Sport Formel 1: Startaufstellung zum GP von Japan 2009 in Suzuka-Schwerer Crash von...

Formel 1: Startaufstellung zum GP von Japan 2009 in Suzuka-Schwerer Crash von Timo Glock

399
TEILEN

Nun ging es heute bei dem Qualifying zum GP von Japan in Suzuka um die erste echte Entscheidung an diesem Rennwochenende im Land der aufgehenden Sonne. Es wird in der Qualifikation der schnellste Formel 1 Pilot gesucht, der in der Startaufstellung für den morgigen GP von Japan von der Pole aus ins Rennen geht.
Nach dem verregneten Freiem Training vom Freitag waren bei Qualifying ideale Voraussetzungen. Die Strecke von Suzuka(Suzuka International Racing Course) war trocken, es schien die Sonne. Sollte Brawn GP Pilot Jenson Button in der Startaufstellung in die ersten Reihen fahren oder gar die Pole Position holen, so hat Button beim morgigen Rennen schon in Japan die Chance vorzeitig Formel 1 Weltmeister 2009 zu werden.
Pünktlich 14.00 Uhr Ortszeit Suzuka in Deutschland 07.00 Uhr schaltete die Boxengassenampel auf Grün und das Qualifying war eröffnet. Im Q1 geht es für die Formel 1 Piloten darum, den Sprung in die TOP fünfzehn zu schaffen.
Sébastien Buemi (Toro Rosso) und Vitantonio Liuzzi(Force India) waren die ersten auf der Strecke im Qualifying zum GP von Japan 09. Doch gleich schlug Sébastien Buemi mit seinem Toro Rosso in die Mauer ein, konnte aber das Qualifying weiter mitfahren. Die erste Zeit im Qualifying legte Liuzzi mit 1:33.5 hin. Jarno Trulli (Toyota) fuhr nach nur vier Minuten im Qualifying eine sehr starke Zeit. Er umrundete den Kurs von Suzuka mit einer 1:31.8 und auch Timo Glock im Toyota fuhr eine passable Zeit. Zehn Minuten war das Qualifying in Suzuka alt, da fuhr Sebastian Vettel mit seinem Red Bull eine sehr starke Zeit von 1:30.979 Minuten. Vielleicht wird Sebastian Vettel in der Startaufstellung zum GP von Japan ganz vorn zu finden sein, denn sein Motto ist ja „Alles oder Nichts“.
Vier Minuten vor dem Ende sieht es auch in Japan für Ferrari Pilot Giancarlo Fisichella nicht gut aus, er war nur auf den 18. Platz. Zwar konnte Fisico noch auf Platz 16 vorfahren aber das bedeutet auch schon wieder in Suzuka das aus im Q1.
Den Sprung ins Q2 schafften Giancarlo Fisichella (Ferrari), Kazuki Nakajima (Williams), Romain Grosjean (Renault), Vitantonio Liuzzi(Force India) und Mark Webber (Red Bull) nicht. Außerdem gibt es noch eine +5 in der Startaufstellung für Liuzzi wegen Getriebewechsels.
Das Q2 in Suzuka eröffnete Ferrari Pilot Kimi Raikkönen mit einer Zeit von 1:31.195 Minuten. Doch nach drei Minuten im Q2 in Suzuka krachte Jaime Alguersuari mit seinem Toro Rosso Ausgangs der Degner 2 in die Reifenstapel. Das Qualifying wurde daraufhin abgebrochen. Zum Glück konnte Alguersuari aus eigener Kraft aus dem Wrack des Toro Rosso aussteigen.
Nach sieben Minuten Unterbrechung des Q2 ging es dann weiter. Es gingen gleich beide Toyota Piloten Trulli und der deutsche Timo Glock auf die Strecke. Trulli legte eine 1:30.7 vor, das ist schon eine sehr gute Zeit. Nur drei Minuten nach dem Restart im Q2 wurde diese Session erneut durch einen Crash von Timo Glock im Toyota abgebrochen. Timo Glock war in der Zielkurve nach der Schikane abgeflogen und bohrte sich seitlich in die Reifenstapel. Jedoch konnte Timo Glock das Wrack des Toyota nicht aus eigener Kraft verlassen. Hoffentlich ist nichts schlimmes Timo Glock passiert. Wieder bange Minuten nach dem schweren Crash von Felipe Massa in Ungarn. Timo Glock wurde mit dem Krankenwagen in das Medical-Center an der Strecke von Suzuka gebracht. Aber auf der Trage hat Timo den Daumen gehoben. Dies ist schonmal ein gutes Zeichen.
Nach 17 Minuten Unterbrechung dann der zweite Restart im Q2. Renault Pilot Fernando Alonso geht als erster auf die Strecke, gefolgt von Williams Pilot Nico Rosberg. Auch beide McLaren Mercedes gingen auf die Strecke. Lewis Hamilton im Mclaren legte eine neue Bestzeit mit 1:30.627 Minuten vor. Er fuhr diese auf weichen Reifen. Nun gingen auch beide Brawn GP auf die Strecke von Suzuka. Sebastian Vettel zeigt wieder das er den Kampf um die WM noch nicht aufgegeben hat. Er fuhr eine Zeit von 1:30.341 und war damit deutlich schneller als Lewis Hamilton. Brawn GP Pilot Rubens Barrichello und Jenson Button verbesserten ihre Zeit bei geschwenkter gelber Flagge im letzten Sektor. Dies könnte für die beiden ein Nachspiel geben.
Den Sprung in die Top-Ten und schafften Nico Rosberg (Williams), Fernando Alonso (Renault), Robert Kubica (BMW), Timo Glock(Toyota) und Jaime Alguersuari (Toro Rosso) nicht. Indes wurde der deutsche Timo Glock mit einer offenen Wunde am Bein zum Hubschrauber gebracht und ins Hospital geflogen. Damit dürfte der ja ohnehin schon erkrankte Timo Glock im morgigen Rennen nicht mitfahren. Von dieser Stelle aus schon einmal gute Besserung.
Nun im Q3 fahren die zehn besten um die Pole, aber alle mit der Benzinmenge mit dieser morgen in der Startaufstellung stehen. Es gingen auch gleich alle zehn Formel 1 Piloten auf die Strecke. Doch das Q3 lief nur drei Minuten und es kam wieder ein Abbruch der Qualifikation durch einen Unfall in der Degner 2 von McLaren Pilot Heikki Kovalainen. Aber dieser war bei weitem nicht so schlimm wie der Unfall von Timo Glock. Bei Kovalainen mußte nur das Auto geborgen werden. Nach fünf Minuten Unterbrechung dann der dritte Restart im Qualifying von Suzuka 2009.
Nach dem Restart fuhr Ferrari Pilot Kimi Raikkönen als erster auf die Strecke. Raikkönen legt vor mit einer Zeit von 1:33.0 Minuten. Doch der Heppenheimer Sebastian Vettel schnappte sich in Suzuka die begehrte Pole Position und steht damit in der Staraufstellung auf Platz 1. Auf Platz zwei folgt der Toyota von Jarno Trulli und guter dritter wurde McLaren Pilot Lewis Hamilton.
Das Ergebnis vom Qualifying und die Startaufstellung zum GP von Japan 2009 in Suzuka im Überblick
1
Sebastian Vettel
Red Bull Racing
1:32.160

2
Jarno Trulli
Toyota
1:32.220

3
Lewis Hamilton
McLaren Mercedes
1:32.395

4
Adrian Sutil
Force India
1:32.466
5
Rubens Barrichello
Brawn GP
1:32.660
6
Nick Heidfeld
BMW Sauber F1 Team
1:32.945
7
Jenson Button
Brawn GP
1:32.962
8
Kimi Räikkönen
Ferrari
1:32.980
9
Sebastien Buemi
Scuderia Toro Rosso
keine Zeit(Q3)
10
Heikki Kovalainen
McLaren
(Unfall)Q3
11
Nico Rosberg
Williams F1 Team
1:31.482
12
Fernando Alonso
Renault
1:31.638
13
Robert Kubica
BMW Sauber F1 Team
1:32.341
14
Timo Glock
Toyota
(Unfall)Q2
15
Jaime Alguersuari
Scuderia Toro Rosso
(Unfall)Q2
16
Giancarlo Fisichella
Ferrari
1:31.704
17
Kazuki Nakajima
Williams F1 Team
1:31.718
18
Romain Grosjean
Renault
1:32.073
19
Vitantonio Liuzzi (5 Plätze nach hinten wegen Getriebewechsels)
Force India
1:32.087
20
Mark Webber
Red Bull Racing
keine Zeit
Die vorläufige Startaufstellung auf Grund der vielen Strafversetzungen finden Sie hier
Das morgige Rennen beim Großen Preis von Japan dürfte sehr spannend werden, denn Brawn GP Pilot Jenson Button kann schon morgen Formel 1 Weltmeister 2009 werden aber Sebastian Vettel hat sicherlich etwas dagegen.
Die neuste Meldung um den Gesundheitszustand von Timo Glock, er hat eine Schnittwunde am Bein und Rücken-und Nackenschmerzen. Ansonsten scheint es dem Toyota Piloten den Umständen entsprechend gut zu gehen.