Sport Formel 1: Startaufstellung zum GP von Monaco 2009 in Monte Carlo

Formel 1: Startaufstellung zum GP von Monaco 2009 in Monte Carlo

451
Teilen

Auf gehts die Qualifikation zum Großen Preis von Monaco ist gestartet. In Monaco ist das fahren in den engen Strassen nicht einfach. Hier zeigt sich wer tatsächlich ein sehr guter Fahrer ist, denn hier zählt vom ersten Moment an konzentrieren. Wer das nicht tut bekommt recht schnell die Quittung. So auch beim Q1 nach gerade mal zwei Minuten probierte Felipe Massa ersteinmal die Standfestigkeit seines Formel 1-Autos aus. Er rutschte leicht und fuhr in die Leitplanke.
Gewonnen hat natürlich die Leitplanke. Massa mußte zurück in die Box. Da aber nur die Nase beschädigt war konnte er recht schnell wieder ins geschehen eingreifen. Nicht soviel Glück hatte Lewis Hamilton mit seinem McLaren Mercedes. Da Hamilton immer an seinem Limit fährt und sein Auto schon beim Training hinten ein Übersteuern hatte(wünscht Hamilton so), passieren da auch schneller Fehler gerade auf so einem engen Kurs wie in Monte Carlo, wo man keine Ausweichmöglichkeit hat. Aber als Hamilton das Heck ausbricht macht er einen entscheidenden Fehler. Richtig wäre gewesen er hätte beim drehen die Lenkung aufgemacht, so wäre er gerade aus gefahren. Denn dort wo sich der Unfall ereignete gab es eine Auslaufzone.
Aber Hamilton machte die Lenkung nicht auf, dachte wohl er schafft es, aber er krachte in den Reifenstabel. Hinterrad ab. Somit aus für Hamilton. Da er nicht mehr weiter fahren darf, hieß es für ihn am Ende nur einen entäuschenden Rang 16. Aus Deutscher Sicht lief es für Rosberg und Vettel recht gut. Aber für Nick Heidfeld und Timo Glock war nach der ersten Session schluß. Gleich zu Beginn des Q2 fuhren alle im Qualifying verbliebenen Formel 1 Boliden auf ddie Strecke von Monte Carlo.
Der deutsche Williams Pilot Nico Rosberg fuhr gleich die erste Bestzeit. Aber im Q2 ist die Zeit noch nicht so entscheident. Das Ziel muß es sein in die Top-Ten zu kommen um dann im Q3 um die Pole Position zu fahren. Das Q2 ging eigentlich unspektakulär zu Ende. Nur Giancarlo Fisichella Force India wurden seine zwei Bestzeiten gestrichen. Der Grund dafür war, das Fisichella mit allen vier Rädern seines Force India die Schikane überfahren hat. Und dies gleich in zwei schnellen Runden.
Aber Ferrari meldete sich im Q2 eindrucksvoll zurück. Im Q3 konnten die beiden deutschen Sebastian Vettel und Nico Rosberg lange Zeit die ersten beiden Plätze für sich behaupten. Zum Schluß des Q3 gab es noch einmal einen schönen Kampf um die Pole Position zwischen Brawn GP, Ferrari und Red Bull. Letztendlich konnte sich Jenson Button (Brawn GP) die Pole Position erfahren. Jenson Button verwies somit den Ferrari Pilot Kimi Raikkönen auf Platz 2. Das Geburtstagskind Rubens Barrichello im Brawn GP wurde dritter.
Die komplette Startaufstellung des GP von Monaco 2009 in Monte Carlo im Überblick
1
Jenson Button
Brawn GP
1.14.902

2
Kimi Räikkönen
Ferrari
1.14.972

3
Rubens Barrichello
Brawn GP
1.15.077

4
Sebastian Vettel
Red Bull Racing
5
Felipe Massa
Ferrari
6
Nico Rosberg
Williams F1 Team
7
Heikki Kovalainen
McLaren-Mercedes
8
Mark Webber
Red Bull Racing
9
Fernando Alonso
Renault
10
Kazuki Nakajima
Williams F1 Team
11
Sebastien Buemi
Scuderia Toro Rosso
12
Nelson Piquet, Jr.
Renault
13
Giancarlo Fisichella
Force India
14
Sébastien Bourdais
Scuderia Toro Rosso
15
Adrian Sutil
Force India
16
Lewis Hamilton
McLaren-Mercedes
17
Nick Heidfeld
BMW Sauber F1 Team
18
Robert Kubica
BMW Sauber F1 Team
19
Jarno Trulli
Toyota
20
Timo Glock
Toyota
Die Pole Position beim GP von Monaco ist fast schon die halbe Miete für den Sieg im morgigen Rennen, wenn man den 3,340 Km langen Stadtkurs Circuit de Monaco in Monte Carlo fehlerfrei umfährt und auch die Technik hält, da man in den engen Gassen von Monaco schlecht überholen kann und auch jeder Fahrfehler bestraft wird. Sicher wird das morgige Rennen eines der spannendsten Rennen im Formel 1 Kalender 2009 werden. Mit sehr viel Action auf dem Stadtkurs ist zu rechnen und Unfälle werden vorprogrammiert sein.
Von dem morgigen Rennen des GP von Monaco werden wir wieder ausführlich berichten.
Bis dahin Keep Racing.