehen.

Frage: Durch die Einführung vom Halo steigt das Mindestgewicht des Autos um fünf Kilogramm auf insgesamt 733 Kilogramm. Welchen Einfluss hat das aus Fahrersicht?

Lewis Hamilton: Das Auto wird Jahr für Jahr schwerer und das hat natürlich einen Einfluss, wenn man damit fährt. Mehr Gewicht macht das Auto langsamer, aber durch die Weiterentwicklung wird es wieder schneller. Im Moment sieht der Halo für uns noch sehr gewöhnungsbedürftig aus, aber ich bin sicher, dass wir uns daran gewöhnen werden. Dann wird er schneller als man denkt zur Normalität.

Frage: 2018 fahren wir wieder beim Deutschland Grand Prix in Hockenheim sowie beim Frankreich Grand Prix in Paul Ricard. Was hältst Du davon?

Lewis Hamilton: Ich erinnere mich noch daran, als ich das erste Mal in Hockenheim war. Ich glaube, damals war ich 13 und ich war gemeinsam mit Nico dort. Ich saß mit Ron zusammen und er fragte uns, ob wir als Kids im gleichen Team klarkommen würden. Das war auf dem alten Hockenheimring, der damals eine meiner Lieblingsstrecken war. Aber die Strecke ist auch heute noch großartig. Sie ist recht klein, besitzt aber diese lange Gegengerade, die für tolles Racing sorgt. Ich bin gespannt, wieder dorthin zu kommen. Deutschland hat eine große Motorsport-Fangemeinde. Es ist wichtig, dass wir in Ländern fahren, in denen die Fans mit Herzblut dabei sind. Denn ohne sie wäre die Formel 1 nichts wert. Wir gehen in neue Länder und Regionen, die möglicherweise noch keine solche Fangemeinde haben und unser Ziel ist es immer, neue Menschen zu Formel 1-Fans zu machen. Aber wir dürfen die ursprünglichen Fans nicht ignorieren, sie sind das Herz und die Seele dieses Sports. Deshalb freue ich mich wirklich sehr, dass wir wieder in Deutschland und Frankreich fahren.

Frage: Letzte Frage: Worauf freust Du Dich 2018 am meisten?

Lewis Hamilton: Ich bin einfach nur heiß darauf, wieder Rennen zu fahren. Es ist verrückt. Ich fahre gefühlt schon seit Ewigkeiten Autorennen, aber es ist immer noch ein wahnsinnig schönes Gefühl. Die Begeisterung ist immer noch da. Deshalb freue ich mich darauf, dass es endlich wieder losgeht. Wenn es nach mir ginge, könnte ich so gut wie jeden Tag ein Rennen fahren.