Sport Formel 1 : Stimmen der Mercedes Piloten nach dem Formel 1 GP...

Formel 1 : Stimmen der Mercedes Piloten nach dem Formel 1 GP von Australien

350
TEILEN
Nico Rosberg beendet den GP von Australien 2012 auf Platz 12
Nico Rosberg beendet den GP von Australien 2012 auf Platz 12

Stimmen nach dem Formel 1 GP von Australien 2012: Schon mit Beginn des ersten Freien Trainings zum GP von Australien zeigten die Mercedes Piloten Michael Schumacher und Nico Rosberg, dass sehr viel Potential in dem neuen Mercedes F1 W03 steckt.
Im Qualifying setzte sich der Aufwärtstrend im Gegensatz zur Formel1 Saison 2011 fort. Michael Schumacher fuhr im Quaifying auf Platz vier und erzielte seine beste Platzierung im Qualifying seit seinem Formel 1 Comeback.

Nur ein Getriebeschaden konnte Michael Schumacher stoppen
Gleich zum Start des F1 GP von Australien konnte Michael Schumacher einen Platz gut machen und fuhr Rundelang auf Platz drei vor dem amtierenden Formel 1 Weltmeister Sebastian Vettel. Doch in der 11. Runde kam das „Aus“ für den Mercedes Piloten. In Kurve 1 mußte Michael Schumacher auf Grund eines Getriebschadens über die Wiese fahren und eine Runde später versagte der Mercedes F1 W03 seinen Dienst.

Die Stimmen nach dem Rennen beim Formel 1 GP von Australien 2012

Nico Rosberg beendet den GP von Australien 2012 auf Platz 12
Nico Rosberg beendet den GP von Australien 2012 auf Platz 12

Nico Rosberg (Platz 12)
„Ich erwischte einen perfekten Start und konnte drei Positionen gutmachen. Leider konnten wir diese Pace nicht halten und das Rennen verlief nicht wie erhofft. Das Rennende war besonders schade: Sergio Perez und ich berührten uns auf der Geraden, was zu einem Reifenschaden führte und mich eine Punkteplatzierung kostete. Jetzt liegt viel Arbeit vor uns, um zu verstehen, was schief gelaufen ist und wie wir das volle Potential unseres Auto ausschöpfen können, das definitiv vorhanden ist. Ich bin jedoch zuversichtlich, da uns in Malaysia ein gänzlich anderer Streckentyp erwartet, darauf freue ich mich.“

GP von Australien 2012 Michael Schaumacher fällt mit Getriebeschaden aus
GP von Australien 2012 Michael Schaumacher fällt mit Getriebeschaden aus

Fotos:© Mercedes
Michael Schumacher (Ausfall Getriebeschaden)
„Schade, dass mein Rennen so ein unglückliches Ende fand. Ich fuhr in Kurve 1, als ich plötzlich den Antrieb verlor. Ich probierte verschiedene Gänge aus und zwischenzeitlich funktionierten sie wieder, aber letztlich musste ich geradeaus in die Wiese fahren, um keinen Dreher zu riskieren. Das war besonders schade, da dieses Problem während der Wintertests nie aufgetreten ist – im Gegenteil: Wir waren sehr zuverlässig. Aus diesem Grund bin ich auch nicht besorgt, denn ich weiß, dass so etwas im Rennsport passieren kann. Unsere Zuverlässigkeit steht nicht zur Diskussion. Es hätte ein gutes Rennen für mich werden können und ich nehme von diesem Wochenende etliche positive Eindrücke mit. Das Auto hat unser Gefühl bestätigt und ist eindeutig ein klarer Fortschritt. Jetzt wollen wir darauf aufbauen und uns weiter steigern.“


Ross Brawn Teamchef
„Nach einem sehr ermutigenden Wochenende war das heutige Ergebnis nicht schön. Trotz exzellenter Starts hatten Michael und Nico von Beginn an Schwierigkeiten mit den Reifen. Durch die veränderten Streckenbedingungen sowie Temperaturen fielen wir aus dem Arbeitsfenster heraus und hatten Probleme mit dem Reifenabbau. Wir sind dennoch zuversichtlich, da wir sowohl hier als auch während der Wintertests gezeigt haben, dass wir grundsätzlich ein schnelles Auto haben – darauf können wir aufbauen. Jetzt müssen wir analysieren, was heute passiert ist und das Problem lösen.“

Norbert Haug Mercedes Motorsportchef
„Michael verteidigte Position drei, als er wegen eines Getriebeproblems ausschied. Nico hatte nicht den nötigen Speed, weil seine Reifen abbauten – den Grund dafür untersuchen wir gerade. Die Kollision in der letzten Runde kostete Nico Punkte. Wir konnten im Rennen die Reifen nicht so wie bei den Testfahrten und zuvor an diesem Wochenende nutzen. Das Team wird hart daran arbeiten, dieses Problem zu verstehen und sich am nächsten Wochenende in Malaysia zu steigern.“