Sport Formel 1: Stimmen nach dem GP von Singapur 2011-Michael Schumacher ist...

Formel 1: Stimmen nach dem GP von Singapur 2011-Michael Schumacher ist enttäuscht

329
TEILEN
Motorsports: FIA Formula One World Championship 2011, Grand Prix of Singapore

Formel 1: Stimmen nach dem GP von Singapur 2011: Des einen Freud des anderen Leid, so könnte man den Formel 1 GP von Singapur beschreiben. Während der Heppenheimer Sebastian Vettel einen jederzeit ungefährdeten Start Ziel Sieg in Singapur einfuhr, lief es für Michael Schumacher und Mercedes GP nicht so gut.

Unfall von Michael Schumacher geht glimpflich aus
Doch trotzdem setzte sich der Aufwärtstrend von Mercedes GP beim Formel 1 GP von Singapur fort, und das Ergebnis hätte noch besser sein können wenn Michael Schumacher nicht in der 28.Runde mit dem Sauber von Sergio Perez kollidiert wäre. Glücklicherweise ist bei dem Auffahrunfall in der 28.Runde keiner der beiden Formel 1 Piloten verletzt worden, denn der anschließende Einschlag in die Leitplanke vom siebenmaligen Formel 1 Weltmeister Michael Schumacher war nicht ohne.

Stimmen von Mercedes GP nach dem Formel 1 GP von Singapur

Nico Rosberg-Platz 7

„Das bestmögliche Resultat wäre heute Platz sechs gewesen, aber es hat für uns an diesem Wochenende nicht sollen sein. Ich kämpfte im Rennen mit dem Heck des Autos, das auf dieser anspruchsvollen Strecke nicht perfekt lag. Auch hatte ich einen höheren Reifenabbau als die Fahrer um mich herum. Das und die Tatsache, dass wir meine Strategie ändern mussten, als das Safety Car herauskam, bedeutete, dass ich nicht weiter nach vorne kommen konnte. Wir sind mit dem Resultat in Singapur nicht zufrieden und werden hart arbeiten, um das Auto für die nächsten Rennen in Asien zu verbessern.“

Nico Rosberg Platz 7 beim Formel 1 GP von Singapur 2011
Nico Rosberg Platz 7 beim Formel 1 GP von Singapur 2011

Michael Schumacher-Ausfall
„Das war kein schönes Ende für mein Rennen in Singapur und ich bin natürlich etwas enttäuscht darüber. Es war ein MissverständniszwischenSergio Perez und mir. Er wollte nach innen ziehen und ging vom Gas, das hatte ich so früh nicht erwartet und traf ihn. Es war einer der Rennzwischenfälle, die von außen viel spektakulärer aussehen, als sie für den Fahrer im Cockpit wirken. Der Einschlag war nicht allzu hart und mir ist nichts passiert. Schade, dass mein Rennen so endete, denn mein Auto und die Reifen funktionierten gut und die Pace war ebenfalls sehr gut. Jetzt freue ich mich auf die nächsten Rennen, bei denen ich mir ein besseres Ende wünsche.“
Michael Schumacher beim F 1 GP von Singapur 2011
Michael Schumacher beim F 1 GP von Singapur 2011

Fotos:© Mercedes
Ross Brawn
„Wir erlebten ein schwieriges Rennen heute Abend. Wie erwartet hatten wir nicht die Pace der Spitze, aber wir lagen recht gut hinter den Top-6 Autos. Leider traf uns Michaels Unfall doppelt: Zunächst, weil er ausfiel, und zusätzlich, weil dadurch das Safety Car zur falschen Zeit für unsere Strategie auf die Strecke ging. Danach fuhr Nico mit seinem Reifensatz über eine halbe Renndistanz – eine sehr gute Leistung. Platz sieben war für uns heute das bestmögliche Resultat – das ist ein wenig enttäuschend, aber wir geben weiterhin alles, um uns zu steigern.“

Norbert Haug
„Bis zu Michaels Zwischenfall mit Sergio Perez entwickelte sich das Rennen für uns ganz ordentlich. Nach dem Unfall ging das Safety Car auf die Strecke und wir holten Nico herein, um auf Prime-Reifen zu wechseln. Damit fuhr er 31 Runden – mehr als eine halbe Renndistanz. Nico fuhr einen sehr langen Stint und schonte die Reifen so gut es ging. Mit unserem aktuellen technischen Paket sah Michaels Speed vor dem Unfall recht gut aus. Schade für ihn, denn er hätte vielleicht vor Nico ins Ziel kommen können. Ohne das Safety Car und mit einer idealen Strategie wäre für Nico eine Platzverbesserung um eine Position möglich gewesen. Vielen Dank an die Organisatoren des Grand Prix hier in Singapur, der eine der spektakulärsten Veranstaltungen im Rennkalender ist und gewiss die besten TV-Bilder der Saison liefert.“